Pirates of the Caribbean: Salazars Rache

Pirates of the Caribbean: Salazars Rache (2017), USA
Laufzeit: - FSK: 12 - Genre: Action / Abenteuer
Kinostart Deutschland: - Verleih: Walt Disney

-> Trailer anschauen

Pirates of the Caribbean: Salazars Rache Filmplakat -> zur Filmkritik

erhältlich auf Blu-ray und DVD

Inhalt

Ein vom Pech verfolgter Captain Jack Sparrow findet sich in einem völlig neuen Abenteuer wieder: Tödliche Geister-Piraten, angeführt von seinem alten Erzfeind, dem furchteinflößenden Captain Salazar (Bardem), entkommen aus dem „Teufels-Dreieck“ und sollen jeden Piraten auf See töten – einschließlich Jack Sparrow. Seine einzige Überlebenschance besteht darin, den legendären „Dreizack des Poseidon“ zu finden, ein mächtiges Artefakt, das seinem Besitzer völlige Kontrolle über die Meere verleiht.

Johnny Depp nimmt seine Oscar®-nominierte Paraderolle des Jack Sparrow wieder auf, eine der beliebtesten Figuren der Filmgeschichte. Ihm zur Seite stehen neue Darsteller wie Oscar®-Gewinner Javier Bardem (NO COUNTRY FOR OLD MEN, SKYFALL), die aufstrebenden Jungdarsteller Kaya Scodelario (MAZE RUNNER), Brenton Thwaites (MALEFICENT, HÜTER DER ERINNERUNG) und Golshifteh Farahani (EXODUS). Als bekannte Gesichter sind wieder dabei: Oscar®-Gewinner Geoffrey Rush als Barbossa, Kevin R. McNally als Joshamee Gibbs und Stephen Graham als Scrum.


Johnny Depp, Kaya Scodelario und Brenton Thwaites | mehr Cast & Crew


Pirates of the Caribbean: Salazars Rache - Trailer




DVD und Blu-ray | Pirates of the Caribbean: Salazars Rache

Blu-ray
Pirates of the Caribbean: Salazars Rache Pirates of the Caribbean: Salazars Rache
Blu-ray Start:
05.10.2017
FSK: 12 - Laufzeit: 129 min.
Pirates of the Caribbean: Salazars Rache (2D & 3D Steelbook Edition) Pirates of the Caribbean: Salazars Rache (2D & 3D Steelbook Edition)
Blu-ray Start:
05.10.2017
FSK: 12 - Laufzeit: 129 min.
DVD
Pirates of the Caribbean: Salazars Rache Pirates of the Caribbean: Salazars Rache
DVD Start:
05.10.2017
FSK: 12 - Laufzeit: 124 min.

zur DVD Kritik

Filmkritik Pirates of the Caribbean: Salazars Rache

Filmwertung: | 6/10


Pirates of the Caribbean kehrt nach sechs Jahren auf die Kinoleinwände zurück und versucht, an die Sommerblockbuster-Qualitäten der Vorgänger anzuknüpfen. Während Teil 3 und vor allem Teil 4 ein höchst ambivalentes Publikums- und Kritikerecho hervorgerufen haben, dürfte dieser Beitrag zumindest bei den Pirates-Fans wieder deutlich besser ankommen. Pirates of the Caribbean: Salazars Rache SzenenbildDenn die Meeres-erprobten Regisseure Joachim Rønning und Espen Sandberg (Kon-Tiki) haben ein Sommerblockbuster abgeliefert, das beinahe an die Unterhaltungsqualität des ersten Films herankommt und als Abschluss der Reihe durchaus versöhnlicher stimmt. Frei von Fehlern ist jedoch auch dieser Pirates of the Caribbean-Film nicht.

Im nunmehr 5. Piratenabenteuer aus dem Hause Bruckheimer bekommt es ein vom Pech geplagter Jack Sparrow (Johnny Depp) abermals mit den Schrecken der eigenen Vergangenheit zu tun. Sparrows alter Erzfeind, der beängstigende Captain Salazar (Javier Bardem), ist mit einer Horde tödlicher Geister-Piraten aus dem berüchtigten „Teufels-Dreieck“ entkommen. Ihre Mission ist ebenso simpel wie brutal: Jeder Pirat auf See soll sterben – insbesondere Jack Sparrow. Letzterer will den Tod mal wieder nicht so einfach akzeptieren und begibt sich auf die Suche nach einem mächtigen Artefakt, das seinem Besitzer die Kontrolle über die Meere verleiht. Die Rede ist von „Poseidons Dreizack“. Unterstützt wird er dabei von einem Jungen, der den Nachnamen Turner trägt ...

Pirates of the Caribbean: Salazars Rache Szenenbild Bereits die gigantische Eröffnungsszene des Films gibt den Ton der folgenden zwei Kino-Stunden an. In einer an actionreicher Slapstick kaum zu überbietenden Bankraubsequenz macht der Film klar, wo die große Stärke der Piraten-Saga liegt. Das hier präsentierte Tempo und die visuellen Effekte legen die Messlatte allerdings direkt so hoch, dass alle folgenden Actionszenen im Vergleich etwas verblassen. Aber das ist Meckern auf hohem Niveau.

Neben spaßiger Action steht die Reihe vor allem ja auch für sanften Grusel. Und obschon Jack Sparrow (mit einigen Abstrichen) noch immer für zahlreiche Lacher gut ist, handelt es sich bei Salazars Rache definitiv um den bisher düstersten Film der Reihe. Regelmäßig setzten die Verantwortlichen auf eine Horrorfilmikonografie und erlauben dem von Javier Bardem grandios verkörperten Fiesling Salazar auch mal ein minutenlangens Abschlachten diverser wehrloser Seemänner. Die von ihm ausgehende Bedrohung ist jederzeit zu spüren und trägt einen Großteil dazu bei, dass die Verfolgungsjagden auf See ein ordentliches Maß an Spannung generieren. Leider verheddert sich das Drehbuch jedoch ein wenig in den parallel laufenden Handlungssträngen, von denen es viel zu viele gibt. Manche Charaktere werden daher kaum ausformuliert: Da wäre z.B. eine von David Wenham gespielte Figur, die für die eigentliche Geschichte absolut keine Relevanz hat - dementsprechend beliebig wirkt dann auch ihr plötzliches Verschwinden. Die obligatorische Liebesgeschichte hinterlässt in diesem Teil ebenfalls einen seltsamen Eindruck.

Pirates of the Caribbean: Salazars Rache Szenenbild Leichte Spoilerwarnung: Hätten Henry und Carina nicht einfach Freunde werden können? Und wären die unglaubwürdigen familiären Verstrickungen mancherlei Figur wirklich nötig gewesen? Stattdessen hätte man ruhig mehr Zeit in William Turner und Elisabeth Swan investieren können, deren kurzes Auftauchen in dieser Form ebenso unnötig wie erzwungen wirkt.

Die 3D-Effekte können überzeugen: Nicht selten fliegen dem Zuschauer Splitter oder ähnliches ins Gesicht und auch die räumliche Tiefe stellt zumeist einen visuellen Gewinn dar.


Fazit:
Salazars Rache macht über weite Strecken großen Spaß und hat einige der unterhaltsamsten Actionszenen des bisherigen Kinojahres zu bieten. Das Drehbuch kann jedoch nicht so recht überzeugen.
by

Bilder © Walt Disney