When Animals Dream

Når dyrene drømmer (2014), Dänemark
Laufzeit: - FSK: 16 - Genre: Horror / Mysterie / Drama
Kinostart Deutschland: - Verleih: Prokino Filmverleih GmbH

When Animals Dream Filmplakat -> zur Filmkritik

erhältlich auf 4K UHD, Blu-ray und DVD

Inhalt

In ihrem Heimatdorf, einer kleinen dänischen Küstengemeinde, lebt Marie alleine mit ihren Eltern. Sie vertraut niemandem, außer Daniel, einem jungen Mann, der sich zu ihrer ungestümen Natur hingezogen fühlt. Als Marie bemerkt, dass sich ihr Körper zunehmend verändert, beginnt sie nach Antworten in der totgeschwiegenen Familiengeschichte zu suchen. Ihr Vater versucht Marie vor den wachsamen wie angstvollen Blicken der übrigen Dorfbewohner zu beschützen, aber in der jungen Frau erwacht eine Macht, die nicht gebändigt werden kann. Maries Suche nach der Wahrheit setzt sie auf Konfrontationskurs mit allen Menschen um sie herum - mit Ausnahme von Daniel, der ihr ans Ende der Nacht folgen wird...

Sonia Suhl, Lars Mikkelsen und Sonja Richter | mehr Cast & Crew


DVD und Blu-ray | When Animals Dream

Blu-ray
When Animals Dream When Animals Dream
Blu-ray Start:
08.01.2015
FSK: 16 - Laufzeit: 84 min.
DVD
When Animals Dream When Animals Dream
DVD Start:
08.01.2015
FSK: 16 - Laufzeit: 81 min.

Filmkritik When Animals Dream

Filmwertung: | 6/10


Immer wieder bevölkern Filmemacher die Kinoleinwand mit Figuren, die sich bei Vollmond in mysteriöse oder blutrünstige Wesen verwandeln. Die zugrundeliegende Werwolf-Thematik wird je nach Kreativität des Regisseurs in Szene gesetzt. Mal vermehren sich die Wölfe durch eine Infektion, die nach einem Biss der Bestie Besitz des Opfers ergreift, ein anderes Mal werden die Wolf-Gene vererbt. Der norwegische Regisseur Jonas Alexander Arnby setzt in seinem Thriller „When Animals Dream“ die Werwolf-Thematik allegorisch mit der sexuellen Reifung einer jungen Frau in Beziehung. Die Bilder spielen mit wagen Deutungen in bezug auf Maries (Sonia Suhl) Zustand. Die Fantasie des Zuschauers wird dadurch angeregt, die wagen Vermutungen selbst zu interpretieren. Wenn Marie beginnt, ihr wildes Wesen ausleben, ohne Rücksicht auf die Ängste ihrer Mitmenschen zu nehmen, erwacht zusehends der Wolf in ihr.

Arnby stellt seiner Figur immer wieder Hürden in den Weg, die sie überwinden muss. Als sie sich erstmals weigert die Medikamente des Arztes einzunehmen, entscheidet sie sich für ihr eigenes Leben. Doch angetrieben durch das Tier im Inneren kommt es zu schrecklichen Ereignissen, die dem Ganzen eine stilsichere Mischung aus Arthaus und Gruselfilm verleihen.
Der nordische Horrorfilm fängt die ruppige Mentalität der Landeseinwohner authentisch ein. Der Fokus des Betrachters liegt auf der Inakzeptanz gegenüber der Mitmenschen, die sich durch besondere Merkmale von der breiten Masse abgrenzen. Die karge Landschaft Dänemarks, die in prägnanten Bildern eingefangen wird, dient als Kulisse für den nüchternen Erzählstil. Die Einsamkeit der Figuren wird durch die malerische Natur, die in den Ortschaften Agger und Thyborøn im Norden Jütlands eingefangen wurde, hervorgehoben. Das Innenleben der Figuren offenbart sich dem Kinopublikum anhand der einfachen Bildsprache, die stets stimmungsvoll die besorgten Blicke seiner Figuren einfängt. Der reduzierte Einsatz von Dialogen bedingt die Wichtigkeit der Bilder, die durch unheilverkündende Musik von Komponist Mikkel Hess untermalt werden.
Arnby nutzt das Werwolf-Genre für sein Filmdebüt entgegen der Faszination für das konventionelle Motiv. Er orientiert sich lediglich an Eckpfeilern des Genres, die er geschickt uminterpretiert. Er entwirft die Idee, dass es sich bei den Werwölfen um eine einfache Genmanipulation handelt, die sich durch die weibliche Ahnensreihe der Familie weitervererbt. Der als „Krankheit“ aufgefasste Gen-Defekt wird mittels Arznei in Schacht gehalten, um die Bewohner des Dorfes vor den Bestien zu schützen.
Das Drehbuch von Rasmus Birch liefert bekannte Parallelen zu anderen Werken des Genres, unterscheidet sich dennoch vollends von allen bisher gesehenen. Mit einem bestechenden Realismus nimmt er sich der Werwolf-Thematik an, die sich als ungewöhnliche Coming-of-Age-Geschichte präsentiert. Das realistische Portrait der jungen Frau wird mit mystischen Elementen durchbrochen, ohne den Thriller zu einem fantastischen Werk emporzuheben. So kann der Verlust der Unschuld sowohl sexuell, als auch mystisch verstanden werden. Denn mit dem Erwachen der Sexualität bricht auch die animalische Seite der Hauptfigur hervor.
Die achtzehnjährige Newcomerin Sonia Suhl übernimmt die Hautrolle von Marie, die von einer unbändigen Schwermut geplagt wird. An ihrer Seite spielt Lars Mikkelsen („Headhunter“) den fürsorglichen Vater, der mit all seiner Kraft für die Freiheit seiner Familie kämpft.

Fazit: Jonas Alexander Arnby liefert mit seinem Filmdebüt eine ungewöhnliche Coming-of-Age-Geschichte, deren außergewöhnliche Bildsprache ungeahnte Blickwinkel des Genres erkennen lässt.
by Sandy Kolbuch

Bilder © Prokino Filmverleih GmbH