Underworld Awakening (3D)

Underworld Awakening (3D) (2012), USA
Laufzeit: - FSK: 16 - Genre: Fantasy / Horror / 3D
Kinostart Deutschland: - Verleih: Sony Pictures

-> Trailer anschauen

Underworld Awakening (3D) Filmplakat -> zur Filmkritik

erhältlich auf 4K UHD, Blu-ray und DVD

Inhalt

Nach vielen Jahren in Gefangenschaft, kann Vampir-Kriegerin Selene (KATE BECKINSALE) endlich entkommen und findet sich plötzlich in einer Welt wieder, in der die Menschen von der Existenz der Lykaner- und Vampir-Klans wissen. Die Menschheit setzt nun alles daran, diese beiden unsterblichen Spezien in einem erbarmungslosen Krieg vollständig auszurotten.

Kate Beckinsale, Scott Speedman und Charles Dance | mehr Cast & Crew


Underworld Awakening (3D) - Trailer




DVD und Blu-ray | Underworld Awakening (3D)

Blu-ray
Underworld Awakening Underworld Awakening
Blu-ray Start:
12.07.2012
FSK: 16 - Laufzeit: 88 min.
Underworld Awakening (3D-Version) Underworld Awakening (3D-Version)
Blu-ray Start:
12.07.2012
FSK: 16 - Laufzeit: 88 min.
DVD
Underworld Awakening Underworld Awakening
DVD Start:
12.07.2012
FSK: 16 - Laufzeit: 85 min.

Filmkritik Underworld Awakening (3D)

Filmwertung: | 3/10


Die Story steigt ein, als eine Seuche ausbricht und Lykaner und Vampire um ihr Leben kämpfen müssen oder besser flüchten sollten, weil die Menschen mit allem was Ihnen zur Verfügung steht beide Spezies ausrotten wollen. Selene (Kate Beckinsale) und Michael wollen gerade aufbrechen als Michael (Scott Speedman) angeschossen wird, ins Wasser fällt und zu ertrinken droht. Es gibt eine Explosion in den Tiefen die beide auseinander reißt und als Selene erwacht findet sie sich plötzlich in einer anderen Welt wieder. Wo ist sie und wo ist Michael?
Es hat den Anschein, als wären Lykaner und Vampire wie vom Erdoden verschluckt, doch der Schein trügt. Eine geheimnisvolle Organisation Namens AntiGen, aus dessen Labor Selene flüchten konnte, führt Tests durch um ein Gegenmittel zu erschaffen, dass dem erneuten ausbrechen der Seuche vorbeugen soll. Doch die Absichten des leitenden Doktors, Jacob Lane (Stephen Rea), gehen viel weiter als die Bevölkerung und die Polizei weiß und ein kleines, außergewöhnliches Mädchen spielt dabei ebenfalls eine große Rolle. Die Schlacht zwischen den beiden Spezies beginnt von Neuem und Selene ist erneut im Mittelpunkt des Geschehens.

Kritik:
„Ein Schuss in den Ofen“ – so könnte man den 4. Teil der Geschichte um die Lykaner und Vampire bezeichnen. Es ist leider schwierig hier viel Positives zu erwähnen. Gut – Action ist definitiv vorhanden, genauso wie Blut und Dramatik. Das war es dann aber leider schon wieder.
Nicht nur, dass in den Dialogen von Ideenreichtum kaum eine Spur ist, auch die Story selbst ist alles andere als einfallsreich. Eine Seuche bricht aus, es muss evakuiert sowie ausgerottet werden und trotz all der Maßnahmen bleiben natürlich Kreaturen übrig. All das kommt einem doch sehr bekannt vor, denn das Ganze wurde bereits in unendlich vielen Zombiefilmen thematisiert – es gleicht einer Art „Resident Evil 2.0“.
Es gibt daher nur wenige Momente, die im Ablauf tatsächlich für Überraschung sorgen. Hinzu kommt eine wirklich unpassende Synchronisation. Selene wirkt so emotionslos wie noch nie. Dies schadet der Atmosphäre von „Underworld Awakening“ erheblich.
Was man sich definitiv sparen kann ist der Aufpreis für das 3D-Erlebnis, was in diesem Fall schlicht und einfach kein Erlebnis ist. Ab und zu sprühen mal ein paar Funken umher oder ein Lykaner springt einem entgegen, aber das war es dann auch schon. Außerdem sorgen die kurzen Momente, in denen Selene durch die Augen der kleinen Eve (India Eisley) sehen kann, wo diese sich gerade befindet, eher für Kopfschmerzen als, dass sie der Spannung des Geschehens zu Gute kommen.
So machen die wirklich effektvollen 3D-Momente vielleicht gerade ein Viertel des gesamten Filmes aus. Trotz großem Potential schlecht umgesetzt. Sehr schade.
Vielleicht gehen Produzent und Drehbuchautor Len Wiseman (Underworld/ Underworld: Evolution [Regisseur], Underworld – Aufstand der Lykaner [Prodzent]) doch langsam die Ideen aus, aber da es sich bei „Underworld Awakening“ um ein offenes Ende handelt, kann man gespannt sein, was als nächstes passieren wird.

Fazit: Wer sich das Gemetzel zwischen Lykanern und Vampiren nicht entgehen lassen und die wieder einmal unglaublich heiß aussehende Kate Beckinsale nicht missen möchte, der ist bei „Underworld Awakening“ natürlich genau richtig. Allen Anderen sei allerdings ans Herz gelegt: Spart euch das Geld und wartet lieber auf die DVD.
by Aline Nickel

Bilder © Sony Pictures