The Equalizer

The Equalizer (2014), USA
Laufzeit: - FSK: 16 - Genre: Action / Thriller
Kinostart Deutschland: - Verleih: Sony Pictures

The Equalizer Filmplakat -> zur Filmkritik

erhältlich auf 4K UHD, Blu-ray und DVD

Inhalt

In THE EQUALIZER spielt Denzel Washington McCall, einen ehemals verdeckt operierenden Agenten eines Spezialkommandos, der seinen Tod vorgetäuscht hat, um in Boston in Ruhe leben zu können. Als er eines Tages aus seinem selbstgewählten Ruhestand zurückkehrt, um ein junges Mädchen namens Teri (Chloë Grace Moretz) zu retten, steht er plötzlich ultragewalttätigen russischen Gangstern gegenüber. Während er sich an denen rächt, die sich brutal an Hilflosen vergreifen, erwacht McCalls Gerechtigkeitssinn zu neuem Leben. Wenn jemand ein Problem hat, sich die ganze Welt gegen ihn verschworen hat, und er sich an niemanden sonst wenden kann, wird McCall ihm helfen. Er ist der Equalizer.

Denzel Washington, Chloe Grace Moretz und Melissa Leo | mehr Cast & Crew


DVD und Blu-ray | The Equalizer

Blu-ray
The Equalizer The Equalizer
Blu-ray Start:
19.02.2015
FSK: 16 - Laufzeit: 132 min.

zur Blu-ray Kritik
The Equalizer (SteelBook PopArt) (4K Ultra HD) The Equalizer (SteelBook PopArt) (4K Ultra HD)
Blu-ray Start:
02.08.2018
FSK: 16 - Laufzeit: 132 min.
The Equalizer (4K Ultra HD) The Equalizer (4K Ultra HD)
Blu-ray Start:
02.08.2018
FSK: 16 - Laufzeit: 132 min.

zur Blu-ray Kritik
DVD
The Equalizer The Equalizer
DVD Start:
19.02.2015
FSK: 16 - Laufzeit: 127 min.

Filmkritik The Equalizer

Filmwertung: | 7/10


Knallharte Männer gibt es auf der Kinoleinwand haufenweise zu bestaunen. Mittlerweile in die Jahre gekommen, kämpfen die „Expendables“ weiterhin um ihr Recht, während einsame Wölfe wie „Jack Reacher“ sich ihren Racheplänen hingeben. Doch meist sind es die schweigsamen und unscheinbaren Männer, die sich im Laufe des Films als rebellische Kämpfer entpuppen und dadurch das Interesse des Kinopublikums erregen. Auch Antoine Fuqua nutzt für seinen spannenden Thriller „The Equalizer“ den Überraschungsmoment aus, wenn er den scheinbar friedvollen Baumarktmitarbeiter Robert McCall (Denzel Washington) zu einem modernen Robin Hood mutieren lässt. Entgegen seiner privaten Planungen beendet McCall seinen selbst gewählten Agenten-Ruhestand und greift ein, als die junge Prostituierte Teri (Chloë Grace Moretz) seine Hilfe benötigt.

Basierend auf der gleichnamigen Serie der 80er Jahre, in der Edward Woodward als Retter der Hilfesuchenden agierte, ist die Geschichte für die Kinoleinwand denkbar einfach geknüpft. Dennoch kann sich die erneute Zusammenarbeit von Denzel Washington und Antoine Fuqua, nach ihrem Erfolg „Training Day“, sehen lassen. „The Equalizer“ entpuppt sich als unterhaltsamer Thriller, dessen Spannung mit der Entwicklung der Figuren angezogen wird. Anfangs werden dem Publikum blasse Persönlichkeiten präsentiert, die erst im Laufe der Handlung ihren wahren Charakter offenbaren. Nach einer teils langatmigen Einführung und ausführlichen Figurenzeichnung wird die Vergangenheit von McCall nach und nach offengelegt. Drehbuchautor Richard Wenk („The Expendables 2”) legt den Fokus bewusst auf die unnahbare Hauptfigur, die sich bis zum Ende hin nicht völlig ergründen lässt und so ein stetiges Mysterium zu bleiben scheint.
Das Actionlevel wird zum Ende des Films hin bewusst angehoben und kommt in Szenen der bestialischen Vernichtung der Gegner bestens zum Tragen. Innerhalb von Sekunden ersinnt McCall einen Plan, mit dem er die Bösewichte dank präzisem Nahkampf ausschalten kann. Die Analyse der Situation und der daraus resultierende Schlachtplan werden immer wieder in Szene gesetzt, was dem Ganzen einen gewissen Reiz entlockt. Mithilfe von Zeitlupe und Montage bekommt der Zuschauer ein Gespür für McCalls analytisches Können, was mitunter an die Ermittlungsarbeit von „Sherlock“ erinnern mag. Die gelungenen Kampfszenen fallen extrem gewalttätig und hart aus, ohne das Splatter-Effekte zum Einsatz kommen müssen. Dass der Realismus in solchen Szenen bewusst ignoriert wird erklärt sich fast von selbst.
Oscar-Preisträger Denzel Washington („Training Day“, „2 Guns“) präsentiert sich als routinierter Agent, der seine Gegner mit Gespür und Präzision auszuschalten weiß. Stets souverän verleiht er seiner Rolle Ausdruck. Sowohl mit Charme, als auch mit Charakter und einem gewissen Hang zur Kaltblütigkeit lebt er die Figur, anstatt sie nur zu spielen. Auch Marton Csokas („Die Bourne Verschwörung“) kann als Gegenspieler mit einer beeindruckenden Präsenz aufwarten. Zwischen den zwei starken Männern im Fokus kann Chloë Grace Moretz („Kick-Ass“, „Carrie“) als Prostituierte Teri in Erscheinung treten. In gewohnter Art und Weise verzaubert sie in ihren wenigen Szenen das Publikum mit ihrem Wesen, das sich zwischen liebreizender Schönheit und ehrgeiziger Kämpferin bewegt.

Fazit: Gewaltbereiter Action-Thriller, der durch die souveräne Spielweise von Denzel Washington an Spannung gewinnt. Zwischenzeitliche Längen bleiben zwar nicht unbemerkt, können aber zugunsten der starken Hauptfigur mit gutem Willen übersehen werden.

by

Bilder © Sony Pictures