The Place Beyond the Pines

The Place Beyond the Pines (2012), USA
Laufzeit: - FSK: 12 - Genre: Krimi / Drama
Kinostart Deutschland: - Verleih: StudioCanal

-> Trailer anschauen

The Place Beyond the Pines Filmplakat -> zur Filmkritik

erhältlich auf 4K UHD, Blu-ray und DVD

Inhalt

Luke (Ryan Gosling) ist Motorradstuntman und ein wortkarger Einzelgänger. Seinen Lebensunterhalt verdient er auf einem Jahrmarkt, mit dem er von Stadt zu Stadt zieht. Avery Cross (Bradley Cooper) ist ein ehrgeiziger Kleinstadtpolizist, der versucht, sich durch einen rasanten Aufstieg auf der Karriereleiter von seinen familiären Probleme abzulenken – koste es was es wolle. Als Luke eines Tages seinen One-Night-Stand Romina (Eva Mendes) wieder trifft, erfährt er, dass er Vater geworden ist. Luke beschließt, Verantwortung für seinen Sohn zu übernehmen – auf seine Art: Mit Hilfe des Hinterwäldler-Mechanikers Robin (Ben Mendelsohn) beginnt er Banken auszurauben – und setzt dabei auf sein fahrerisches Können. Bei den Überfallen, geht er immer dreister vor, bis eines Tages ein Coup schief läuft und Luke sich in ein Haus flüchten muss, in dem er vom Polizisten Avery Cross gestellt wird...

Ryan Gosling, Bradley Cooper und Eva Mendes | mehr Cast & Crew


The Place Beyond the Pines - Trailer




DVD und Blu-ray | The Place Beyond the Pines

Blu-ray
The Place Beyond the Pines The Place Beyond the Pines
Blu-ray Start:
07.11.2013
FSK: 12 - Laufzeit: 140 min.
DVD
The Place Beyond the Pines The Place Beyond the Pines
DVD Start:
07.11.2013
FSK: 12 - Laufzeit: 135 min.

zur DVD Kritik

Filmkritik The Place Beyond the Pines

Filmwertung: | 10/10


Mit 'The Place Beyond the Pines' kann Derek Cianfrance problemlos an seine Kritiker- und Publikumserfolge 'Brother Tied' und 'Blue Valentine' anschließen.
War 'Blue Valentine' einer der schönsten und vor allem auch inhaltlich relevantesten Beziehungsfilme, so gelang ihm mit seinem neuen Werk ein Epos über Familiengefüge. Erneut stellt er sein souveränes Verständnis von der menschlichen Interaktionen unter Beweis und erzählt (wie schon früher) unterschiedliche Geschichten, die doch miteinander verknüpft sind, in einem Film.

Ryan Gosling spielt den Draufgänger und Motorrad-Stunt-Fahrer Luke, der überraschend erfährt, dass er Vater ist und sein Möglichstes probiert um seiner Verantwortung gerecht zu werden. Cianfrance zeichnet ein komplexes Bild von verpassten Möglichkeiten und schlechten, aber trotzdem nachvollziehbaren Entscheidungen.

Es ist eine weitere fatale Entscheidung, die das Leben des Polizisten Avery (Bradley Cooper) nachhaltig prägt, als er auf Luke trifft. Er gerät in einen Strudel von Schuld und Korruption. Auf einmal glaubt sich der Zuschauer mitten in einem Politthriller und doch geht es eigentlich immer noch um die Fragilität menschlicher Bindungen und die schwere Last von Konsequenzen – nicht nur auf das eigene Leben.
Die letzte Episode ist dem Leben der Söhne gewidmet, die beide auf unterschiedliche Art mit den Fehlern ihrer Väter zurechtkommen müssen. Ihre Geschichte ist eine wieder andere: Coming of Age, die Suche nach Anerkennung und dem Selbst, zu dem sie erst werden müssen. Ein Neubeginn, der doch den Bogen zum Anfang schlägt, als Jason (Dane DeHaan) sich mit dem Motorrad seines Vaters auf seinen eigenen Weg macht.

Ride like lightning, crash like thunder! verspricht die Tagline des Films und bereitet einen doch nicht auf die emotionale Achterbahn vor, auf die uns 'The Place Beyond the Pines' schickt. Man merkt Derek Cianfrance seine Avantgarde Einflüsse durch seine Lehrer Stan Brakhage und Phil Solomon an. Seine Brillanz liegt allerdings im Schreiben.
Sein fantastisches Drehbuch arbeitet den Kern von menschlichen Beziehungen wieder einmal virtuos heraus. Gepaart mit den durchwegs herausragenden Schauspielern, allen voran Ryan Gosling, Meister des Understatements, Bradley Cooper, der schon in 'Silver Linings' eine Seite von sich zeigte, die man ihm nicht zugetraut hätte und der junge Dane DeHaan, der in seiner Optik und Intensität etwas vom jungen Leonardo DiCaprio hat, und kombiniert mit dem unaufdringlichen, hocheffiziente Regiestil wird 'The Place Beyond the Pines' zu einem einzigartigem Kinoerlebnis: spannungsgeladen, gefühlvoll und weise.

Cianfrance ist damit für mich einer der interessantesten, aufstrebenden Regisseure und wird einen fixen Platz auf meinem Radar einnehmen. Nur: Bitte, lieber Derek Cienfrance, lass nie wieder 12 Jahre zwischen deinen Filmen vergehen!

by

Bilder © StudioCanal