Wer Vier sind

Wer Vier sind (2019), Deutschland
Laufzeit: - FSK: 0 - Genre: Biographie / Musik
Kinostart Deutschland: - Verleih: NFP

-> Trailer anschauen

Wer Vier sind Filmplakat

Inhalt

Seit 30 Jahren sind die Reime, Melodien und Beats der Fantastischen Vier omnipräsent. Die Hip-Hop Pioniere aus Stuttgart schaffen es seit geraumer Zeit, sogar ganze Stadien damit zu füllen. Im letzten Jahr waren sie wieder einmal die erfolgreichste deutsche Band. Die Texte ihrer Hits kennen bereits mehrere Generationen in- und auswendig – ja sie finden sich sogar in Schulbüchern wieder. Wenn man Ende der achtziger Jahre über Rap sprach, kam der meist von der Ost- oder Westküste der USA. Michi Beck, Thomas D, And.Ypsilon und Smudo rappten, scratchten und produzierten trotzdem auf deutsch und aus den Hip-Hop Außenseitern wurden spätestens mit ihrem Song „Die Da!?!" deutsche Popstars. | mehr Wissenswertes zum Film

Thomas D, And.Y und Smudo | mehr Cast & Crew


Wer Vier sind - Trailer





Info und Wissenswertes zum Film

Thomas Schwendemanns abendfüllender Kinodokumentarfilm WER VIER SIND porträtiert die Gegenwart der Band, zeigt ihre Lebenswirklichkeit und offenbart die Unterschiedlichkeit dieser vier faszinierenden Charaktere. Der Filmemacher geht in Gesprächen mit Weggefährten und Musikerkollegen den Gründen ihres starken Zusammenhalts nach. So verschieden sie auch sein mögen, ihre Originalität und Unverwechselbarkeit haben sich Die Fantastischen Vier in Originalbesetzung erhalten. Das können nicht viele Bands über einen derart langen Zeitraum von sich behaupten. Aber ist Freundschaft überhaupt der richtige Begriff fu?r ihr spezielles Verhältnis untereinander? Und kann so etwas fu?r immer anhalten?
WER VIER SIND begleitet die Fantas unter anderem bei der Entstehung zum Album „Captain Fantastic" im Jahr 2018. Das Zauberwort „Zusammen" ist nicht nur der Titel ihres Mega-Hits, dessen Entstehung man mit Clueso im Film hautnah miterleben kann, sondern die Klammer fu?r jenes besondere Kribbeln, das sowohl in diesem Song als auch im ganzen Film zu spüren ist - dann, wenn die Jungs zusammen auf der Bühne stehen. Michi Beck, Thomas D, And.Ypsilon und Smudo fällt es mitunter schwer, dieses Wunder in Worte zu fassen. Doch mit WER VIER SIND kann sich der Zuschauer selbst ein Bild davon machen, was hinter dem Geheimnis des grandiosen Fantaismus steckt...

DIE BAND - Wo anfangen?

Wie soll man bloß die Karriere der erfolgreichsten Hip-Hop Band Deutschlands auf den Punkt bringen? Die als zweiter deutscher Pop-Act überhaupt ein MTV-Unplugged aufnahm – in einer Höhle im Sauerland? Wie die Geschichte der vier Dudes mit dem Riesen-Ego aus Stuttgart zusammenfassen? Die deutschsprachige Rapmusik einführten und revolutionierten, zum 10-jährigen Jubiläum drei verschiedene Singles und Videos am selben Tag veröffentlichten und ihr 20-jähriges in der schwäbischen Heimat mit 60.000 Zuschauern feiern konnten?

Fangen wir mal lieber so an: „Die da!?!“, „Sie Ist Weg“, „Einfach sein“, „MfG“, „Populär“, „Tag am Meer“, „Zusammen“, Das Debütalbum „Jetzt Geht’s Ab“ 1991 noch Geheimtipp, ein Jahr später mit dem zweiten Album schon Massenphänomen und mit dem dritten fitzeligen Freak-Sound-Album „Die Vierte Dimension“ Stammkunden im Feuilleton. Und seitdem immer wieder für Neu- und Selbsterfindung zu haben.

Wenn wir sagen Die Fantastischen Vier sind im Flow – seit ihrer Gründung im Jahr 1989 –, so ist das nicht nur musikalisch, sondern natürlich auch gesamtkünstlerisch zu betrachten. Ihre wohl wichtigste künstlerische Eigenschaft: „Der unbändige Wille, keine Scheiße zu machen“. So blieben sie nicht in der Vergangenheit stecken – und in keiner Schublade. „Die einzige Schublade, in die siepassen, da steht Die Fantastischen Vier drauf“. Das sagen Leute, die nah dran sind.

Es stimmt ja auch. Einer musikalischen Schule haben Die Fantastischen Vier zu keiner Zeit angehört. Klar, daheim in Stuttgart wurde in den Achtzigern viel Hip-Hop gehört. Eastcoast. Westcoast. Und dass man mit Englisch überall auf der Welt durchkommt, haben die Jungs bestimmt mal aufgeschnappt. Aber dann kam alles anders.

„Deutscher Sprechgesang“ ist authentischer als nachgemachte Streetattitude. Das stellten sie früh fest. Also haben sie ihn erfunden. Zumindest gaben sie dieser komischen Sache einen Namen. Dabei waren Die Fantastischen Vier die lockerste Avantgarde, die man sich denken kann.

Bis 1989 war die Welt echt noch eine Scheibe: Hip-Hop kommt aus Los Angeles oder New York, Russland ist das Reich des Bösen. Internet? Science Fiction! Mr. Fantastisch, Die Unsichtbare, Die Fackel und Das Ding sind…na, schon klar. Doch mit dem Ende des Kalten Kriegs wandelte sich die Welt. Und es begann die heißeste Phase der Popmusik in Germany seit dem Hype der Neuen Deutschen Welle. Aus den Vorstadtkids Michael Bernd Schmidt, Thomas Dürr, Michael „Michi“ Beck und Andreas Rieke, waren endgültig die neuen Superhelden geworden: Smudo, Thomas D, Dee Jot Hausmarke und And.Ypsilon hießen jetzt Die Fantastischen Vier. Bald versetzten sie die Erde in Heavy Rotation, produzierten eine geniale Scheibe nach der anderen.