Planes 2 - Immer im Einsatz

Planes: Fire & Rescue (2014), USA
Laufzeit: - FSK: 0 - Genre: Animation / Abenteuer / Komödie
Kinostart Deutschland: - Verleih: Walt Disney

Planes 2 - Immer im Einsatz Filmplakat -> zur Filmkritik

erhältlich auf 4K UHD, Blu-ray und DVD

Inhalt

Ausnahmeflieger Dusty muss eines Tages feststellen, dass sein Getriebe nicht mehr richtig funktioniert und er vorübergehend keine Rennen mehr fliegen kann. Es ist also an der Zeit, mal einen anderen Gang einzulegen. Als dann die Propwash-Landebahn bei einem Brand fast zerstört und ein zusätzlicher Feuerwehrmann gesucht wird, ist es für Dusty Ehrensache, diese Aufgabe zu übernehmen. Doch dafür muss er zunächst durch eine harte Schule bei Rettungshubschrauber Blade Ranger und seinem Rettungsteam: der übermütigen Dipper, einem Löschflugzeug der Extraklasse, dem Hubschrauber Windlifter, der selbst die schwersten Gegenstände problemlos in die Luft heben kann, dem riesigen Transporter Cabbie und den Feuerspringern, einer Horde eifriger Allradfahrzeuge.

Aus diesem schrägen Haufen wird im Einsatz eine Elitetruppe, die sich der ehrenvollen Aufgabe verschrieben hat, den großen Piston-Peak-Nationalpark vor gefährlichen Bränden und anderen Gefahren zu schützen. Als dann wirklich ein riesiger Waldbrand den Park bedroht, muss Dusty erneut seinen Heldenmut unter Beweis stellen...




DVD und Blu-ray | Planes 2 - Immer im Einsatz

Blu-ray
Planes 2 - Immer im Einsatz Planes 2 - Immer im Einsatz
Blu-ray Start:
04.12.2014
FSK: 0 - Laufzeit: 84 min.

zur Blu-ray Kritik
DVD
Planes 2 - Immer im Einsatz Planes 2 - Immer im Einsatz
DVD Start:
04.12.2014
FSK: 0 - Laufzeit: 80 min.

Filmkritik Planes 2 - Immer im Einsatz

Filmwertung: | 6/10


Nach dem Erfolg von „Cars“ und „Cars 2“ wagte Disney 2012 den Höhenflug und inszenierte mit „Planes“ die Geschichte des Sprühflugzeugs Dusty, das ein Rennflugzeug werden wollte. Da der einstige Außenseiter dank seiner bemerkenswerten Fähigkeiten zu einer angesehenen Persönlichkeit wurde, folgt nun in der Fortsetzung der unerwartete Fall aus luftiger Höhe. Denn Dusty muss erfahren, dass er aufgrund eines Getriebeschadens keine Rennen mehr fliegen kann. Doch schnell ist eine neue Herausforderung gefunden und Dusty meldet sich freiwillig, um sich zu einem Löschflugzeug ausbilden zu lassen.

Regisseur Robert Gannaway greift mit seiner Geschichte die Eckpfeiler des ersten Films auf. Erneut muss sich Dusty als Außenseiter einer unbekannten Herausforderung stellen. Dadurch wiederholt sich die Geschichte gewissermaßen, auch wenn die bekannten Figuren auf neue Freunde und Hindernisse treffen und abenteuerliche Situationen durchleben müssen. Die Fortsetzung des Flugzeug-Abenteuers ist wesentlich mehr auf ein erwachsenes Publikum zugeschnitten als der Vorfilm. Die Dialoge sind zweideutig angelegt und lassen Bezüge zu aktuellen Themen erkennen. Dem kindlichen Publikum entsprechend sind die kunterbunten Kulissen und Figuren, die sich durch ihr kurioses Handeln auszeichnet, geschuldet. Aufgrund der Thematik ist der Film unerwartet laut. Das flammende Inferno schlägt zu und taucht die Kinoleinwand ist orange-rote Bilder, die mit einem passenden Score hinterlegt sind. Was für größere Kinder durchaus spannend anzusehen ist, kann kleinere Kinobesucher ängstigen.
Während „Planes“ plakativ zeigte, dass mit Selbstvertrauen jeder seine Ziele erreichen kann, ist in der Fortsetzung die Teamarbeit und der Zusammenhalt von größter Wichtigkeit. Zudem schlägt „Planes 2“ mit ökologischen Themen wie Brandschutz und –bekämpfung einen weitaus ernsteren Ton an, der für die kleinen Kinobesucher verständlich in Szene gesetzt wird.
Gannaway ließ sich für den Look des Films von Yellowstone und anderen bekannten US-Städten inspirieren und nutzt den Einsatz von Feuer und Wasser, um die Szenen dynamischer zu gestalten. Der 3D-Effekt hebt die Bilder von Wasserfällen und dramatischen Waldbränden plastisch und bemerkenswert lebensecht hervor. Die detailreiche Animation reicht über die beängstigen Löscheinsätze bis hin zu bekannten Figuren und neuen Charakteren, die sich erwartungsgemäß präsentieren und stimmig in das Gesamtkonzept einfügen. Im Vergleich zu „Cars“ fehlt es den Flugzeugen an Esprit, auch wenn dem Film akribische Recherche zugrunde liegen, die der Geschichte die notwendige Authentizität verleihen. Spannend ist, dass viele der Disney-Flugzeuge nach realen Vorbildern konstruiert wurden. So entstand die Hauptfigur Dusty nach den Bauplänen einer Cessna, einem Air Dromader und einem Air Tractor 502. Doch wer sich nicht interessehalber mit den verschiedenen Flugzeugtypen auseinandersetzt, wird die Raffinessen der animierten Flugzeuge kaum im Detail wahrnehmen. Wesentlich prägnanter erscheinen die kleinen Lebewesen die Luft und Land bevölkern und so am Rande für amüsante Unterhaltung sorgen.

Fazit: Mit „Planes 2“ setzt John Lasseter die Geschichte des Sprühflugzeugs Dusty von 2012 fort. Dank moderner Technik kann das Sequel den Look des ersten Films überragen. Die Geschichte an sich bietet jedoch nur eine überarbeitete Version des Vorfilms. Der unerwartete Ernst der Fortsetzung ist für die anvisierte Zielgruppe nicht immer stimmig, zumal die Dialoge größtenteils für die Erwachsenen zugeschnitten sind.
by Sandy Kolbuch

Bilder © Walt Disney