Max Manus

Max Manus (2009), Norwegen
Laufzeit: - FSK: 12 - Genre: Thriller
Kinostart Deutschland: - Verleih: capelight pictures

-> Trailer anschauen

Max Manus Filmplakat -> zur Filmkritik

erhältlich auf 4K UHD, Blu-ray und DVD

Inhalt

Die spektakuläre Geschichte des norwegischen Abenteurers MAX MANUS, vor dem 2. Weltkrieg ein Matrose und Globetrotter, nach der Besetzung Norwegens durch die deutsche Wehrmacht einer der gefürchtetsten Saboteure und Widerstandskämpfer gegen die Armeen Nazi Deutschlands.

Aksel Hennie, Agnes Kittelsen und Nicolai Cleve Broch | mehr Cast & Crew


DVD und Blu-ray | Max Manus

Blu-ray
Max Manus - Man of War - Steelbook Max Manus - Man of War - Steelbook
Blu-ray Start:
23.07.2010
FSK: 16 - Laufzeit: 117 min.
DVD
Max Manus - Man of War - Steelbook Max Manus - Man of War - Steelbook
DVD Start:
23.07.2010
FSK: 16 - Laufzeit: 112 min.

Filmkritik Max Manus

Filmwertung: | 8/10


Norwegen im 2. Weltkrieg. Die deutschen Truppen haben das Land in kurzer Zeit eingenommen und weil Norwegen keine schlagkräftige Armee zu bieten hatte, gab es auch keine große Gegenwehr. Viele Norweger wollen das aber nicht einfach hinnehmen und schließen sich freiwillig der finnischen Armee an. Zumindest Finnland wollen sie so gegen die angreifenden Truppen aus der Sowjetunion verteidigen.
Das tut auch Max Manus, der den Sieg der deutschen Truppen nicht einfach hinnehmen und schon gar nicht erleben will das die Deutschen und die Sowjetunion, Norwegen untereinander aufteilen. So wie es mit Polen geschehen ist. Bei seinem Kampf an der Front, wird er allerdings verletzt und zurück nach Hause gebracht. Dort beginnt er, nachdem er sich erholt hat, eine Widerstandsbewegung zu gründen.
Zuerst versuchen sie, mit Flugblättern auf sich aufmerksam zu machen. Allerdings sind sie zwar hoch motiviert, aber sehr schlecht organisiert. Das bringt daher auch nicht den gewünschten Erfolg und wird auch zu gefährlich, denn die Deutschen versuchen sie zum schweigen zu bringen. Die Gruppe geht dazu über, aus dem Untergrund, Anschläge auf deutsche Soldaten und Schiffe zu verüben und organisiert sich zwischenzeitlich immer besser.

Es gab in der letzten Zeit einige Filme, die sich mit dem Widerstand gegen die Nazis in Europa beschäftigten. "Inglourious Bastards", der aktuelle Oscarkandidat von Quentin Tarantino, ist wohl der erfolgreichste davon aber auch aus einer fiktiven Geschichte entstanden. "Defiance", mit Daniel Craig, orientierte sich 2008 an der Geschichte der Bielski-Partisanen. Diese kämpften für Polen im Untergrund gegen die deutschen Truppen.
Jetzt ist also der norwegische Widerstandskämpfer und Volksheld Max Manus an der Reihe. Es ist möglicherweise ein Fehler, einem nach dem anderen einen Film zu widmen. In diesem Fall war es aber eine sehr gute Idee! Die Namen der Schauspieler, die dem deutschen Kinogänger sicher nicht viel sagen, spielen ihre Rollen sehr glaubwürdig und zu keiner Zeit übertrieben Heroisch. Statt dessen merkt man ihnen immer wieder an, wie sie in ihren Rollen aufzugehen scheinen. Das mag daran liegen das sie entweder einfach diese Fähigkeit haben, oder das sie sich ihren realen Vorbildern sehr bewußt waren. Ersteres möchte ich ihnen keinesfalls absprechen, aber letzteres halte ich für sehr wahrscheinlich denn immerhin ist es ein norwegischer Film mit norwegischen Darstellern und diese erfahren die Geschichten von Manus schon in der Schule.

Man könnte dem Film wünschen etwas mehr Straffung im Ablauf zu haben aber ich denke das es nicht notwendig ist. Es gibt zwar einige Stellen, die kürzer auch möglich gewesen währen, aber Langeweile kommt trotzdem nie auf. Die musikalische Untermalung des Filmes, ist sehr gut gelungen und unterstreicht die einzelnen Szenen optimal.
Wenn man die oben genannten Filme mit Max Manus vergleichen will, dann ist dieser sicher der ruhigste von allen. Man sollte keine witzigen Szenen wie bei Inglorious Bastards erwarten und Defiance ist wesentlich düsterer gemacht als Max Manus.
Alles in allem erwartet einen mit Max Manus ein Film der mit viel Fingerspitzengefühl für die Geschichte umgesetzt wurde und dem Kinozuschauer eine reale Geschichte erzählt, die man nicht schon mehrfach verfilmt gesehen hat. Ein großer Film aus dem hohen Norden, den man sich anschauen sollte. Er ist es Wert!
by Lutz Reupke

Bilder © capelight pictures


Von Interesse: