Paddington

Paddington Bear (2014), Großbritannien / Frankreich / USA
Laufzeit: - FSK: 0 - Genre: Familie / Komödie
Kinostart Deutschland: - Verleih: StudioCanal

-> Trailer anschauen

Paddington Filmplakat -> zur Filmkritik

erhältlich auf 4K UHD, Blu-ray und DVD

Inhalt

Der lustige und tollpatschige peruanische Bär Paddington hat eine Schwäche für alles Britische. So ist es nicht verwunderlich, dass er nach London reist, um dort sein neues Zuhause zu finden. Als er sich mutterseelenallein und verloren an der U-Bahn Station Paddington wieder findet, wird ihm allerdings langsam bewusst, dass das Stadtleben vielleicht doch nicht so ist, wie er sich das vorgestellt hat. Dort findet ihn die Familie Brown, entdeckt ein Schild um Paddingtons Hals („Bitte kümmere Dich um diesen Bären. Danke!“) und bietet ihm eine vorläufige Unterkunft an. Es scheint, als hätte sich sein Schicksal zum Guten gewandelt – doch dann erregt der seltene Bär die Aufmerksamkeit einer zwielichtigen Tierpräparatorin...

Hugh Bonneville, Tim Downie und Nicole Kidman | mehr Cast & Crew


Paddington - Trailer




DVD und Blu-ray | Paddington

Blu-ray
Paddington Paddington
Blu-ray Start:
04.04.2015
FSK: 0 - Laufzeit: 94 min.

zur Blu-ray Kritik
DVD
Paddington Paddington
DVD Start:
04.04.2015
FSK: 0 - Laufzeit: 91 min.
Paddington - Christmas Edition Paddington - Christmas Edition
DVD Start:
03.12.2015
FSK: 0 - Laufzeit: 91 min.

zur DVD Kritik

Filmkritik Paddington

Filmwertung: | 8/10


Der britische Autor Michael Bond erweckte 1958 mit seinem zauberhaften Kinderbuch „Unser kleiner Bär“ (Originaltitel: „A Bear Called Paddington“) den kleinen Bären Paddington, der nach dem gleichnamigen Londoner Bahnhof benannt wurde, zum Leben. Das Abenteuer des kleinen peruanischen Bärs wurde ein großer Erfolg. Die Geschichte wurde in über 40 Sprachen übersetzt und verkaufte sich weltweit mehr als 35 Millionen Mal. Es folgten neun weitere Geschichten, die ebenfalls für große Begeisterung bei den Lesern sorgten. Auch der „Harry Potter“-Produzent David Heyman und seine Kollegin Rosie Alison ließen sich von Paddington verzaubern. Sie sahen in den Bären-Geschichten großes Potenzial für einen Kinofilm. Schnell konnten sie Paul King von ihrer Idee überzeugen, der nicht nur das Drehbuch für den zauberhaften Realfilm schrieb, sondern auch Platz auf dem Regiestuhl nahm. Mit „Paddington“ adaptieren die Filmemacher den Buchklassiker ins 21. Jahrhundert, um Jung und Alt mit dem Auftritt des Bären auf der Kinoleinwand zu begeistern.

Basierend auf den Motiven der Buchvorlage wird die Geschichte eines Außenseiters erzählt, der in der Fremde auf der Suche nach einem Zuhause ist. Gerettet von Familie Brown kommt der Bär erstmals mit dem Alltag der Menschen in Berührung. Schon schnell machen sich die Unterschiede der Lebensansichten bemerkbar, die für humorvolle Situationen sorgen. Der tollpatschige Bären ist mit den menschlichen Gepflogenheiten anfangs überfordert, wodurch sich für den Zuschauer neue Perspektiven für die allbekannten Hürden des Alltags eröffnen. Durch die unerwartet neue Lebenssituation erleben Mensch und Tier gemeinsam Höhen und Tiefen, in denen sie zu einer Familie zusammenwachsen. Die Sorgen und Nöte der Familie Brown werden durch den Einzug des ungeplanten Gastes aus einem anderen Blickwinkel betrachtet und verlieren zusehends an Bedeutung. Die familiäre Lage entspannt sich auf harmonische Art und Weise. Hugh Bonneville („Downtown Abbey“), der den spießigen Familienvater Mr. Brown verkörpert, lernt wieder die lockeren Seiten des Lebens kennen. Sally Hawkins („Blue Jasmine“) als liebevolle Ehefrau und Mutter, bekommt durch Paddington die Aufmerksamkeit, die ihre Kinder ihr oft verweigern. Die Kinder, die von den Newcomern Madeleine Harris und Samuel Joslin verkörpert werden, lernen ihre Eltern mit anderen Augen zu sehen und zu verstehen, was die Familienharmonie fördert.
Neben der stimmigen Geschichte sorgt der Look für eine angenehme Überraschung. Die animierten Bären, die von rund 500 Animatoren und Effektkünstlern zum Leben erweckt wurden, fügen sich perfekt in den Realfilm ein. Die knuffigen Pelztiere sind präzise animiert, sodass jedes einzelne Fellhaar im Detail zu erkennen ist. Paddington Bär gewinnt mit seinen großen Augen und dem liebenswerten Blick das Herz des Kinopublikums binnen weniger Minuten. Bekleidet mit einem blauen Dufflecoat und seinem roten Schlapphut entdeckt der Bär London. In malerischen Bildern werden die schönsten Sehenswürdigkeiten von der Stadt eingefangen und versprühen das britische Flair.
Das Haus von Familie Brown ist ebenfalls mit viel Liebe zum Detail ausgestattet. Farbenfrohe Wandgestaltungen und gemütliche Möbel wirken einladend, während das Naturhistorische Museum mit seinen sterilen Hallen und den zahlreichen Schaukästen für eine beklemmende Atmosphäre sorgt. In dieser kühlen Kulisse verbreitet Nicole Kidman („Moulin Rouge“) als bösartige Tierpräparatorin Angst und Schrecken und agiert somit gelungen als Gegenpart der friedlichen Titelfigur. Die rundum gelungene Realverfilmung des Kinderbuchklassikers lädt Jung und Alt zu einem gemeinsamen Kinoabenteuer ein.

Fazit: Sehr liebenswert und humorvolle Leinwandadaption des beliebten Kinderbuchklassikers. Ein Kinohighlight für die ganze Familie, das mit einer putzigen Hauptfigur, humorvollen Situationen, lustigen Sprüchen und eine Prise Abenteuerlust bestens unterhält.

by

Bilder © StudioCanal