The Great Green Wall

The Great Green Wall (2019), Großbritannien
Laufzeit: - FSK: 6 - Genre: Dokumentation
Kinostart Deutschland: - Verleih: Weltecho

-> Trailer anschauen

The Great Green Wall Filmplakat -> zur Filmkritik

Inhalt

Es ist eines der ehrgeizigsten Klima-Projekte der Welt: Quer über den afrikanischen Kontinent wird ein 8.000 Kilometer langer Gürtel aus Bäumen gepflanzt, der die Ausbreitung der Wüste aufhalten und Millionen von Menschen Nahrung, Arbeitsplätze und eine Zukunft bringen soll. Entlang dieser noch lückenhaften grünen Mauer reist die malische Sängerin Inna Modja zu den Menschen im Senegal, in Mali, Nigeria und Äthiopien. Sie spricht mit ihnen über ihre Ängste, Träume und Hoffnungen in einer Sprache, die schon immer die afrikanische Kultur bestimmt hat: der Musik. So entspinnt der Film in einer kollektiven melodischen Collage den Soundtrack der „Great Green Wall“.

Inna Modja, Songhoy Blues und Didier Awadi | mehr Cast & Crew


The Great Green Wall - Trailer




Filmkritik The Great Green Wall

Filmwertung: | 6/10


Wussten Sie, dass es in Afrika, genauer gesagt in der Sahelzone, ein sehr innovatives Klimaschutzprojekt gibt, welches sich durch gepflanzte Bäume auf über 8000 km von West nach Ost erstrecken soll? Und dass obwohl dieser Kontinent sich mit so vielen Problemen seit jeher beschäftigen muss. Da meint man doch die Länder auf diesem Kontinent müssten sich mit anderen Themen herumschlagen. Oder gibt es da eine Verbindung?

The Great Green Wall: Inna Modja
The Great Green Wall: Inna Modja © Tim Cragg Great Green Wall Ltd
In dem Dokumentarfilm von Jared P. Scott wird die malische Sängerin Inna Modja bei ihrer Reise durch die Sahelzone begleitet. Wobei sie immer wieder Stopps in verschiedenen Ländern wie Senegal oder Äthiopien macht. Dabei beschäftigt sie sich mit den Missständen vor Ort. Aber auch mit der kulturellen Vielfalt, welche diese Gebiete zu bieten haben. Als Aktivistin ist es für sie eine Herzensangelegenheit und zugleich auch als Musikerin eine Inspirationsquelle, für ein neues Musikalbum. So begegnet sie verschiedensten Musikern auf ihrem Weg und arbeitet mit diesen. Alleine dadurch bekommt der Zuschauer einen Einblick in die musikalische (Pop)-Kultur Afrikas.

Ihre Reise macht sie aber nicht nur weil es so gute Musiker gibt, mit denen man gerne und kreativ arbeiten kann. Die Sahelzone liegt mitten in Afrika und erstreckt sich über den ganzen Kontinent von West nach Ost. Direkt an der Sahara gelegen, ist es ein Gebiet das am meisten unter dem Klimawandel leidet. Daher wurde ein Projekt ins Leben gerufen, das dagegen angehen soll. So sollen dort, am Ende des Projektes, auf einer mosaikförmig angelegten Fläche von 8000 km und mindestens 15 km breite, Bäume gepflanzt werden. Wie gut das funktioniert und wie der Stand der Dinge ist, versucht die Sängerin herauszufinden.

The Great Green Wall: Bäume pflanzen
The Great Green Wall: Bäume pflanzen © Tim Cragg Great Green Wall Ltd
Dabei fällt immer wieder der Begriff „The African Dream“. Und das wäre auch vielleicht der etwas bessere Titel für diese Dokumentation gewesen. Da Modja auf ihrer Reise fasst schon selbstverständlich mit diversen Missständen in den jeweiligen Ländern konfrontiert wird und durch ihren Bezug zur afrikanischen Musikszene auch viele kulturelle Aspekte angesprochen bzw. gezeigt werden, fällt der Blick auf das Klimaprojekt etwas ab. So wird auf Themen wie Flüchtlingskriminalität, Zwangs- und Kinderheirat, Kindersoldaten und Radikalismus aufmerksam gemacht und zugleich die afrikanische kulturelle Vielfalt gut präsentiert. Aber der Plan bzw. die Umsetzung für das Projekt wurden nicht sehr ersichtlich. Wie und wer genau arbeitet an diesem Projekt? In wieweit kann die Regierung dieses Projekt fördern? Und sind auch andere Kontinente darin involviert? Diese Fragen werden nur bedingt und erst recht spät thematisiert. Trotzdem eignet sich das Thema gut als Bindeglied um auf viele Dinge, welche auf diesem Kontinent scheinbar falsch laufen, hinzuweisen. Selbiges gilt für die Musik. So bekommt der Zuschauer einen guten Einblick über den African Dream oder was er hätte sein sollen.

The Great Green Wall - Baum gießen
The Great Green Wall - Baum gießen © Tim Cragg Great Green Wall Ltd
Aber gibt es nun zwischen all diese Themen eine Verbindung? Die gibt es. Und das weiß der Film auch uns zu vermitteln. Ohne an dieser Stelle zu viel zu verraten, kann man sagen das Jared P. Scott, mit einer inszenatorisch sehr angenehmen Art, einem die Verbindung und ihre globalen Folgen aufzeigt. Und auch wenn das Thema des Titels etwas zu kurz kommt, ist der Gesamteindruck Afrikas, welcher hier gezeigt wird, gut erkennbar.

Fazit:
Menschen, welche sich mit dem globalen Geschehen in der Welt beschäftigen, werden hier vermutlich wenig Informatives rausziehen können. Und wie schon erwähnt, bekommt man über die Great Green Wall auch nicht wirklich mehr Informationen, als wenn man den Wikipedia-Eintrag liest. Der Spirit dieser Länder, die Widerstandskraft und Entschlossenheit der Menschen und die Hoffnung, die auch von der eingebundenen Musik stark und passend unterstützt wird, kann ein Wikipedia-Eintrag nicht wiedergeben. Diese Dokumentation schon.
by Douglas Laszlo

Bilder © Weltecho


Cast und Crew

Darsteller:
Inna Modja, Songhoy Blues, Didier Awadi

Regisseur:
Jared P. Scott

Produzent:
Fernando Meirelles

Drehbuch:
Jared P. Scott

Kamera:
Tim Cragg

Musik:
Inna Modja