Lost River

Lost River (2014), USA
Laufzeit: - FSK: 16 - Genre: Fantasy / Thriller
Kinostart Deutschland: - Verleih: Tiberius

Lost River Filmplakat -> zur Filmkritik

erhältlich auf Blu-ray und DVD

Inhalt

Jeder ist auf der Suche nach einem besseren Leben… Das einst blühende Lost River ist zu einer gefährlichen Geisterstadt geworden - wer kann, zieht weg. Billy (Christina Hendricks) liebt ihre beiden Söhne und will noch bleiben. Bones (Iain de Caestecker), der ältere, gerät ins Visier einer gewalttätigen Gang. Seine Mutter muss dringend Geld auftreiben, um das Haus der Familie behalten zu können. In ihrer Not nimmt sie das Angebot eines zwielichtigen Nachtclubs an, in dem sie auf die geheimnisvolle Cat (Eva Mendes) trifft. Doch Billy ahnt nicht, dass sie mit diesem Job ihr Leben aufs Spiel setzt. Für die Familie ist die Zeit gekommen, sich zu wehren. Eine mysteriöse Straße, die mitten in den Fluss und in eine geheimnisvolle Unterwasserwelt führt, könnte der Schlüssel zu einem neuen Aufbruch sein…

LOST RIVER ist das Regiedebut von Schauspieler Ryan Gosling. Der hochspannende Mystery-Thriller feierte seine Weltpremiere in der Sektion "Un certain regard" der internationalen Filmfestspiele in Cannes. Ryan Gosling zeichnet neben der Regie auch für das Drehbuch verantwortlich und betreute das Projekt als Produzent. In den Hauptrollen sind Oscar®-Nominee Saoirse Ronan („Abbitte“, „Wer ist Hanna?“), die vierfach Primetime Emmy-Nominierte „Mad Men“-Darstellerin Christina Hendricks, Eva Mendes („The Place Beyond the Pines“) und der BAFTA-Nominierte Ex-„Doctor Who“ Matt Smith zu sehen. Der Soundtrack stammt von Johnny Jewel von der Band Chromatics, die bereits auf dem Soundtrack zu Nicolas Winding Refns „Drive“ mit dem Track „Tick of the Clock“ vertreten war.


Saoirse Ronan, Christina Hendricks und Eva Mendes | mehr Cast & Crew


DVD und Blu-ray | Lost River

Blu-ray
Lost River Lost River
Blu-ray Start:
08.10.2015
FSK: 16 - Laufzeit: 95 min.
Lost River (3D Blu-ray) Lost River (3D Blu-ray)
Blu-ray Start:
08.10.2015
FSK: 16 - Laufzeit: 95 min.
Lost River (Limited Collectors Edition) Lost River (Limited Collectors Edition)
Blu-ray Start:
08.10.2015
FSK: 16 - Laufzeit: 186 min.
DVD
Lost River Lost River
DVD Start:
08.10.2015
FSK: 16 - Laufzeit: 91 min.

Filmkritik Lost River

Filmwertung: | 5/10


Schauspieler Ryan Gosling („Crazy, Stupid, Love.“, „Drive“) geht unter die Regisseure und Autoren: Mit seinem Debüt hinter der Kamera inszenierte er ein düsteres Fantasydrama. „Lost River“ wurde bereits vor einem Jahr bei den Filmfestspielen in Cannes vorgestellt. Nachdem der Streifen in den USA direkt auf DVD veröffentlicht wurde, läuft er nun in unseren Kinos an.

„Lost River“ erzählt gleich zwei Geschichten: Billie (Christina Hendricks, „Mad Men“, „Ginger & Rosa“) lebt als eine von wenigen übrig gebliebenen Bürgern in Lost River, ein Örtchen, dass auf dem besten Wege ist, eine Geisterstadt zu werden. Dadurch werden auch Jobs und Geld knapp und so ist die alleinstehende Mutter von zwei Kindern gezwungen, in einem äußerst bizarren Nachtclub zu arbeiten. Währenddessen schlägt sich ihr ältester Sohn Bones (Ian De Caestecker, „Marvel's Agents Of S.H.I.E.L.D.“, „Drecksau“) die Nächte mit dem Nachbarsmädchen Ratte (Saoirse Ronan, „Wer ist Hanna?“, „The Grand Budapest Hotel“) um die Ohren. Während er glaubt, einen Ausweg aus Lost River unter dem lokalen See gefunden zu haben, entwickelt sich ein gefährliches Interesse vom selbsternannten, brutalen Straßenkönig (Matt Smith, „Doctor Who“).

Das Filmplakat sowie die Einteilung in das Fantasy bzw. Mysterygenre suggerieren leider mehr als der Film davon versprechen kann. Denn mysteriöse Abenteuer in düsteren Fantasiewelten unter Wasser erwarten den Zuschauer hier nicht. Ohne viel Action oder Spannung ist die Handlung mitten aus dem Leben der Protagonisten entrissen und daher kein Blockbustermaterial. Trotz skurriler Elemente und auch dem ein oder anderen brutalen Shot ist „Lost River“ ein ruhiger, feiner Streifen geworden, bei dem Gosling nicht nur jegliche Einflüsse anderer Regisseure zugibt, sondern vom Zuschauer leider auch sehr stark bemerkt werden können. Sein Ergebnis wirkt nicht wie eine Eigenkreation aus Arbeiten verschiedener Vorbilder - wie unter Anderem Nicolas Winding Refn, mit dem er schon mehrmals zusammenarbeitete - oder gar wie eine Hommage, sondern eher wie eine Nachahmung. Denn trotz des zu erwartenden, härteren Tobak ist Gosling mit seinen Komponenten öfters drüber und schlägt über die Stränge. Dennoch muss gesagt werden, dass Potenzial vorhanden ist, das sieht man an Kameraführung, Schnitt und Bild.

Mit der Besetzung kann „Lost River“ nicht komplett bestechen. Christina Hendricks geht in ihrer Rolle als deprimierte, aber kämpfende Mutter nicht vollends auf. Dafür können sich die Jungstars Matt Smith und vor Allem Saoirse Ronan sehen lassen. In einer Nebenrolle ist zudem Goslings Ehefrau Eva Mendes („Hitch - Der Date Doktor“, „The Place Beyond The Pines“) zu sehen. Ein kluger Schachzug, um das Publikum anzulocken? Denn besonders gut passt die Darstellerin nicht in ihre Rolle als blutiges Showgirl, was nicht allein an der extremen Atmosphäre liegt.


Fazit:
„Lost River“ bietet eine solide Grundlage, ist jedoch an vielen Stellen zu übertrieben und wirkt daher nicht authentisch. Die Geschichte selber ist nicht schlecht geschrieben worden, es hadert vor Allem an der Umsetzung.
by

Bilder © Tiberius