Vor ihren Augen

The Secret in their Eyes (2015), USA
Laufzeit: - FSK: 12 - Genre: Thriller / Mysterie
Kinostart Deutschland: - Verleih: Universal Pictures Intl.

-> Trailer anschauen

Vor ihren Augen Filmplakat -> zur Filmkritik

erhältlich auf Blu-ray und DVD

Inhalt

Die beiden ehrgeizigen FBI-Ermittler Ray (Chiwetel Ejiofor) und Jess (Julia Roberts) sind ein eingespieltes Team und arbeiten eng mit der für sie zuständigen Staatsanwältin Claire (Nicole Kidman) zusammen. Doch dann wird eines Tages Jess’ jugendliche Tochter auf brutale Weise und scheinbar ohne Motiv ermordet...

13 Jahre später, in denen er jeden Tag wie besessen versucht hat, den schwer zu fassenden Täter zu finden, stößt Ray auf eine neue Spur. Er ist sich sicher, den Fall ein für alle Mal lösen zu können, um den grausamen Mörder endgültig dranzukriegen und mit seinem Team endlich den lange ersehnten Schlussstrich ziehen zu können. Doch niemand ist vorbereitet auf das schockierende und entsetzliche Geheimnis, das die Ermittler erwartet und keinen Zweifel daran lassen wird, welch zerstörerische Wirkung persönliche Rache auf die menschliche Seele haben kann.


Nicole Kidman, Julia Roberts und Chiwetel Ejiofor | mehr Cast & Crew


Vor ihren Augen - Trailer


Vor ihren Augen - Trailer


DVD und Blu-ray | Vor ihren Augen

Blu-ray
Vor ihren Augen Vor ihren Augen
Blu-ray Start:
20.10.2016
FSK: 12 - Laufzeit: 111 min.
DVD
Vor ihren Augen Vor ihren Augen
DVD Start:
20.10.2016
FSK: 12 - Laufzeit: 107 min.

Filmkritik Vor ihren Augen

Filmwertung: | 6/10


Den Tod des eigenen Kindes zu überwinden, ist für die Betroffenen eine schwierige Aufgabe, an der viele zu zerbrechen drohen. Der Wunsch, den Tod zu rächen, scheint allgegenwärtig. Juan José Campanellas thematisierte 2010 in seinem argentinischen Thriller “In Ihren Augen” die Selbstjustiz einer Polizistin. In dem US-Remake “Vor ihren Augen”, der ebenfalls auf dem Roman von Eduardo Sacheri basiert, gehen Chiwetel Ejiofor, Julia Roberts und Nicole Kidman auf Mörderjagd.

Vor ihren Augen Szenenbild Billy Ray („Captain Phillips“) hält sich mit seinem packenden Thriller an die Vorlage, der er seinen eigenen Stempel aufdrückt. Er teilt die Handlung in Vergangenheit und Gegenwart, wodurch sich eine komplexe Erzählstruktur ergibt. Während Jess (Julia Roberts) den Tod ihrer Tochter bedauert verlässt ihr Kollege Ray ( Chiwetel Ejiofor) die Stadt. Doch dreizehn Jahre später kehrt er mit Hinweisen auf den Mörder an seinen alten Standort zurück und nimmt die Ermittlungen wieder auf. Zur gleichen Zeit arbeiten Jess, ein Team Spezialisten und Staatsanwältin Claire (Nicole Kidman) an der Bekämpfung des Terrorismus. Ihre Aufmerksamkeit gilt einer muslimischen Gemeinde von L.A., zu der ein wichtiger Informant gehört, der im Zusammenhang mit dem Attentat des 11. September steht.

Die Ermittlungen der zwei Fälle beginnen sich zu überschneiden und deuten auf einen weitaus größeren Komplott hin, als anfangs erwartet. Die persönlichen Schicksale der drei Hauptfiguren bekommen ausreichend Raum, um sich zu entfalten. Dabei werden nach und nach die Beziehung zwischen Jess, Ray und Claire deutlich. Bald geht es nicht mehr nur um die Aufklärung des schrecklichen Mordes und die Verarbeitung der Vergangenheit, sondern auch um die Aufarbeitung alter Gefühle. Der Rahmen des Films wird durch den allgegenwärtigen Terrorismus gestützt, der in den USA zum gefürchteten Alltag gehört. Die Angst der Kinobesucher wird durch einschneidende Ereignisse geschürt, ohne dabei allzu sehr ins Detail zu gehen. Im Laufe der 111 Minuten gerät der heikle Hintergrund zusehends in Vergessenheit, während sich das Thema Korruption in den Mittelpunkt drängt. Denn wie bereits nach dem ersten Drittel des Films zu erwarten ist, sind nicht alle Polizisten und FBI-Ermittler um die Aufklärung des alten Falls bemüht. Unter dem Deckmantel der eigenen Sicherheit werden Daten und Fakten unter den Teppich gekehrt und im schlimmsten Fall auch zu ambitionierte Kollegen aus dem Verkehr gezogen. Vor ihren Augen SzenenbildTrotz der umfangreichen Handlung lässt sich zwischenzeitlich ein Spannungsabfall verzeichnen, der für geringe Längen sorgt und die Figuren auf der Stelle treten lässt. Der Thriller gipfelt sich in einer scheinbar unlösbaren Situation, die aber schlussendlich mit einer überraschenden Wendung aufwarten kann.
Chiwetel Ejiofor („12 Years a Slave“) versucht, seiner Figur des engagierten Ermittlers gerecht zu werden, was mittelmäßig gelingt. Nicole Kidman, die schon zuletzt in „Grace of Monaco“ und „Königin der Wüste“ eine blasse Performance bot, liefert in „Vor ihren Augen“ auch nur minimal größere Glaubhaftigkeit. Julia Robert („Pretty Woman“) sticht hingegen aus dem belanglosen Figurenkarussel heraus und verleiht dem Film mit ihrer tragischen Rolle Farbe.


Fazit:
„Vor ihren Augen“ ist ein souverän umgesetzter Thriller, der die Angst vor Terrorismus mit persönlichen Schicksalen zu vereinen versucht. Der Wechsel zwischen Vergangenheit und Gegenwart sorgt anfangs für etwas Verwirrung. Schaut man jedoch genau hin, erklären sich die Handlungen der Figuren allmählich.
by

Bilder © Universal Pictures Intl.