Lügen und andere Wahrheiten

Lügen und andere Wahrheiten (2014), Deutschland
Laufzeit: - FSK: 12 - Genre: Komödie / Drama
Kinostart Deutschland: - Verleih: Wild Bunch

Lügen und andere Wahrheiten Filmplakat -> zur Filmkritik

erhältlich auf 4K UHD, Blu-ray und DVD

Inhalt

Wer nimmt es mit der Wahrheit schon so ganz genau? In LÜGEN UND ANDERE WAHRHEITEN keiner. Da wäre etwa der Kontostand, den der abgebrannte Immobilienmakler Carlos (Thomas Heinze) seiner Verlobten Coco (Meret Becker), einer kontrollsüchtigen Zahnärztin, lieber verschweigt. Lügen muss sich Coco auch von ihrer besten Freundin Patti (Jeanette Hain) auftischen lassen: Ihre wahre Meinung über die Hochzeit von Coco und Carlos sowie ihre Affäre zu Yoga-Lehrer Andi (Florian David Fitz) behält sie lieber für sich. Der scheinbar so in sich ruhende Andi wiederum hat ebenfalls sein kleines Geheimnis, das Zahnarzthelferin Vera (Alina Levshin) geschickt zu ihrem Vorteil zu nutzen weiß. Notlügen, Halbwahrheiten und Täuschungen wohin man schaut. Doch die Lügengebäude bekommen gefährliche Risse. Bei Cocos penibel geplanter Hochzeit kommt es schließlich zum großen Showdown.

Florian David Fitz, Jeanette Hain und Alina Levshin | mehr Cast & Crew


DVD und Blu-ray | Lügen und andere Wahrheiten

Blu-ray
Lügen und andere Wahrheiten Lügen und andere Wahrheiten
Blu-ray Start:
05.03.2015
FSK: 12 - Laufzeit: 111 min.
DVD
Lügen und andere Wahrheiten Lügen und andere Wahrheiten
DVD Start:
05.03.2015
FSK: 12 - Laufzeit: 106 min.

Filmkritik Lügen und andere Wahrheiten

Filmwertung: | 6/10


Die deutsche Komödie Lügen und andere Wahrheiten von Regisseurin Vanessa Jopp (Komm näher, Klimawechsel) kann trotz der neuartigen Herangehensweise nur bedingt überzeugen. Für den Film wurde zwar ein Drehbuch verfasst, allerdings ohne Dialoge. Die Schauspieler hatten also viel Raum für eigene Interpretationen. Ihnen wurde von Jopp nur das Ende der Szene verraten. Der Rest war Improvisation. An einigen Stellen fällt die fehlende Struktur auf.
Dazu kommt, dass sich Lügen und andere Wahrheiten nicht entscheiden kann, was er sein will. Drama, Komödie, Milieustudie?
Die Antwort ist: von allem etwas. Das passt allerdings nicht. Denn so unterhält der Film nur stellenweise. Das Lügengeflecht ist selten lustig. Das liegt auch daran, dass die Charaktere wenig sympathisch herüberkommen. Da ist Kontrollfreak Coco (Meret Becker), eine Zahnärztin, die mit Carlos (Thomas Heinze) zusammen ist und diesen bald heiraten möchte. Beide haben ihre Geheimnisse und Lügen einander an. Patti (Jeanette Hain) ist die beste Freundin Cocos und ist unsterblich in ihren Yoga-Lehrer Andi (Florian David Fitz) verliebt. Dieser ist allerdings nicht der, der er zu sein scheint. Vera (Alina Levshin) ist Cocos Zahnarztgehilfin, die immer nur herumkommandiert wird. Sie steht unter Druck ihrer Familie, die Geld von ihr möchte. Der Ansatz und die Idee sind interessant. Denn Lügen sind ein allgegenwärtiges und interessantes Thema, mit dem jeder Mensch zu tun hat. Wie die verschiedenen Charaktere damit umgehen, gehört zu den Stärken des Filmes, da die Diversität gegeben ist. Die Schauspieler machen ihre Sache solide, ohne zu überragen. Florian David Fitz hat sich für seine Rolle einen leichten Ghettoslang („isch“ statt „ich“) antrainiert, was unnatürlich klingt. Dafür können Thomas Heinze und Alina Levshin in ihren Rollen kleine Glanzlichter setzen und überzeugen.
Die unpassend unruhige Kameraführung fällt allerdings negativ auf. Dafür sind die schönen Locations und die stimmige Musikuntermalung ebenso gelungen, wie gute Ausstattung und die passend ausgewählten Kostüme.
Deutscher Film, der sich nicht für ein Genre entscheiden kann und deshalb nur streckenweise überzeugen kann.
by Stefan Bröhl

Bilder © Wild Bunch