Space Jam 2

Space Jam: A New Legacy (2021), USA
Laufzeit: - FSK: 6 - Genre: Animation / Komödie / Abenteuer
Kinostart Deutschland: - Verleih: Warner Bros.

Space Jam 2 Filmplakat -> zur Filmkritik

Inhalt

Welcome to the Jam! NBA-Champion und Basketball-Ikone LeBron James begibt sich in „Space Jam: A New Legacy“ auf ein episches Abenteuer. An seiner Seite: kein Geringerer als der unverwüstliche Bugs Bunny persönlich! Regisseur Malcolm D. Lee wurde bei diesem verrückten Animations-/Live-Action-Event von einem innovativen Filmteam unterstützt, dem unter anderen Ryan Coogler und Maverick Carter angehörten. „Space Jam: A New Legacy“ präsentiert nicht nur ein aberwitziges Mash-up zweier Welten, sondern zeigt auch, wie weit manche Eltern gehen, um eine Verbindung zu ihren Kindern aufzubauen.
Im Film nimmt eine bösartige Künstliche Intelligenz LeBron und seinen kleinen Sohn Dom in der digitalen Welt gefangen. Um zurück nach Hause zu kommen, muss LeBron aus Bugs, Lola Bunny und der gesamten Bande notorisch undisziplinierter Looney Tunes ein Basketball-Team formen, das es mit den digitalen Champions der Künstlichen Intelligenz aufnehmen kann. Auf dem Spielfeld bekommen es die Helden dabei mit einer nie zuvor gesehenen und scheinbar übermächtigen Truppe von professionellen Basketball-Stars zu tun. Das epische Match „Tunes“ gegen „Goons“ beginnt – und mit ihm die größte Herausforderung in LeBrons Leben. Wird es ihm gelingen, die Beziehung zu seinem Sohn neu zu definieren und zu erkennen, wie wichtig es ist, man selbst zu sein? Verraten sei schon jetzt: Die Tunes scheren sich nicht viel um Konventionen, sondern lassen ihren einzigartigen Talenten im Spiel einfach freien Lauf – und damit überraschen sie selbst „King“ James!


LeBron James, Don Cheadle und Cedric Joe | mehr Cast & Crew


Filmkritik Space Jam 2

Filmwertung: | 7/10


1997 brachte uns Warner Bros den ersten Teil von "Space Jam" ins deutsche Kino und machte damit nicht nur Kindern eine Freude. So viele Personen sind mit den Looney Tunes groß geworden und bekamen so ihre Kindheitshelden noch einmal auf die große Leinwand gebracht. Gepaart mit Michael Jordan war das ein riesen Spaß und genau diesen Spaß macht nun 24 Jahre später auch die Fortsetzung. Michael Jordan wurde zwar durch Lebron James ersetzt, abgesehen davon kommt aber viel Bekanntes zurück. Der junge Lebron liebt es auf dem Feld zu stehen und seinem Hobby "Basketball" nachzugehen. So sehr, dass es für ihn klar ist, dies eines Tages beruflich zu machen. So vergehen die Jahre und Lebron wächst zum gefeierten NBA Spieler heran. In seinem ganzen Ruhm vergisst er dabei aber immer mehr seine Familie und vor allem zu seinem Dom hat er schon lange keinen Bezug mehr. Eines Tages könnte sich dies aber ändern, denn durch einen fiesen Plan landen Lebron und Dom im Warner Bros Server. Dort kommen sie nur heraus, wenn Lebron ein bestimmtes Basketballspiel gewinnt und ihm zur Seite wird dabei niemand geringeres als die Toon Squad gestellt, dumm nur, dass diese nicht wissen wie man eigentlich spielt.

DAFFY DUCK, BUGS BUNNY, YOSEMITE SAM, FOGHORN LEGHORN, PORKY PIG, LOLA BUNNY and WILE E. COYOTE
DAFFY DUCK, BUGS BUNNY, YOSEMITE SAM, FOGHORN LEGHORN, PORKY PIG, LOLA BUNNY and WILE E. COYOTE © Warner Bros.
Nach so vielen Jahren schafft man es auch hier wieder wunderbar, alle Besonderheiten und Eigenschaften der bekannten Figuren einzusammeln und bei der großen Anzahl auch niemandem zu vergessen. Es gibt wirklich viele Looneys, die einem hier begegnen und trotz der begrenzten Laufzeit des Films, kommt keiner von ihnen zu kurz. Es ist schön zu sehen, wie selbstironisch der Film mit diesen Figuren umgeht, aber auch sein restliches Portfolio wird ordentlich durch den Kakao gezogen. In den letzten 24 Jahren hatte Warner einige große Filme und bietet so viel mehr bekannten Stoff, als noch damals 1997. Es ist schön mitanzusehen, wie sich Lebron und Bugs Bunny durch Filme wie "Mad Max - Fury Road", "Matrix", "Casablanca" oder andere schlagen, um ihre Freunde zu finden und wie sich die Bilder von Schwarz weiß, zu Comic Stripes, bis zum Realfilm verändern können. Solche Filme gibt es leider heute nicht mehr so viel und in meinen Augen muss das nicht so bleiben. Solche Crossover aus bekannten Filmen haben schon damals wunderbar funktioniert und es wird Zeit, dass sich solche Filme wieder mehren. Der Film macht dabei einen dritten Teil nicht nur möglich, er macht auch große Lust darauf. Hoffen wir also, dass dieser kommt und wenn möglich nicht erst wieder in über 20 Jahren.

LEBRON JAMES und TWEETY
LEBRON JAMES und TWEETY © Warner Bros.
Leider funktioniert das eigentliche Basketballspiel jedoch nicht so, wie es eigentlich hätte sein sollte. Dieses Spiel gab es so bereits und es bietet auch keine wirklichen Überraschungen. Dabei zieht sich das Ende tatsächlich auch viel mehr, als es das eigentlich gebraucht hätte. Don Cheadle ist ein viel zu einseitiger Schurke, der nur gewählt wurde, um böse zu sein. Klar hat auch er einen Grund, weswegen er so handelt wie er handelt, das war aber wieder eine sehr typische Absicht, die schon viele Schurken vor ihm hatten. Ebenso macht der Film ein so großes und wunderbares Universum auf, bleibt aber viel zu viel Zeit nur in einer Welt. Ähnlich wie es auch bereits im Disneyfilm "Ralph reichts" war. Auch hier wird eine große Welt aufgemacht und im Schnelldurchlauf gezeigt, der Film bleibt dann aber 70% des Films nur in der Zuckerwelt von "Sugar Rush". Wer das mochte, wird auch mit diesem Film nicht sein Problem haben, für mich war aber beides verschenktes Potenzial. Lebron James tut daneben zwar sein Bestes, man merkt aber auch an vielen Stellen, dass er einfach kein Schauspieler ist und ihm Emotionen zu spielen, nicht immer gelingt.

Fazit:
Der Film macht trotzdem einfach großen Spaß. Er zeigt klar, welche Art von Filmen es gerne mehr geben könnte, macht Lust auf einen dritten Teil und wird nicht nur Fans abholen. Kinder verstehen zwar nicht alle Anspielungen die gemacht werden, für sie gibt es aber auch viele amüsante Figuren, die ihnen eine schöne Zeit bescheren. Sollte nur tatsächlich ein dritter Teil kommen, dann sollte der noch mehr im WB Universum spielen.
by Peter Brauer

Bilder © Warner Bros.