The Amazing Spider-Man 2: Rise of Electro

The Amazing Spider-Man 2: Rise of Electro (2014), USA
Laufzeit: - FSK: 12 - Genre: Fantasy / Action / 3D
Kinostart Deutschland: - Verleih: Sony Pictures

-> Trailer anschauen

The Amazing Spider-Man 2: Rise of Electro Filmplakat -> zur Filmkritik

erhältlich auf 4K UHD, Blu-ray und DVD

Inhalt

Es ist toll, Spider-Man (ANDREW GARFIELD) zu sein. Sich zwischen Wolkenkratzern hin und her zu schwingen, ist für Peter Parker das Größte. Er genießt es, ein Held zu sein und Zeit mit Gwen (EMMA STONE) zu verbringen. Doch Spider-Man zu sein, hat auch seinen Preis: Nur er kann seine Mitbürger vor den furchteinflößenden Bösewichten schützen, die die Stadt bedrohen. Als Electro (JAMIE FOXX) auftaucht, muss sich Peter einem Gegner stellen, der viel mächtiger ist als er selbst. Und als sein alter Freund Harry Osborn (DANE DEHAAN) zurückkehrt, erkennt Peter, dass alle seine Feinde eines gemeinsam haben: OsCorp.

Andrew Garfield, Emma Stone und Jamie Foxx | mehr Cast & Crew


The Amazing Spider-Man 2: Rise of Electro - Trailer




DVD und Blu-ray | The Amazing Spider-Man 2: Rise of Electro

Blu-ray
The Amazing Spider-Man 2: Rise of Electro The Amazing Spider-Man 2: Rise of Electro
Blu-ray Start:
04.09.2014
FSK: 12 - Laufzeit: 141 min.
The Amazing Spider-Man 2: Rise of Electro (3D Blu-ray) The Amazing Spider-Man 2: Rise of Electro (3D Blu-ray)
Blu-ray Start:
04.09.2014
FSK: 12 - Laufzeit: 141 min.
The Amazing Spider-Man 2: Rise of Electro (Steelbook) The Amazing Spider-Man 2: Rise of Electro (Steelbook)
Blu-ray Start:
04.09.2014
FSK: 12 - Laufzeit: 141 min.
The Amazing Spider-Man 2: Rise of Electro - Lightbox Edition The Amazing Spider-Man 2: Rise of Electro - Lightbox Edition
Blu-ray Start:
04.09.2014
FSK: 12 - Laufzeit: 141 min.
The Amazing Spider-Man 2: Rise of Electro (Spidey vs. Electro (Resin) 3D + 2D Version) The Amazing Spider-Man 2: Rise of Electro (Spidey vs. Electro (Resin) 3D + 2D Version)
Blu-ray Start:
04.09.2014
FSK: 12 - Laufzeit: 141 min.
The Amazing Spider-Man 2: Rise of Electro (4K Ultra HD) The Amazing Spider-Man 2: Rise of Electro (4K Ultra HD)
Blu-ray Start:
03.08.2017
FSK: 12 - Laufzeit: 141 min.
DVD
The Amazing Spider-Man 2: Rise of Electro The Amazing Spider-Man 2: Rise of Electro
DVD Start:
04.09.2014
FSK: 12 - Laufzeit: 136 min.

Filmkritik The Amazing Spider-Man 2: Rise of Electro

Filmwertung: | 9/10


Superhelden sind eisern, scheinbar unverwundbar und kämpfen für das Gute. Die Helden aus dem Hause Marvel zeichnen sich jedoch seit Ende der 60er Jahre nicht mehr nur durch ihre übermenschliche Stärke und grandiosen Kampftechniken aus. Ausschlaggebend für den Erfolg ist immer der Mensch hinter der Maske, dessen Leben den Helden und seine Identität im positiven und negativen Sinne prägt. Dies wird auch im zweiten Teil von Marc Webbs („(500) Days of Sommer“) geplanter Spider-Man-Reboot-Trilogie deutlich.
Bereits 2012 griff Webb die Geschichte der beliebten Comic-Figur auf, die 1962 von Stan Lee und Steve Ditko geschaffen wurde. Zuvor etablierte Regisseur Sam Raimi in seiner dreiteiligen Filmreihe den Schüler Peter Parker, der nach dem Biss einer modifizierten Spinne übermenschliche Fähigkeiten entwickelt und sein Superhelden-Ego Spider-Man erschafft. Dass Webbs Darstellung des gleichen Comic-Stoffs kein billiger Abklatsch ist, sondern den Helden aus einem völlig neuen Blickwinkel betrachtet, bewies bereits der erste Teil „The Amazing Spider-Man“ (2012). Nun bringt der Regisseur seinen Titelhelden zurück auf die Kinoleinwand.

Die Fortsetzung präsentiert sich wie erwartet in einem gigantischen Look. Größer, besser und schneller scheint die Devise zu lauten. Die Special Effects, unter der Leitung von Jerome Chen, statten das Marvel Universum mit schier unendlichen Ebenen aus. Der Comic-Charakter des Films überwiegt deutlich und lässt keinen Zweifel an der zugrunde liegenden Ursprungsquelle des Superhelden. Dank der gelungenen 3D-Effekte schwingt sich der Zuschauer gemeinsam mit dem Marvel Superhelden zwischen den unglaublich plastischen Wolkenkratzern von New York hindurch. Die rasanten Flüge an den Spinnenweben sorgen für eine fantastische Optik, die das Actionlevel deutlich anhebt. Der Zweikampf mit den Kontrahenten wird in der Luft und auf der Erde mittels stimmiger Animationen in Szene gesetzt, die dem Genre mehr als gerecht werden. Zwischendurch werden durch Peter Parkers innere Zerrissenheit immer wieder ruhige Töne angeschlagen. Die Handlung balanciert die zwei Identitäten der Hauptfigur glaubhaft aus. Dabei fällt auf, dass jeder Held im Laufe seiner Leinwandpräsenz an den Tiefpunkt seines Selbst geraten muss. Sowohl Tony Stark in „Iron Man 3“ (2013), als auch Logan in „Wolverine: Weg des Kriegers“ (2013) mussten ans Ende ihrer Kräfte gelangen, um sich zu besinnen und so letztendlich zu ihrem Superheldenstatus zurückzufinden. So muss auch der junge Spider-Man, aufgrund seiner privaten Probleme, sein Heldenego in Frage stellen, um sich neu zu definieren.
Im Gegensatz zu „The Return of the First Avenger“ bleibt der Fokus des Films auf den Superhelden und seine Geschichte gerichtet, die sich bravourös weiterentwickelt. Tag für Tag versucht Spider-Man sein Doppelleben in einem ausgewogenen Gleichgewicht zu führen und erkennt immer wieder, dass dies nur mit Konsequenzen und einhergehender Konflikte möglich ist. Dass der Film unerwartet einen emotionalen Zwischenton anschlägt und den Helden im Fokus zerbrechlich wie nie präsentiert, erweitert die Handlung um eine tiefenpsychologische Ebene. Das ebenfalls unerwartete Finale hält eine Überraschung bereit, die im ersten Moment unglaublich scheint. Doch es ist, nach dem ersten Schreck, bestens umgesetzt. Denn abermals wird der Zuschauer davon überzeugt, dass auch Superhelden menschlicher Natur sind und nicht in ihr Schicksal eingreifen und dieses nach eigenen Wünschen und Vorstellungen bestimmen können.
Andrew Garfield („The Social Network“) schlüpft erneut überzeugend in die Rolle der Titelfigur. Ihm gelingt es, dem Zuschauer seine Identität als Superheld mit Freude und Spaß zu präsentieren. Anhand von aberwitzigen Kommentaren, verbunden mit der jeweils passenden Interaktion, sorgt der Humor für beste Unterhaltung. Mit Dan Dehaan („Killing Your Darlings“) und Jamie Foxx („White House Down“) sind zwei starke Darsteller gefunden, die mit effektvollen Computeranimationen als Bösewichte Green Goblin und Electro souverän agieren. Beide entwickeln im Laufe des Films eine satanische Ader, die den Hass auf Spider-Man in Mordlust verwandelt. Beide haben es auf die gleiche Person abgesehen und wollen sie zur Strecke bringen. Während der jedoch Peter Parker töten will, plant der andere den Fall des Superhelden. Emma Stone („Crazy, Stupid, Love“) als Peters Freundin Gwen, stellt die Verbindung zwischen den zwei Identitäten des Titelhelden dar. Sie fungiert als eine Art Gewissen und regt Peter zum Nachdenken und Handeln an.

Fazit: Marc Webbs Spider-Man-Fortsetzung spinnt die Geschichte bravourös weiter und heizt bereits durch Andeutungen die Vorfreude auf den dritten Teil an. Andrew Garfield brilliert erneut als Titelfigur, die sich in einem gigantischen Universum voller Special Effects, Humorwitz und beeindruckender 3D-Technik bewegt.

by

Bilder © Sony Pictures