Spieglein Spieglein - Die wirklich wahre Geschichte von Schneewittchen

Mirror Mirror (2012), USA
Laufzeit: - FSK: 0 - Genre: Familie / Fantasy
Kinostart Deutschland: - Verleih: StudioCanal

-> Trailer anschauen

Spieglein Spieglein - Die wirklich wahre Geschichte von Schneewittchen Filmplakat -> zur Filmkritik

erhältlich auf 4K UHD, Blu-ray und DVD

Inhalt

Was bringt eine Königin in den besten Jahren (Julia Roberts) so richtig auf die Palme? Ihr bekümmerlicher Kontostand? Krähenfüße um die Augen? Ja, das auch – vor allem aber, dass ihre junge Stieftochter (Lily Collins) schöner sein soll als sie...! Der alte Zauberspiegel lügt nun einmal nicht, und so verbannt sie Schneewittchen kurzerhand in den Wald. Die trifft dort auf eine Bande kleinwüchsiger Kleinkrimineller (auch bekannt als die Sieben Zwerge). Gemeinsam schmieden sie den Plan, die Königin vom Thron zu stürzen. Zwischen die Fronten gerät Prinz Andrew Alcott von Valencia (Armie Hammer), in den sich Schneewittchen auf den ersten Blick verliebt. Doch auch die Königin hat ein Auge auf den wohlhabenden Schönling geworfen. Schon stehen sich Stiefmutter und Stieftochter in einer doppelten Fehde um Prinz und Königreich gegenüber…

Julia Roberts, Lily Collins und Sean Bean | mehr Cast & Crew


Spieglein Spieglein - Die wirklich wahre Geschichte von Schneewittchen - Trailer


SPIEGLEIN SPIEGLEIN - Die wirklich wahre Geschichte von Schneewittchen - TRAILER 1


SPIEGLEIN SPIEGLEIN - Die wirklich wahre Geschichte von Schneewittchen - TRAILER 2


DVD und Blu-ray | Spieglein Spieglein - Die wirklich wahre Geschichte von Schneewittchen

Blu-ray
Spieglein Spieglein - Die wirklich wahre Geschichte von Schneewittchen Spieglein Spieglein - Die wirklich wahre Geschichte von Schneewittchen
Blu-ray Start:
04.10.2012
FSK: 0 - Laufzeit: 106 min.
DVD
Spieglein Spieglein - Die wirklich wahre Geschichte von Schneewittchen Spieglein Spieglein - Die wirklich wahre Geschichte von Schneewittchen
DVD Start:
04.10.2012
FSK: 0 - Laufzeit: 102 min.

Filmkritik Spieglein Spieglein - Die wirklich wahre Geschichte von Schneewittchen

Filmwertung: | 8/10


„Spieglein, Spieglein an der Wand, wer ist die Schönste im ganzen Land“ fragt die Königin seit 1812, seitdem das Märchen erstmals von den Gebrüdern Grimm in ihrer Erstausgabe der Kinder- und Hausmärchen erschien. Und seit jeher lautet die Antwort „Schneewittchen“.

Viele Jahre sind ins Land gegangen und noch immer erfreut sich das Märchen größter Beleibtheit. Regisseur Tarsem Singh (Krieg der Götter) hat dem Märchen neues Leben eingehaucht und bringt eine modernisierte Version für die ganze Familie auf die Leinwand. Schneewittchen (Lilly Collins) ist nun 18 Jahre alt und ist durch ihre Haut weiß wie Schnee, Haare so schwarz wie Ebenholz und Lippen, so rot wie Blut und die Schönste im ganzen Land. Und noch immer ist sie der eitlen Königin (Julia Roberts) ein Dorn im Auge. Denn die hat mit den ersten Fältchen unter den Augen zu kämpfen. Und nachdem Schlammbad, Bienengift zum Lippenaufspritzen und knabbernde Fische zur Hautelastizität nur bedingt die natürlichen Alterungsprozesse in Schach halten können, muss dringend ein Facelifting her. Allerdings ist das Bankkonto leer und die finanziellen Mittel beschränkt. Das Land ist bereits ausgehungert und eine weitere Steuererhebung scheint nicht möglich. Doch was tut die böse Königin, wenn die Finanzkrise an die Tore des Märchenlandes klopft? Sie versucht die bildhübsche Stieftochter loszuwerden, um sie daran zu hindern ihr Erbe anzutreten. Im dunklen Wald soll das dort lebende Monster sie holen. Doch im Wald trifft das Mädchen auf sieben kleinwüchsige Kriminelle.
Währenddessen betritt der gutaussehende und wohlhabende Prinz Andrew Alcott von Valencia (Arnie Hammer) die Bildfläche. Schnell ersinnt die Königin einen Plan, um ihr Bankkonto durch ihn wieder aufzufüllen. Aber der Prinz denkt selbst nach einem Liebeszauber mit keiner Silbe daran, die Königin zu ehelichen. Schneewittchen hat bereits sein Herz erobert und das macht er selbst im Hasenkostüm mehr als deutlich. So bleibt der Königin nur der Griff zur Magie, um ihre finsteren Pläne durchzusetzen. Doch die Magie fordert ebenfalls ihren Preis.

Mit farbenprächtigen sowie eigenwilligen Kostümen und gigantisch kitschigen Kulissen wurde dem Märchen neues Leben eingehaucht. Nach dem Drehbuch von Melissa Wallack und Jason Keller entstand eine Adaption der Gebrüder Grimm, die mit einem modernen und frischen Look überzeugt. Oscarpreisträgerin Julia Roberts (Eat Pray Love) brilliert als böse und schlagfertige Königin, die durch ihre Krähenfüße geblendet wird. Ihr unverwechselbarer Humor entwirft ungeahnte Facetten und lässt ihre Figur in neuem Licht erstrahlen. Das einst schüchterne Schneewittchen wird von Lily Collins (Atemlos) verkörpert. Sie setzt ihren Willen durch und schafft es mit Hilfe der sieben Zwerge ihr Land zurückzuerobern. Prinz Andrew, der von Armie Hammer (Social Network) gespielt wird, trägt gemeinsam mit dem königlichen Diener Brighton (Nathan Lane) zur Komik bei.
Die teils computeranimierte Märchenlandschaft wird dem Genre gerecht. Das böse Monster, das im tiefen Wald lebt, trägt zur Dramatik des Märchens bei. Selbstverständlich hat der vergiftete Apfel noch immer eine Bedeutung, der gläserne Sarg hingegen bleibt dem Schneewittchen erspart. Dafür haben wiederum die Zwerge eine Umschulung erhalten, die sie nun zu gefürchteten Kriminellen macht. Immerhin beherrschen sie die Kampfkunst, die ihnen im Kampf mit der Königin zu Gute kommen.
Bei dem Film handelt es sich durch und durch um eine Komödie, die das Märchen gekonnt auf die Schippe nimmt, ohne die grundlegenden Märchenelemente zu ignorieren. Unter dem Deckmantel der Komik wird Kritik an den Schönheitswahn der heutigen Zeit geübt.

Fazit: Eine bunte und komödienhafte Märchenadaption für die ganze Familie.

by

Bilder © StudioCanal