The Company You Keep - Die Akte Grant

The Company You Keep (2012), USA
Laufzeit: - FSK: 6 - Genre: Thriller
Kinostart Deutschland: - Verleih: Concorde Filmverleih GmbH

The Company You Keep - Die Akte Grant Filmplakat -> zur Filmkritik

erhältlich auf 4K UHD, Blu-ray und DVD

Inhalt

Der Reporter Ben Shepard (Shia LaBoeuf) wittert die Chance seines Lebens als eine seit Jahren vom FBI gesuchte Amerikanerin verhaftet wird. Sie steht unter Verdacht, vor dreißig Jahren einer militanten Untergrundbewegung angehört zu haben, auf deren Konto mehrere Verbrechen gehen. Der ehrgeizige junge Lokalreporter beginnt zu recherchieren. Seine unglaubliche Entdeckung zwingt den angesehenen Anwalt Jim Grant (Robert Redford), der seit Jahren unter falscher Identität ein friedliches Leben führt, zur Flucht. Denn auch er steht als radikaler Aktivist, der vor Jahrzehnten in den Untergrund abtauchte, auf der Fahndungsliste des FBI. Während der leitende Ermittler des FBI (Terrence Howard) zur Treibjagd auf den Anwalt bläst, folgt Journalist Shepard einer heißen Spur, die ihn zu Grant und damit beruflich ganz nach oben bringen könnte. Er ahnt nicht, dass auch der Gejagte in diesem gefährlichen Katz-und-Maus-Spiel smart und clever einen Plan verfolgt. Denn Grant versucht, die einzige Person aufzuspüren, die die ganze Wahrheit kennt …

Robert Redford, Shia LaBeouf und Julie Christie | mehr Cast & Crew


DVD und Blu-ray | The Company You Keep - Die Akte Grant

Blu-ray
The Company You Keep - Die Akte Grant The Company You Keep - Die Akte Grant
Blu-ray Start:
12.12.2013
FSK: 12 - Laufzeit: 122 min.
DVD
The Company You Keep - Die Akte Grant The Company You Keep - Die Akte Grant
DVD Start:
12.12.2013
FSK: 12 - Laufzeit: 117 min.

Filmkritik The Company You Keep - Die Akte Grant

Filmwertung: | 7/10


Im spannenden Politthriller „Die Akte Grant“ mit und von Robert Redford findet sich ein großartiges Ensemble von Charakterdarstellern verschiedener Epochen zusammen. Von dem jungen Musikalischem Wunderkind Jackie Evancho als Redfords Tochter, über „Twilight“- und „Pitch Perfect“- Star Anna Kendrick und Antagonist Shia LaBeouf, einer der herausragendsten Nachwuchsstars, bis hin zu den erfolgreichen Schauspielveteranen wie Julie Christie, Susan Sarandon, Brendan Gleeson, Stanley Tucci, Nick Nolte u.v.m. Die verschiedenen Darsteller harmonieren unter dem 76-jährigen Robert Redford, der mit diesem Film seine neunte Regie verbucht, sehr ausgewogen und realitätsnah, obwohl die Story selbst eine Vermischung aus Fiktion und Realität darstellt. Die Vorlage für diesen Film bietet der gleichnamige Roman von Neil Gordon von 2003, dessen Story jedoch einige Abänderungen hinnehmen musste, wodurch die Handlung des Films vollkommene Fiktion ist.

So spielt die Geschichte in unserer heutigen Gegenwart, doch das eigentliche Geschehen begann schon in den 70er Jahren, während des Vietnamkriegs mit den Mitglieder der ehemaligen Gruppe „The Weather Underground“, die sich bis zum heutigen Tage unter falschen Identitäten versteckt haben. Die Gruppe bekam ihren Namen durch einen Song von Bob Dylan, wo er 1970 bereits sang: "You don't need a weatherman to know which way the wind blows". Anfangs begann die Gruppe noch mit friedlichen Protesten gegen den Vietnamkrieg fortzugehen, doch als sie bemerkten, dass dies keine Resultate mit sich bringt, holten sie den Krieg ins eigene Land und ging zu Anschlägen über, welche jedoch die Menschen nicht in Mitleidenschaft ziehen sollten. Einige der Mitglieder aber gingen zu weit, als sie bei einem Raubüberfall einen der Wachmänner töteten. Da Jim Grant (Redford) einer der Verdächtigen war, zog auch er sich in den Untergrund zurück und lebte als geachteter Anwalt im kleinen Albany unter anderer Identität weiter. Zudem ist er alleinerziehender Vater einer Zwölfjährigen, dessen Leben auf den Kopf gestellt wird, als die damaligen Ereignisse die Kleinfamilie wieder einholen. Eine der früheren Polit-Aktivistinnen wird nach über 30 Jahren von der Polizei aufgefunden und gestellt. Der junger Reporter Ben Shepard (Shia LaBeouf), welcher auf den Fall angesetzt ist, findet schnell Grants wahre Identität heraus. So beginnt das Katz- und Mausspiel zwischen Reporter, Grant und dem FBI. Doch welche Geheimnisse ranken sich um die Gruppe der Aktivisten? Wieso scheint Grant nicht zu fliehen, sondern ehemalige Mitglieder aufzusuchen?

Zwar gibt es viele kleine Nebenrollen, doch irgendwie bringen die einzelnen Darsteller erst Pepp in den Film. Die Geschehnisse der 70er Jahre werden von Redford nicht romantisiert, sondern er zeigt die Menschen mit ihren Selbstzweifeln, der Reflektion ihres Lebens und der Auseinandersetzung mit ihren Taten. Dies ist mitunter interessanter als die Story an sich. Zwar wirft der Film einen Blick auf eine der amerikanischen Grauzonen und auf eine Generation, welche Veränderungen mit Gewalt erzwingen wollte, doch im Besonderen zeigt dieser Film wie die einzelnen Mitglieder damit umgingen. Die persönliche Konsequenzen und die eigene Wahrheit werden thematisiert.
Dieser Konfrontation stellen sich auf verschiedener Art Nick Nolte, Chris Cooper, Susan Sarandon und Julie Christie. Jeder einzelne ist in diesem Film für sich schon ein kleines Highlight.

Allgemein ist zu sagen, dass Redford einfach weiß wie man einen ordentlichen und soliden Film inszeniert. Die Spannung zieht sich durch den ganzen Film und flaut nicht ab, auch wenn einige der Geschehnisse schon vorauszuahnen sind, vermögen die Nebendarsteller die kleinen Randgeschichten mit Leben zu füllen. Ruhig und einfühlsam wird eine Geschichte erzählt, in der die Thriller-Aspekte immer wieder für eine besondere Nuancierung der politischen Ebene unterbrochen werden. Denn die Botschaft ist offenkundig: Zwar wird die Radikalisierung nicht befürwortet, doch lieber nehmen „Aktivisten“ ein Leben im Gefängnis in Kauf, als nicht für ihre Ideale gekämpft zu haben. So viel Enthusiasmus und Engagement wünschen manche sich wohl auch heute noch...
by Ela Schnittke

Bilder © Concorde Filmverleih GmbH