ICH - einfach unverbesserlich 2

Despicable Me 2 (2013), USA
Laufzeit: - FSK: 0 - Genre: Animation / Komödie
Kinostart Deutschland: - Verleih: Universal Pictures Intl.

-> Trailer anschauen

ICH - einfach unverbesserlich 2 Filmplakat -> zur Filmkritik

erhältlich auf 4K UHD, Blu-ray und DVD

Inhalt

2010 begeisterte der Blockbuster "Ich – Einfach unverbesserlich" weltweit das Publikum. Im neuen Abenteuer "ICH – EINFACH UNVERBESSERLICH 2" schickt das bewährte Filmemacherteam um Produzent Chris Meledandri („Ice Age“, „Horten hört ein Hu“, „Der Lorax“) einmal mehr den grantigen Superschurken Gru ins Rennen, der sich seit seinen verrückten Ansprüchen und Fantasien über die Beherrschung der Welt garantiert keinen Deut gebessert hat! Und natürlich dürfen auch seine unwiderstehlich süßen Pflegekinder nicht fehlen. Die heimlichen Stars des ersten Teils waren aber eindeutig die urkomisch-tollpatschigen Mini-Roboter, die Minions, die die größenwahnsinnigen Pläne ihres Herren und Meisters Gru trotz ihrer wuseligen Beflissenheit eher torpedieren als unterstützen – sie werden als Helden des kommenden Kinosommers eine „gelbe Invasion“ von ungeahnten Ausmaßen auslösen ...
Außerdem bietet das gutgelaunte und temporeiche Familienabenteuer eine Menge neuer und total ausgeflippter Teufelskerle in 3D … fast zum Anfassen und garantiert zum Ablachen!




ICH - einfach unverbesserlich 2 - Trailer


Ich - einfach unverbesserlich 2 - Trailer 2


Ich - einfach unverbesserlich 2 - Trailer


Ich - einfach unverbesserlich 2 - BANANA


DVD und Blu-ray | ICH - einfach unverbesserlich 2

Blu-ray
Ich - Einfach unverbesserlich 2 Ich - Einfach unverbesserlich 2
Blu-ray Start:
07.11.2013
FSK: 0 - Laufzeit: 98 min.

zur Blu-ray Kritik
Ich - Einfach unverbesserlich 2 (3D Blu-ray) Ich - Einfach unverbesserlich 2 (3D Blu-ray)
Blu-ray Start:
07.11.2013
FSK: 0 - Laufzeit: 98 min.
Ich - Einfach unverbesserlich 2 - Steelbook (3D Blu-ray) (Limited Edition) Ich - Einfach unverbesserlich 2 - Steelbook (3D Blu-ray) (Limited Edition)
Blu-ray Start:
07.11.2013
FSK: 0 - Laufzeit: 98 min.
Ich - Einfach unverbesserlich 2 (4K Ultra HD) Ich - Einfach unverbesserlich 2 (4K Ultra HD)
Blu-ray Start:
22.06.2017
FSK: 0 - Laufzeit: 98 min.
DVD
Ich - Einfach Unverbesserlich 2 Ich - Einfach Unverbesserlich 2
DVD Start:
07.11.2013
FSK: 0 - Laufzeit: 94 min.

Filmkritik ICH - einfach unverbesserlich 2

Filmwertung: | 6/10


Dass „Ich – Einfach unverbesserlich“ bei der Oscarverleihung 2011 in der Kategorie „Bester Animationsfilm“ nicht einmal eine Nominierung erhielt, bleibt heute so rätselhaft wie vor zwei Jahren. Lag es daran, dass sich der ewige Gigant Pixar just in diesem Jahr auf seine alten Qualitäten besann und mit dem von vornherein sicheren Gewinner „Toy Story 3“ ein Sequel eines Sequels in die Kinos brachte, das seinen Vorläufern nicht nur gerecht wurde, sondern sie in Sachen Vielschichtigkeit und Originalität sogar noch überflügelte? Oder daran, dass mit Sylvain Chomets kunstvoll-charmanter Jacques-Tati-Hommage The Illusionist“ eine Möglichkeit geboten war, den Beweis anzutreten, dass ein Blick über den Tellerrand der großen Studioproduktionen eben doch möglich ist? Doch was ist mit dem dritten nominierten Film im Bunde, „Drachenzähmen leicht gemacht“, der weit hinter dem Einfallsreichtum und der wenigstens ansatzweise vorhandenen Doppelbödigkeit von „Ich – Einfach unverbesserlich“ zurückblieb?

Auch „Despicable Me“, so der Originaltitel, war passagenweise von hemmungsloser Albernheit, knallbunt sowieso. Und doch hatte man es hier mit einem der seltenen Fälle zu tun, in denen ein Kinderfilm der Phrase, für „Groß“ und „Klein“ gleichermaßen goutierbar zu sein, spielend gerecht wurde: Ein computeranimierter Zeichentrickfilm, der das Zielpublikum zwischen sechs und zehn Jahren nicht überreizte, die ältere Zuschauerschaft aber auch nicht für dumm verkaufte. Kurzum: Ein Film, dessen Fortsetzung – ohnehin unvermeidlich bei einem weltweiten Einspielergebnis von rund 534 Mio. US-Dollar – man ausnahmsweise tatsächlich gern sehen würde. Es war eine kluge Entscheidung der Macher der Universal Studios und des Regie-Teams Pierre Coffin und Chris Renaud, sich für die Realisierung ebendieser stolze drei Jahre Zeit zu lassen: „Ich – Einfach unverbesserlich 2“ ist beinahe so gelungen wie der erste Teil.

Der Ex-Schurke Gru, dessen größter Coup einst der Diebstahl des Mondes war, hat sich endgültig von seinem Dasein als ewiger Griesgram verabschiedet, um sich ganz der Erziehung der drei von ihm adoptierten Waisenkinder Margo, Edith und Agnes zu widmen; als eines Tages die Geheimagentin Lucy in sein Haus stolpert und ihn in die Zentrale der sogenannten Anti-Verbecher-Liga führt, ist er endgültig gezwungen, sich auf die andere Seite zu stellen: Ein neuer Bösewicht namens Eduardo setzt zur Welteroberung an und Gru ist der einzige, der ihm Einhalt gebieten kann.
Ein neues Abenteuer nimmt seinen Lauf - und es könnte unterhaltsamer kaum sein.

„Ich – Einfach unverbesserlich 2“ hat noch immer Ideen und Aberwitz für zwei Filme und kann seinem Vorgänger in den meisten Disziplinen durchaus das Wasser reichen. Es sind nur Details, die das Bild stören: Durch Grus bereits vollzogene Wandlung vom Saulus zum Paulus, die in Teil 1 noch genügend Stoff für wahnwitzige Wendungen und gar die ein oder andere Anspielung auf Weltpolitik und Finanzkrise bereithielt, gerät die Story diesmal etwas weniger zwingend - dafür wimmelt es geradezu an Verweisen auf den Horror- und B-Film der 70er und 80er Jahre. Etwas zu dominant ist diesmal darüber hinaus die Präsenz der „Minions“, jenen gelben, belatzhosten Zyklopenwesen, deren pantomimische Slapstick-Einlagen (und hier wären wir fast wieder bei Tati) aufgrund ihrer Fülle manchmal doch etwas anstrengen – kein Wunder, wird doch bereits an einem eigenen „Minions“-Spin-Off gearbeitet, das 2014 in die Kinos kommen soll. Letztlich sind dies aber bloß Kleinigkeiten gegenüber der nach wie vor staunenswerten Erfindungsgabe der am Film beteiligten Autoren und Animatoren: Wer am ersten Teil Freude hatte, wird auch diesmal Freude haben. „Ich – Einfach unverbesserlich 2“ ist trotz dezenter Schwächen einer der besseren Animationsfilme dieses Jahres (und an denen besteht wahrlich kein Mangel), dessen größtes Problem darin besteht, dass er sich an seinem Vorläufer messen lassen muss; dennoch bleibt er in diesem Jahr die bisherige Blaupause dafür, wieviel Spaß ein Animationsfilm bereiten kann, wenn er nur die richtigen Pointen in der Hinterhand hat. Und zwar generationsübergreifend.
by Siegfried Bendix

Bilder © Universal Pictures Intl.


Von Interesse: