Venom

Venom (2018), USA
Laufzeit: - FSK: 12 - Genre: Action / Science-Fiction / Horror
Kinostart Deutschland: - Verleih: Sony Pictures

-> Trailer anschauen

Venom Filmplakat -> zur Filmkritik

Inhalt

Marvels VENOM entführt in eine neue, düstere und nie dagewesene Welt. Der Anti-Held, der in einer symbiotischen Koexistenz mit seinem Wirt, dem Journalisten Eddie Brock, lebt, wird getrieben von einer äußerst zerstörerischen Kraft. Nun bringt niemand Geringerer als Tom Hardy den furchteinflößendsten Widersacher im Marvel Universum auf die große Leinwand.

Tom Hardy, Michelle Williams und Riz Ahmed | mehr Cast & Crew


Venom - Trailer




Filmkritik Venom

Filmwertung: | 8/10


Nachdem die freundliche Spinne aus der Nachbarschaft im Sommer 2017 mit “Spiderman: Homecoming“ bereits in die dritte Runde schwingen durfte und auch dieses Jahr im Dezember einen weiteren Kinofilm erhält, sah es für einen seiner ärgsten Feinde weniger rosig aus. Bereits nach dem dritten Spiderman (2007), sollte es zu diesem Film kommen und die Produktion war auch schon fortgeschritten. Als jedoch herauskam, dass Spiderman 2012 mit “The Amazing Spiderman“ rebootet werden und Tobey Maguire durch Andrew Garfield ersetzt werden sollte, stoppte die Produktion. Doch nun, 11 Jahre später, wurde das Projekt wieder in die Hand genommen und tatsächlich ins Kino gebracht. Eine Freude für viele Fans, die endlich ihren düsteren und brutalen Antihelden im Kino bestaunen können. Auch die Top Besetzung der Hauptrolle durch Tom Hardy (Mad Max – Fury Road) und die Ergänzung der Oscarnominierten Michelle Williams (The Greatest Showman) macht diesen Film so großartig. Ebenso taucht in einer Szene auch der ebenfalls Oscarnominierte Woody Harrelson (Three Billboards Outside Ebbing, Missouri) auf, über den sich sehr vermutlich viele freuen könnten, denn er hat durch Filme wie der “ Die Tribute von Panem“-Reihe; „7 Psychos“ oder vor allem auch durch “Zombieland“ eine große Fangemeinde und steht, dem ebenfalls sehr beliebten, Tom Hardy damit in nichts nach.

Eddie Brock (TOM HARDY)
Eddie Brock (TOM HARDY) © Sony Pictures Entertainment Deutschland GmbH
Toms Figur steht für ihr düstereres Auftreten und ihren schwarzen Humor und genau dies zeigt auch der Film. Lange Zeit gab es Gerüchte, der Film könnte nach den Erfolgen von “Deadpool 1 & 2“ und “ Logan“ ebenfalls ein FSK 16 erhalten, was Viele freute. Als der Film allerdings in Amerika startete, zeigte sich, dass die Gerüchte falsch waren. Der Film bekam eine FSK 12. Eine Tatsache, die vielen Fans nach wie vor ein Dorn im Auge ist. Dennoch wird der Film bestimmt so manche Millionen ins Kino ziehen und das aus guten Gründen. Er ist der fünfte Superheldenfilm dieses Jahr - Nach “Black Panther“; “Avengers – Infinity War“; “ANT-MAN and the Wasp“ und “Die Unglaublichen 2“- und wirkt daher wenig frisch und originell, doch nicht weniger spaßig.

In dem Film geht es um Eddie Brock, einen sehr erfolgreichen und beliebten Journalisten, der jedoch eines Tages seine gesamte Karriere und die komplette Erde aufs Spiel setzt. Er soll den Chef der Life Foundation Dr. Carlton interviewen. Diese Stiftung steht für ihre, von vielen sehr kritisch aufgenommenen, Experimente und auch Eddie ist von ihr nicht sehr positiv gestimmt. Er lässt sich jedoch von seinem Chef dazu überreden das Interview zu führen und findet schon sehr bald heraus, dass die Stiftung viel mehr verbirgt als sie es vorgibt. Sie hat begonnen an Menschen zu experimentieren und schon sehr schnell wird er selbst zum Opfer einer dunklen Macht.

Patrick Mulligan (REID SCOTT), Anne Weying (MICHELLE WILLIAMS) und Eddie Brock (TOM HARDY)
Patrick Mulligan (REID SCOTT), Anne Weying (MICHELLE WILLIAMS) und Eddie Brock (TOM HARDY) © Sony Pictures Entertainment Deutschland GmbH
Trotz der Rechteübergabe von Spiderman an Disney ist die Figur des Venoms noch immer in den Händen von Sony. Das merkt man dem Film auch an, er ist viel düsterer und härter als die regulären MARVEL Filme aus den Händen von Disney und das tut dieser Figur wirklich gut. Auch wenn er für meinen Geschmack noch etwas düsterer und härter sein dürfte, bekommen die Fans das auf das sie gewartet haben. Es macht großen Spaß die Szenen zwischen Eddie Brock und seinem Parasiten Venom zu sehen. Die Verbindung zwischen den beiden passt gut und hält manchen Witz bereit. In den Kampfszenen ist Venom eine Figur die sehr coole Fähigkeiten besitzt und diese auch zu genüge nutzt. Es braucht zwar am Anfang etwas bis der Film so richtig anfängt, doch spätestens als Tom Hardy und Venom zusammen kommen und diese Fähigkeiten ausspielen macht es großen Spaß zuzusehen.

Der Film schafft es den Charme aus dem Trailer konstant aufrecht zu erhalten und einen Look zu erzeugen, der frisch ist und mir sehr gut gefallen hat. Untermalt wird er zudem von teilweise etwas zu dominanter, doch dennoch sehr passender Musik von Künstlern wie z.B. Eminem, von dem auch der Titelsong zu diesem Film kommt.

Venom (TOM HARDY)
Venom (TOM HARDY) © Sony Pictures Entertainment Deutschland GmbH
Doch “Venom“ hat auch seine Schwächen. Er benötigt etwas zu lange bis er wirklich in Fahrt kommt und die erste Actionszene zeigt. Die CGI Effekte sind nicht in jeder Szene komplett ausgearbeitet und können vor allem im Endkampf nicht so wirklich überzeugen. Der Bösewicht des Films ist zu leicht besiegt und daher keine so wirklich bedrohende Gefahr. Er ist zu vorhersehbar und zwar von seinem Look frisch, allerdings von allem anderen genau das Gleiche was wir allein dieses Jahr schon vier Mal im Kino hatten. Superheldenfilmen fehlt es in letzter Zeit einfach zu sehr an Abwechslung. Sie verfolgen stets dem gleichen Ablauf und da macht auch dieser Film keinen großen Unterschied. Seine zwanghafte Erreichung einer FSK 12 sieht man dem Film an. Es wäre einfach besser gewesen und hätte die Fans deutlich mehr erfreut, denn an jeder Stelle wo bei einer FSK 16 mehr gekommen wäre, dreht sich die Kamera hier nämlich weg.


Fazit:
Abschließend lässt sich also zusammenfassen, „Venom“ ist ein Film für Fans. Er hat zwar so manche Schwäche, ist nicht für jeden geeignet und der dunkle Look wird auch nicht jedem gefallen, doch trotzdem hat der Film auch vieles mit dem er die Fans und die die der Trailer angesprochen hat begeistern wird. Es macht großen Spaß den beiden zuzusehen und ich bin sehr darauf gespannt was die Zukunft bringen wird. Tom Hardy hat nämlich kurz vor dem Drehbeginn von Teil 1 für eine Trilogie unterschieben und diese wird auch ohne jeden Zweifel erscheinen.
by

Bilder © Sony Pictures