John Carter - Zwischen zwei Welten

John Carter (2012), USA
Laufzeit: - FSK: 12 - Genre: Science-Fiction / Fantasy / Abenteuer
Kinostart Deutschland: - Verleih: Walt Disney

-> Trailer anschauen

John Carter - Zwischen zwei Welten Filmplakat -> zur Filmkritik

erhältlich auf 4K UHD, Blu-ray und DVD

Inhalt

John Carter (TAYLOR KITSCH) glaubt, alles schon erlebt, alles schon gesehen zu haben. Doch dann gerät der ehemalige Offizier, der nicht mehr kämpfen will, in einen Konflikt, der alle Vorstellungskraft sprengt. Auf unerklärliche Weise findet er sich auf einem geheimnisvollen Planeten wieder, den man auf der Erde als Mars kennt, den die Bewohner aber Barsoom nennen. Exotische Geschöpfe bevölkern diese Welt, aber auch fremdartige Stämme und Kulturen, die sich bekriegen und damit ihren eigenen Untergang heraufbeschwören.

Auf seiner abenteuerlichen Odyssee durch eine fremde Welt, die am Abgrund steht, begegnet John Carter dem charismatischen Anführer Tars Tarkas (WILLEM DAFOE) und verliebt sich in die bezaubernde, selbstbewusste Prinzessin Dejah Thoris (LYNN COLLINS). Von unbekannten Gefahren bedroht und unglaublichen Eindrücken überwältigt, entdeckt Carter wieder, was er als ehemaliger Soldat verloren zu haben glaubte: seine Menschlichkeit. Und schließlich erkennt er, dass die Zukunft des Planeten und das Überleben seiner Bewohner in seinen Händen liegen...


Taylor Kitsch, Mark Strong und Willem Dafoe | mehr Cast & Crew


John Carter - Zwischen zwei Welten - Trailer


Disney John Carter - Offizieller Trailer (HD)


Disney JOHN CARTER - Offizieller deutscher Trailer G - HD


DVD und Blu-ray | John Carter - Zwischen zwei Welten

Blu-ray
John Carter - Zwischen zwei Welten John Carter - Zwischen zwei Welten
Blu-ray Start:
19.07.2012
FSK: 12 - Laufzeit: 132 min.
John Carter - Zwischen zwei Welten (3D Blu-ray) John Carter - Zwischen zwei Welten (3D Blu-ray)
Blu-ray Start:
19.07.2012
FSK: 12 - Laufzeit: 132 min.
DVD
John Carter - Zwischen zwei Welten John Carter - Zwischen zwei Welten
DVD Start:
19.07.2012
FSK: 12 - Laufzeit: 127 min.

zur DVD Kritik

Filmkritik John Carter - Zwischen zwei Welten

Filmwertung: | 8/10


Oscar-Preisträger und Regisseur Andrew Stanton inszeniert "JOHN CARTER – Zwischen zwei Welten" ein mitreißendes Fantasy-Spektakel, das auf dem geheimnisvollen Planeten Barsoom spielt, welcher hierzulande auch "Mars" genannt wird. Vorlage für diesen Film ist ein Romanklassiker von Edgar Rice Burroughs. Die nun realisierte Erstverfilmung stellt die Erlebnisse des Captain John Carter (Taylor Kitsch), ehemals Hauptmann im amerikanischen Bürgerkrieg, in den Mittelpunkt. Müde vom Kriegsgeschehen begibt sich Carter auf Schatzsuche. Während einer Verfolgungsjagd landet er in einer Höhle mit goldener Decke und wird plötzlich aus dem Hinterhalt angegriffen. Es gelingt ihm seinen Gegner niederzustrecken. Als er sich jedoch zu dieser merkwürdigen Person herabbeugt, welche die letzten Worte flüstert, findet er sich auf unerklärliche Weise auf dem Planeten Barsoom wieder. Dort bereitet ihm nicht nur die geringere Schwerkraft anfangs Probleme. Er wird in einen epischen Konflikt zwischen den Bewohnern des Planeten verstrickt, zu denen auch die 4-armige Kreatur Tars Tarkas (Willem Dafoe) und die bezaubernde Prinzessin des Königreichs Helium, Dejah Thoris (Lynn Collins), gehören. Auf der anderen Seite gibt es den bösen Sab Than (Dominic West), den Herrscher des Königreichs Zodanga und der durch eine erzwungene Heirat mit Dejah Thoris versucht über ganz Barsoom zu herrschen. Nur dass er nicht der einzige wäre, der von dieser Ehe proftieren würde... In einer Welt, die vom Untergang bedroht ist, entdeckt Carter nun seine Menschlichkeit wieder und dass es Zeit wird endlich nach vorne zu sehen, als ihm bewusst wird, dass die Rettung von Barsoom und seinen Bewohnern in seinen Händen liegt.

Kritik:
"John Carter-Zwischen zwei Welten" ist eine Abenteuerreise wie sie im Buche steht. Im wahrsten Sinne des Wortes. Buchverfilmungen sind immer ein schwieriges Unterfangen, vor allem wenn man damit auch die Fans der Bücher beeindrucken will. So hat Regisseur Andrew Stanton die ursprüngliche Geschichte leicht abgewandelt um die vielen Abenteuergeschichten um John Carter zu einem Werk zusammenzufassen. Das hat er durchaus gut umgesetzt, denn die Story ist in sich geschlossen. Sie erscheint bisweilen zwar etwas verwirrend, da es viele Zeitsprünge gibt, aber wenn man sich davon nicht beirren lässt, ergeben die verschiedenen Puzzleteile zuletzt doch ein ganzes Bild.
Von dem unglaublich sympathischen, lustig aussehenden Woola, einem Mars-Hund, über die misteriösen Thurns, welche auf Barsoom die Zügel des Bösen in der Hand zu halten scheinen, bis hin zum mutigen Helden John Carter wird man in diesem Film wirklich 132 Minuten lang gut unterhalten.
Die letzten Minuten werden allerdings etwas schnell abgehandelt. Die Ereignisse überschlagen sich förmlich. Dafür dass vorab ein recht gleichmäßiger, geradezu ruhiger Ablauf zu verzeichnen ist, muss man dann doch plötzlich schnell viel auf einmal aufnehmen. Die solide und gute schauspielerische Leistung aller Protagonisten wirkt sich sehr positiv auf "John Carter - Zwischen zwei Welten" aus und die 3D Technik gibt dem Ganzen noch einen schöneren Touch - wirklich nötig ist sie allerdings nicht und genutzt wurde sie leider ebenfalls nicht effektiv genug.

Definitiv bleibt letztlich auch etwas Luft für eine Fortsetzung. Bis es eventuell dazu kommt, halten wir erst einmal fest: „John Carter – Zwischen zwei Welten“ unterhält, hat Humor, Liebe, Krieg und Spannung. Ein Science-Fiction Adventure das sich sehen lässt!

by

Bilder © Walt Disney