Liebe und andere Turbulenzen

Girl on a Bicycle (2012), Deutschland
Laufzeit: - FSK: 0 - Genre: Romanze / Komödie
Kinostart Deutschland: - Verleih: Warner Bros.

-> Trailer anschauen

Liebe und andere Turbulenzen Filmplakat -> zur Filmkritik

erhältlich auf 4K UHD, Blu-ray und DVD

Inhalt

Täglich chauffiert Busfahrer Paolo (Vincenzo Amato) Touristen durch Paris und erklärt ihnen dabei voller Inbrunst seine ganz eigene Sicht der Dinge: Paris ist nicht mehr als ein zweitklassiges Rom! Seine wahre Leidenschaft gilt seiner Freundin und großen Liebe Greta (Nora Tschirner), einer deutschen Stewardess, der er heute endlich den langersehnten Heiratsantrag machen wird.

Doch ausgerechnet am nächsten Tag begegnet ihm die bezaubernde Französin Cécile (Louise Monot). Die alleinerziehende, junge Mutter kann sich und ihre beiden Kinder als Werbemodel gerade so über Wasser halten und hetzt mit ihrem Fahrrad ständig von Termin zu Termin. An der Ampel streift ihr Blick den eines Touristenbusfahrers – und sie lächelt ihn an.

Seitdem kann Paolo nicht mehr klar denken. Er liebt doch Greta! Aber diese unbekannte Schöne hat ihm den Kopf verdreht! Von seinem besten Freund Derek (Paddy Considine), einem smarten Briten mit Hang zu Frauengeschichten, erhält er einen fatalen Tipp: Nur, wenn er die Frau kennen lernt, kann er sie vergessen und mit Greta glücklich werden. Doch der Versuch, Cécile anzusprechen, läuft schief – er fährt sie auf dem Fahrrad an. Von schlechtem Gewissen geplagt nimmt sich Paolo Cécile und ihrer kleinen Familie an, natürlich ohne Greta davon berichten zu können – oder zu wollen. Er weiß ja, wie temperamentvoll seine Freundin sein kann. Ein kleine Lüge, die sein Leben völlig auf den Kopf stellt!


Nora Tschirner, Vincenzo Amato und Louise Monot | mehr Cast & Crew


Liebe und andere Turbulenzen - Trailer




DVD und Blu-ray | Liebe und andere Turbulenzen

DVD
Liebe und andere Turbulenzen Liebe und andere Turbulenzen
DVD Start:
20.09.2013
FSK: 6 - Laufzeit: 90 min.

Filmkritik Liebe und andere Turbulenzen

Filmwertung: | 5/10


Eine Untergattung des Komödien-Genres sind Culture-Clash-Komödien. Filme wie „Friendship!“ (2010), „Salami Aleikum“ (2009) und „Kick it like Beckham“ (2002) spielen mit Klischees und Vorurteilen sowie mit Traditionen und typischen Verhaltensweisen von Personen unterschiedlicher Staatszugehörigkeit. Auch der Regisseur und Drehbuchschreiber Jeremy Leven führt vier unterschiedliche Nationalitäten in seinem Film „Liebe und andere Turbulenzen“ (Originaltitel: „Girl on a Bicycle“, Deutschland, 2013) zusammen.

Der italienische Busfahrer Paolo (Vincenzo Amato), der Sightseeing-Touren durch Paris organisiert, steht kurz vor der Verlobung mit seiner Angebeteten Greta (Nora Tschirner), einer deutschen Stewardess, mit der er seit drei Jahren zusammen ist. Kurz nach seinem Heiratsversprechen begegnet er der Französin Cécile (Louise Monot), die ihm von ihrem Fahrrad aus zuwinkt. Fortan kann er nur noch an sie denken und deswegen empfiehlt sein bester Freund Derek (Paddy Considine) sie kennenzulernen. Bei diesem Versuch fährt er sie mit seinem Bus an und kümmert sich nun um sie und ihre zwei vaterlosen Kinder, ohne natürlich Greta darüber aufzuklären. So sind die nachfolgenden Ereignisse vorprogrammiert.

Der amerikanische Regisseur und Drehbuchschreiber Jeremy Leven möchte mit seinem zweiten Film (nach „Don Juan de Marco“ (1995)) an britische und amerikanische Komödien, die mit ihrem internationalen Humor weltweit erfolgreich waren, wie „Tatsächlich...Liebe“ (2003) und „Notting Hill“ (1999) anknüpfen. Zudem ist es ihm wichtig einem Film geschaffen zu haben, der das jetzige Europa einfängt. So treffen in diesem Film in Paris viele Kulturen aufeinander, was teilweise zu amüsanten Szenen führt. Doch die Geschichte ist vorhersehbar und kann den Zuschauer nicht fesseln. Der Film ist für eine bestimmte (weibliche) Zielgruppe geschaffen worden. Er hält sich an die gängigen Wendungen, Ideen und Bilder. Die Aufnahmen der Stadt sind vom Kameramann Robert Fraisse gut eingefangen und vermitteln eine sonnige, hübsche, gar unbeschwerte Atmosphäre, wie es typisch für Rom-Com-Komödien ist. Leven schrieb bereits die Drehbücher für die Filme „Die Frau des Zeitreisenden“ (2009) und „Wie ein einziger Tag“ (2004), doch das romantische Gefühl, was er dort erzeugen konnte, bleibt bei „Liebe und andere Turbulenzen“ auf der Strecke. Das kann einerseits an der Grundidee des Films liegen, dass ein Mann durch eine fremde Frau so schnell von seiner Verlobten abgelenkt wird, oder auch an dem Hauptdarsteller, der auf mich sehr unsympathisch und sprunghaft wirkte. Er sollte, laut Filmemacher, den Inbegriff des sympathischen Italieners verkörpern, dem man nichts übel nehmen kann. Auch glaubt man den beiden Hauptdarstellern (vor allem Paolo) nicht, dass sie sich so sehr lieben. Ansonsten ist die Besetzung gut gewählt. Louise Monot gibt die schöne, quirlige Französin sehr überzeugend. Paddy Considine und Stéphane Debac stellen sympathische Nebencharaktere dar und Nora Tschirner erlebt der Zuschauer in ihrer gewohnten frechen und witzigen Art.

Fazit: „Liebe und andere Turbulenzen“ ist wie sein Titel schon prophezeit eine typische Rom-Com, die mit wenigen Überraschungen aufwartet. Die Culture-Clash-Anspielungen sind nicht zu übertrieben inszeniert und manche Witze können ein Schmunzeln beim Publikum entlocken. Doch im Gesamten ist der Film nicht spannend und lohnt sich nur für eine kleine Zielgruppe.

by

Bilder © Warner Bros.