Wasser für die Elefanten

Water For Elephants (2011), USA
Laufzeit: - FSK: 12 - Genre: Drama
Kinostart Deutschland: - Verleih: 20th Century Fox

-> Trailer anschauen

Wasser für die Elefanten Filmplakat -> zur Filmkritik

erhältlich auf 4K UHD, Blu-ray und DVD

Inhalt

1931 hat die Große Depression, eine der schwersten Wirtschaftskrisen der Geschichte, Amerika fest im Griff. In dieser Zeit durchlebt auch Tiermedizinstudent Jacob Jankowski (Robert Pattinson) seine größte Krise. Nach einer familiären Tragödie lässt er sein altes Leben hinter sich und schließt sich als Tierarzt einem Zirkus an. Hals über Kopf verliebt er sich in die Kunstreiterin Marlena (Reese Witherspoon) und sie sich in ihn. Beide entdecken in der Zuneigung zu der eigensinnigen, als nicht dressierbar geltenden Elefantendame Rosie ihre Gefühle füreinander. Doch diese Romanze ist ein riskanter Drahtseilakt. Denn Marlena ist mit Zirkusdirektor August Rosenbluth (Christoph Waltz) verheiratet, einem Mann, der so charismatisch wie auch unberechenbar und gefährlich ist.

Robert Pattinson, Reese Witherspoon und Christoph Waltz | mehr Cast & Crew


Wasser für die Elefanten - Trailer




DVD und Blu-ray | Wasser für die Elefanten

Blu-ray
Wasser für die Elefanten (inkl. DVD & Digital Copy) Wasser für die Elefanten (inkl. DVD & Digital Copy)
Blu-ray Start:
30.09.2011
FSK: 12 - Laufzeit: 120 min.

zur Blu-ray Kritik
DVD
Wasser für die Elefanten Wasser für die Elefanten
DVD Start:
30.09.2011
FSK: 12 - Laufzeit: 115 min.

Filmkritik Wasser für die Elefanten

Filmwertung: | 9/10


Der junge Pole Jacob Jankowki steht 1931 kurz vor dem Abschluss seines Veterinärstudiums. Als seine Eltern bei einem Autounfall ums Leben kommen, bricht er die Cornell Universität ab. Da sein Elternhaus bereits der Bank gehört und er ohne finanziellen Mittel seinen Lebensunterhalt nicht mehr bestreiten kann, verlässt er die Stadt. Er springt auf einen vorbeifahrenden Zug auf und findet sich am kommenden Tag beim Zirkus wieder. Er bekommt die Chance als Tierarzt zu arbeiten. Sehr schnell gewinnt der die Gunst der schönen Kunstreiterin Marlena, was jedoch ihren Mann und Zirkusdirektor August Rosenbluth missfällt. Als der Zirkus der Wirtschaftskrise zum Opfer zu fallen droht, soll die Elefantendame Rosie als neue Attraktion für steigende Besucherzahlen sorgen. Jacob muss erkennen das sein Chef, im Gegensatz zu ihm, die Tiere durch Gewalt zu Gehorsam zwingt. Die Männer raten aneinander. Nicht zuletzt durch Augusts unberechenbare Art, beginnt Marlena die Gefühle von Jacob zu erwidern. Doch ihre Liebe hat erst eine Chance, als sie beide den Zirkus hinter sich lassen…

Der Film basiert auf dem 400seitigen, gleichnamigen Bestseller von Sara Gruen, der im Jahr 2006 erschienen ist. In dem Roman geht es um die vielen Varianten der Liebe, die auch in der Filmhandlung im Zentrum stehen. Es geht um die Liebe innerhalb der großen Zirkusfamilie, um die Liebe zwischen Mann und Frau und nicht zuletzt um die Liebe zwischen Mensch und Tier. Marlena verbindet die Liebe mit August. Am Ende liebt sie Jacob bis zu ihrem Tode, mit dem sie auch die Liebe zu den Tieren, besonders zu der Elefantendame Rosie teilt. Ihre Liebe gipfelt sich in der Gründung einer gemeinsamen Familie mit fünf Kindern. Für das Drehbuch wurden Gruens Charaktere August und Onkel Al miteinander verschmolzen, um den exzentrischen Zirkusdirektor zu erschaffen. Damit die einzelnen Figuren und deren Handeln für den Zuschauer verständlicher werden, wurden sie mit Vorgeschichten ausgestattet.
Der Regisseur fing die Begeisterung des Zirkus der 30er Jahre und die damit verbundene Aura ein. Die Illusion mit den notwendigen Zirkusfiguren des Clowns, des Direktors, der Kunstreiterin, sowie der Artisten und Tierbändiger vervollständigt sich nach und nach in der Manege. Sehr kunstvoll geschaffene Kulissen mit Liebe zum Detail schaffen eine fantasievolle Welt des Zirkus. Das Zelt und die Kostüme sind der Zeit authentisch nachempfunden. Die Darsteller wirken in der Handlung als Akteure, die den Zuschauer verzaubern sollen, ohne nähere Einblicke in ihr wirkliches Leben zu geben. Lediglich Jacobs Leidensweg, der ihn nach dem Tod der Eltern zum Zirkus führt, wird zu Beginn des Films gezeigt. Sein späteres Leben wird aus der Sicht des alten Jacob zusammenfassend beschrieben. Marlenas Vergangenheit erklärt sich durch ihre Erzählungen. Die im Trailer angepriesene Liebesbeziehung zwischen ihnen, findet nur kurz nach der Flucht ihre Erfüllung im Hotel. Erst nach dem Ende des Zirkus der Benzini Brüder und nach dem Tod von August Rosenbluth beginnt ihr gemeinsames Leben, das einzig durch die Rückblende gezeigt wird.

August Rosenbluth, gespielt von Christoph Waltz, der für seine Darstellung in “Inglourios Basterds” mit dem Oscar ausgezeichnet wurde. Er überzeugt in der Rolle, des skrupellosen Direktors, der für den Erfolg und für eine volle Kasse sprichwörtlich über Leichen geht. Unnütze Arbeitskräfte werden, während der Fahrt zum nächsten Ort, entsorgt. Die Tiere werden mit mangelhaften Fressen notdürftig ernährt und verstorbene Tiere umgehend als Fleischquelle für die anderen Tiere genutzt. Seine Frau Marlena Rosenbluth wird von Reese Witherspoon (“Woher weißt du, dass es Liebe ist”) dargestellt. Sie wurde als Waise von einer Pflegefamilie zu anderen gereicht, bis sie im Alter von 17 Jahren August traf. Sie wurde seine Frau und lebt seither als Attraktion mit ihm im letzten Abteil des Zirkuszuges. Stets im Rampenlicht stehend, muss sie alle Ideen ihres Mannes ausleben. Von der Kunstreiterin wird sie zur Elefantendame etabliert. Im Laufe der Jahre hat sie nicht nur gelernt ihre Show mit einem Lächeln zu ertragen, sondern auch August stets seine Wünsche im Privatleben zu ermöglichen. Als sie ihre Gefühle für Jacob erkennt, bemüht sie sich offensichtlich August näher zu sein, als sie es selbst ertragen kann, lediglich um ihre eigene Sicherheit und die des jungen Mannes zu sichern. Robert Pattinson (“Twilight”) verkörpert den jungen Tiermediziner Jacob Jankowski, der am Tag seiner Abschlussprüfung alles verliert und kurze Zeit darauf eine zweite Chance erhält, um sein Glück zu finden. Unter dem Schein die Universität abgeschlossen zu haben, heuert er beim Zirkus als Tierart an. Wegen seiner einfühlsamen Art und vor allem wegen seines Respekts gegenüber der Tiere, kann der die Gunst von Marlena gewinnen. Witherspoon und Pattinson harmonieren als Paar, auch wenn man dies nicht vermutet hätte.

Fazit: Ein sehr emotionaler, fantasievoller und dennoch spannender Film, der auch Action und romantische Gefühle beinhaltet. Abzug bei den Punkten gibt es lediglich bei der Darstellung der freigelassenen Tiere, während einer Vorstellung. Diese Szene wirkt leider sehr unrealistisch. Man erkennt, dass die Tiere durch Special-Effekts in die Handlung kopiert wurden.

by

Bilder © 20th Century Fox