Nur ein kleiner Gefallen

A Simple Favor (2018), USA
Laufzeit: - FSK: 12 - Genre: Thriller / Mysterie
Kinostart Deutschland: - Verleih: StudioCanal

-> Trailer anschauen

Nur ein kleiner Gefallen Filmplakat -> zur Filmkritik

Inhalt

Ist es wirklich Freundschaft, was die unscheinbare und mäßig erfolgreiche Mom-Bloggerin Stephanie (Anna Kendrick) und die extravagante Mode-PR-Chefin Emily (Blake Lively) miteinander verbindet oder kommt Emily die alleinerziehende Stephanie nur gelegen, wenn sich ihr übervoller Terminkalender mal wieder überschlägt? So auch, als Emily sie eines Tages bittet, ihren Sohn Nicky von der Schule abzuholen und Stephanie ihr diesen kleinen Gefallen sehr gerne tut. Doch nicht nur an diesem Abend wartet Stephanie vergeblich darauf, dass Emily ihren Sohn abholt – Emily bleibt auch die folgenden Tage und Wochen verschwunden… Stephanie kümmert sich ab sofort gemeinsam mit Emilys Mann Sean (Henry Golding) um Nicky. Doch: Was ist mit Emily passiert? Nichts scheint so zu sein, wie es ist...

Anna Kendrick, Blake Lively und Henry Golding | mehr Cast & Crew


Nur ein kleiner Gefallen - Trailer




Filmkritik Nur ein kleiner Gefallen

Filmwertung: | 4/10


Anna Kendrick wurde durch “Pitch Perfect” weltweit bekannt. Nach zwei eher mäßigeren Fortsetzungen, setzte sie aber auch immer mehr auf andere Rollen. Egal ob mit “The Accountant” auf Action, “Table 19” auf Drama, “Mike & Dave needs wedding dates” auf Komödie oder auch als Sprechrolle im Animationshit “Trolls”. So viele Rollen, doch in keiner hat sie mir persönlich so gut gefallen wie als Becca in der “Pitch Perfect”-Reihe. Als ich aber von dem Film gehört habe und erfuhr, dass sie mitspielt, reizte es mich zu sehen, ob sie auch in einem Thriller funktionieren würde und ich muss ehrlich sagen, ja. Die Rollen sind in diesem Film wirklich gut besetzt. Anna Kendrick spielt die überfürsogliche Mutter die wirklich wunderbar mit ihrem Kind agiert und der man diese Rolle auch vollkommen abnimmt. Es ist schön Anna hier nochmal in einem komplett neuen Genre sehen zu können und zu erkennen, wie gut sie auch das Genre meistert. Als ihr Gegenüber tritt dabei Blake Lively auf, bekannt aus dem Thriller “The Shallows“, dem Superheldenflop “Green Lantern“ oder auch, und daher kennen sie wohl die meisten, aus “Gossip Girl“, als Mysteriöse Mutter. Auch Blake hat bereits in so manchen Genre mitgespielt und ist wohl auch sehr vielen durch ihren Ehemann Ryan Reynolds (Deadpool) ein Begriff.

 Stephanie (Anna Kendrick, l.) und ihre Freundin Emily (Blake Lively, r.)
Stephanie (Anna Kendrick, l.) und ihre Freundin Emily (Blake Lively, r.) © LIONSGATE / Peter Iovino, SMPSP
In “Nur ein kleiner Gefallen” geht es um Stephanie, die an einem verregneten Nachmittag ihren Sohn abholen möchte und dabei auf Emily, eine andere Mutter, trifft. Sie merkt schnell, dass mit ihr etwas nicht stimmt. Trotzdem ist sie von ihr fasziniert. Emily ist so geheimnisvoll wie charmant und lebt ein wahrhaft schillerndes Leben. Doch auch Emily wirkt so, als könnte sie eine neue Freundin gut gebrauchen und so freunden sich die beiden an und kommen sich immer näher. Stephanie ist geschmeichelt, dass Emily sie so schnell zu ihrer Vertrauensperson und neuen Freundin macht. Es scheint nichts zu geben was sie nicht von ihr weiß und trotzdem hat sie keine Ahnung was eigentlich los ist, als Emily eines Tages spurlos verschwindet. Stephanie zerbricht sich direkt den Kopf drüber obsie etwa der Grund für Emilys verschwinden ist.

 Stephanie (Anna Kendrick)
Stephanie (Anna Kendrick) © LIONSGATE / Peter Iovino
Dies ist der neue Film von Paul Feig. Ein Mann der eigentlich ausschließlich für Komödien steht. Egal ob Brautalarm (2011), SPY - Susan Cooper Undercover (2015) oder auch das Reboot der “Ghostbusters” (2016), diese drei und noch mehr stammen von ihm. Mit “Nur ein kleiner Gefallen” wagt er aber den Sprung von den Blockbuster-Komödien hin zum verworrenen Psychothriller und das gelingt ihm, meiner Meinung nach, nur mäßig. Neben seinen gut gewählten Hauptdarstellern und einer eher untypischen, aber dennoch passenden, Schauspielerpaarung mit Kendrick und Lively fängt der Film teilweise sehr packende Momente ein und lässt den Zuschauer oft mitraten was der Grund für Emilys Verschwinden ist. Er hat zwischendrin so manchen Handlungstwist und so manche Wendung, die nicht abzusehen sind.

 Emily (Blake Lively)
Emily (Blake Lively) © LIONSGATE / Peter Iovino
Ansonsten aber fehlt es dem Film leider an einer Sache besonders, er ist einfach nicht packend genug erzählt. Es gibt keine durchgehende Spannung und der Film plätschert zu sehr vor sich hin. Ab und an kommt es zu Wendungen, die es nicht gebraucht hätte und wird zum Showdown hin eher kompliziert und amüsant, als wirklich dramatisch. Paul Feig ist ein Mann der bisher fast ausschließlich nur Komödien gemacht hat und das schafft er zwar in dem Film gut zu verbergen, nur zum Ende hin kommen ein paar Witze heraus, die nicht so wirklich passen. Die zweite Hälfte ist zudem sehr vorhersehbar und langweilig und schafft es nicht den Film zufriedenstellend abzuschließen. Hinzu kommt die Tatsache, dass er einfach zu lange braucht um richtig Fahrt aufzunehmen und diese auch relativ zügig wieder nachlässt.


Fazit:
Für wirkliche Fans der zwei Schauspieler könnte “Nur ein kleiner Gefallen” etwas sein, doch ansonsten ist er nicht empfehlenswert. Ihm fehlt es an Spannung und wirklichen Thrillermomenten. Man hat das alles schon dutzende Male gesehen und es gibt hier auch nichts Neues mehr zu erzählen. “Nur ein kleiner Gefallen” bleibt nicht im Kopf haften und hat man schnell wieder vergessen.
by

Bilder © StudioCanal