Mitternachtszirkus - Willkommen in der Welt der Vampire

Cirque du Freak: The Vampire's Assistant (2009), USA
Laufzeit: - FSK: 12 - Genre: Fantasy
Kinostart Deutschland: - Verleih: Universal Pictures Intl.

-> Trailer anschauen

Mitternachtszirkus - Willkommen in der Welt der Vampire Filmplakat -> zur Filmkritik

erhältlich auf Blu-ray und DVD

Inhalt

Gemeinsam mit seinem besten Freund Steve besucht der 14-jährige Darren (Chris Massoglia) die kuriose „Cirque du Freak“-Show und lässt damit eine Nacht anbrechen, die das Schicksal der beiden für immer verändern wird.
Der Spinnenbeschwörer Larten Crepsley (John C. Reilly) vom Wanderzirkus ist in Wahrheit ein echter Vampir. Während Steve sich ihm am liebsten sofort anschließen würde, aber nicht darf, bleibt Darren bald darauf nichts anderes übrig, um Steves Leben zu retten. Crepsley verwandelt den Jungen also zur Hälfte in einen untoten Blutsauger, der damit zu einem unfreiwilligen Neuzugang in der grotesken Gemeinschaft umherziehender Artisten des Sonderbaren wird, die vom Schlangenjungen bis zum Wolfsmenschen und vom riesigen Marktschreier (Ken Watanabe) bis zur bärtigen Lady (Salma Hayek) reicht. Mit seinen neugewonnenen Vampirkräften erkundet Darren ab sofort die ungeahnte Welt der Dunkelheit und sorgt aus Versehen dafür, dass ein 200 Jahre alter Waffenstillstand zwischen zwei feindlichen Vampirfamilien gebrochen wird. Inmitten eines tödlichen Vampirkrieges muss er nun ums Überleben und um den Rest Menschlichkeit in ihm kämpfen.


John C. Reilly, Willem Dafoe und Salma Hayek | mehr Cast & Crew


DVD und Blu-ray | Mitternachtszirkus - Willkommen in der Welt der Vampire

DVD
Mitternachtszirkus - Willkommen in der Welt der Vampire Mitternachtszirkus - Willkommen in der Welt der Vampire
DVD Start:
12.05.2010
FSK: 12 - Laufzeit: 104 min.

Filmkritik Mitternachtszirkus - Willkommen in der Welt der Vampire

Filmwertung: | 5/10


Mitternachtszirkus ist ein Film für diejenigen, die sich dem Hype der um Harry Potter und Co gemacht wird, gekonnt entzogen haben aber trotzdem nicht auf etwas Mystik und Zauberei verzichten wollen. Leider müssen diese Leute auch auf viel verzichten, wenn sie es bei diesem Film belassen.
Es gibt solide gemachte Effekte, eine in sich runde Story und eine passend ausgesuchte Schauspieler-Crew. Darunter findet man große Namen aus der Traum-Fabrik wie John C. Reilly (Aviator, Gangs of New York), Salma Hayek (From Dusk Till Dawn, Bandidas) und Willem Dafoe (Platoon, Spider-Man 1-3). Nur leider merkt man ihnen allen an, das die zu erbringende, schauspielerische Leistung eher gering war und mehr auch nicht gefordert wurde. Das ist Schade wenn man bedenkt, das dieser Film eine Antwort auf den oben genannten Harry Potter werden sollte. Der Regisseur Paul Weitz (American Pie, About A Boy), der bisher sehr viel Erfolg mit seinem kombiniertem Einsatz als Drehbuchautor und Regisseur hatte, kann mit dieser Arbeit nicht wirklich punkten.
Der zweite Autor Brian Helgeland, der tolle Drehbücher für Filme wie "L.A. Confidential", "Fletchers Visionen" und "Ritter aus Leidenschaft" zustande gebracht hat und selten etwas schlechtes zu Papier bringt, konnte offenbar auch nichts an der Mittelmässigkeit des Drehbuches ändern.
Nicht das ich jetzt total falsch verstanden werde. Der Film ist nicht schlecht oder gar völlig in die Hose gegangen! Aber er will nun einmal ganz nach vorne stoßen, in die Twilight und Harry Potter Abteilung und dafür reicht es nun einmal beim besten Willen nicht. Alles was man in diesem Film zu sehen bekommt ist maximal Durchschnitt. Effekte, Sound, schauspielerische Leistung und musikalischer Hintergrund. Alles Durchschnitt!
Was man aber dringen benötigt, um in der Top-Liga dabei zu sein, sind innovative Neuigkeiten. Aber davon gab es keine Spur. Nichts zu sehen, von den 70 Mio. Dollar, die der Film gekostet hat und es ist auch keine Motivation zu erkennen, eine neue Fantasy-Saga auf die Beine zu stellen. Die Basis währe ja vorhanden, denn "Mitternachtszirkus" ist die Verfilmung der ersten zwei Romane aus der 12-teiligen Roman Reihe "The Saga Of Darren Shan". Daraus hätte man viel machen können, aber daraus wird wohl nichts mehr.

by

Bilder © Universal Pictures Intl.