Schoßgebete

Schoßgebete (2013), Deutschland
Laufzeit: - FSK: 16 - Genre: Komödie
Kinostart Deutschland: - Verleih: Constantin Film

Schoßgebete Filmplakat -> zur Filmkritik

erhältlich auf 4K UHD, Blu-ray und DVD

Inhalt

Kindererziehung, Biokost und Therapie gehören genauso zu ihrem Alltag wie gemeinsame Bordellbesuche mit ihrem Mann: SCHOSSGEBETE erzählt radikal offen, selbstbewusst und voll grimmigem Witz die nicht ganz alltägliche Geschichte von Elizabeth Kiehl. Die junge und hochneurotische Frau Anfang 30 macht sich um alles und jeden permanent Sorgen. Nur bei einer einzigen Tätigkeit ist sie völlig entspannt und angstbefreit: beim Sex. Deshalb ist der ihr auch so wichtig. Elizabeth will allen Rollen gerecht werden, sie will nicht nur perfekte Mutter sein, sondern auch perfekte Ehefrau und Liebhaberin. Ein Anspruch, der ziemlich zermürbend sein kann, und bei dem Humor durchaus hilfreich ist ...

Lavinia Wilson, Jürgen Vogel und Juliane Köhler | mehr Cast & Crew


DVD und Blu-ray | Schoßgebete

Blu-ray
Schoßgebete Schoßgebete
Blu-ray Start:
05.03.2015
FSK: 16 - Laufzeit: 93 min.

zur Blu-ray Kritik
DVD
Schoßgebete Schoßgebete
DVD Start:
05.03.2015
FSK: 16 - Laufzeit: 89 min.

Filmkritik Schoßgebete

Filmwertung: | 7/10


Der Film beruht auf dem zweiten Roman von Charlotte Roche (Feuchtgebiete).Die Regie übernahm mit Sönke Wortmann (Das Wunder von Bern, Deutschland. Ein Sommermärchen, Die Päpstin) einer der ganz großen deutschen Filmemacher.
Elizabeth Kiehl (Lavinia Wilson) ist eine attraktive 33-jährige Frau, die aber unter verschiedenen Zwangsneurosen leidet. Verfolgungswahn, schwere Schuldgefühle aufgrund einer Familientragödie und Angst vor vielen Dingen. Dazu ist sie auch ein Kontrollfreak, der immer mit dem schlimmsten rechnet. Dennoch hat sie mit Georg Kiehl (Jürgen Vogel) einen fürsorglichen, anpackenden Ehemann, der sie immer unterstützt. Hilfe und Rat findet Elizabeth auch bei ihrer Therapeutin Frau Drescher (Juliane Köhler). Elisabeth versucht in allem perfekt zu sein. Als Ehefrau, Mutter einer neunjährigen Tochter und als Liebhaberin von George. Den Spagat zwischen ihren eigenen Ansprüchen und ihren Neurosen zu meistern, erweist sich als große Herausforderung.

Der Film polarisiert bis auf wenige Szenen lange nicht so sehr, wie es Feuchtgebiete getan hat. Dadurch wirken die vergleichbaren Szenen (Würmer im Po) dann auch relativ unpassend und kosten Atmosphäre. Wie Elizabeth und ihre Mitmenschen mit den Neurosen umgehen, ist interessant. Sowohl vom Ansatz her, als auch von der Umsetzung. Auch die ganze Familiengeschichte, die nach und nach aufgelöst wird, weiß zu packen und ist nachvollziehbar. Die gelungene Weiterentwicklung der Charaktere trägt ebenfalls zu einer gelungenen Literaturverfilmung bei. Dazu kommen die schön ausgesuchten Locations, die stimmige und stellenweise sehr amüsante Musikuntermalung und die gute Ausstattung, die den Film sehenswert machen. Das Beste an dem Film sind aber die Schauspieler. Lavinia Wilson sieht Charlotte Roche sehr ähnlich, was laut Aussagen der Beteiligten aber nicht beabsichtigt war. Sie war schlicht und einfach die Beste beim Casting und weist diese Klasse auch in Schoßgebete nach, denn ihr Charakter ist mit all den Macken sehr facettenreich. Doch Wilson verkörpert Elizabeth glaubwürdig und agiert auf hohem Niveau. Genauso Jürgen Vogel, mit dem sie schon in Quellen des Lebens zusammenspielte. Der zuletzt im deutschen Thriller Stereo brillierende Hamburger, hat hier eine ganz andere, viel ruhigere, zurückgenommenere Rolle, die er exzellent spielt. Damit stellt der 46-Jährige seine Wandlungsfähigkeit erneut unter Beweis. Als Therapeutin kann Juliane Köhler begeistern. Keine Frage, der Cast trägt den Film!

Ein solider Film mit interessanter Geschichte.
by Stefan Bröhl

Bilder © Constantin Film


Cast und Crew

Darsteller:
Lavinia Wilson, Jürgen Vogel, Juliane Köhler

Regisseur:
Sönke Wortmann

Produzent:
Oliver Berben

Ausführender Produzent:
Martin Moszkowicz

Drehbuch:
Oliver Berben

Story:
Charlotte Roche