Hotel Transsilvanien 2

Hotel Transsilvanien 2 (2015), USA
Laufzeit: - FSK: 6 - Genre: Animation / Komödie
Kinostart Deutschland: - Verleih: Sony Pictures

-> Trailer anschauen

Hotel Transsilvanien 2 Filmplakat -> zur Filmkritik

erhältlich auf Blu-ray und DVD

Inhalt

Alles scheint sich im Hotel Transsilvanien zum Besseren entwickelt zu haben… Drakulas strenge Regel, dass nur Monster willkommen sind, wurde endlich gelockert und die Türen stehen auch für menschliche Gäste offen. Doch hinter geschlossenen Sargdeckeln ist Drak um seinen niedlichen Enkel Dennis besorgt, der ? halb Mensch, halb Vampir - immer noch keinerlei Anzeichen zeigt, dass auch ein Vampir in ihm steckt. Während seine Tochter Mavis damit beschäftigt ist, gemeinsam mit ihrem Mann Johnny die menschliche Verwandtschaft zu besuchen - und selbst in einen Kulturschock hineinsteuert -, ruft Großvater Drak seine Freunde Frank, Murray, Wayne und Griffin zusammen, um für Dennis ein "Monster im Training"-Boot Camp zu veranstalten. Doch keiner ahnt, dass Draks griesgrämiger Vater Vlad, der ein Vampir von sehr, sehr, sehr alter Schule ist, dem Hotel bald einen Familienbesuch abstatten will. Als Vlad herausfindet, dass sein Urenkel kein reines Vampirblut in sich trägt - und mittlerweile sogar Menschen im Hotel Transsilvanien willkommen sind -, liegen alle Zähne blank.



Hotel Transsilvanien 2 - Trailer


Hotel Transsilvanien 2 - Trailer


DVD und Blu-ray | Hotel Transsilvanien 2

Blu-ray
Hotel Transsilvanien 2 Hotel Transsilvanien 2
Blu-ray Start:
25.02.2016
FSK: 6 - Laufzeit: 89 min.

zur Blu-ray Kritik
Hotel Transsilvanien 2 (Steelbook) Hotel Transsilvanien 2 (Steelbook)
Blu-ray Start:
25.02.2016
FSK: 6 - Laufzeit: 89 min.
Hotel Transsilvanien 2 (3D Blu-ray) Hotel Transsilvanien 2 (3D Blu-ray)
Blu-ray Start:
25.02.2016
FSK: 6 - Laufzeit: 89 min.
Hotel Transsilvanien 2 mit Blobby Figurine Hotel Transsilvanien 2 mit Blobby Figurine
Blu-ray Start:
25.02.2016
FSK: 6 - Laufzeit: 89 min.
DVD
Hotel Transsilvanien 2 Hotel Transsilvanien 2
DVD Start:
25.02.2016
FSK: 6 - Laufzeit: 86 min.

Filmkritik Hotel Transsilvanien 2

Filmwertung: | 8/10


Die Regie beim zweiten Teil von „Hotel Transsilvanien“ führt erneut Genndy Tartakovsky, der mit dem ersten Teil sehr gute Arbeit abgeliefert hat. Die Story knüpft nahtlos an den Vorgänger an. Dort waren der gutmütige Mensch Jonathan und Drakulas Vampirtochter Mavis ein Paar geworden. Nun heiraten sie. Kurz darauf teilt Mavis ihrem Vater mit, dass sie schwanger ist. Drakula ist außer sich vor Freude, kann er doch endlich wieder ein Vampirkind zu einem Monster erziehen. Oder es zumindest versuchen. Denn als Dennis, den Drakula Denisov nennt, geboren wird, hat er Jonathans wallende rote Locken geerbt und sieht eher wie ein Mensch aus, als ein gefährliches Monster. Also planen Drakula, Frankenstein, der Werwolf Wayne, der unsichtbare Mann Griffin und die Mumie Murray den Kleinen in die Welt der Monster einzuweihen. Doch kann das unter den wachsamen Augen von Mavis gutgehen?

Die Geschichte ist sehr gut umgesetzt. Wie im starken ersten Film, der 2012 an den Kinokassen in aller Welt insgesamt 358.375.603 Dollar bei einem Budget von 85 Millionen Dollar einspielte und sich auch als Blu-ray gut verkaufte, sind Wortwitz, Situationskomik und Einfallsreichtum auf einem hohen Level. Die Qualität vom ersten Teil wird aber nicht ganz erreicht, weil die Witze nicht ganz so lustig-, die Gags ab und an zu albern sind und nicht mehr alle Charaktere so liebevoll gezeichnet sind, wie im Vorgänger. Doch der erfrischende Stil, die rasante Achterbahnfahrt und der sympathische Charme, den die gut ausbalancierte Storyline gemeinsam mit den Figuren versprüht, sind weiterhin große Stärken. Die liebgewonnenen Hauptcharaktere werden zudem gut weiterentwickelt und sorgen für einige kurzweilige, angenehme Sequenzen. Einige Nebenfiguren kommen hingegen zu kurz. Das liegt auch an der Laufzeit, die gerade mal 89 Minuten (inklusive Nachspann) beträgt. 20 Minuten mehr hätten wären wünschenswert gewesen. Dann hätten auch alle Protagonisten mehr Spielraum bekommen.
Doch insgesamt lässt sich festhalten, dass Groß und Klein während der knapp eineinhalb Stunden gut und kurzweilig unterhalten werden – und das ist schließlich einer der wichtigsten Gründe für einen Kinobesuch. In den USA wurde der Kinostart scheinbar sehnlich erwartet, denn der Film lief dort überragend an und spielte bereits am ersten Wochenende 47,5 Millionen Dollar ein – der beste Start, den es jemals in einem September in den Vereinigten Staaten gab. Insgesamt wurden bereits 85 Millionen Dollar wieder eingespielt – und damit das gesamte Budget. Es ist also nicht schwer vorherzusagen, dass auch der zweite Teil ein großer finanzieller Erfolg wird und wahrscheinlich einen weiteren Ableger nach sich zieht. Eine Animationsreihe für das Fernsehen ist bereits in Planung.

Weitere positive Aspekte des Filmes sind die dynamische Kameraführung, die herrlichen Locations und die fetzige Musikuntermalung. Auch die 3D-Effekte können überzeugen. Zudem ist die Synchronisation in weiten Teil klasse. Rick Kavanian als Drakula und Dieter Hallervorden als dessen Vater Vlad sind großes Sprachkino. Allerdings gibt es bei zwei Neubesetzungen Anlass zur Kritik. Während Josefine Preuß im ersten Teil noch Mavis sprach, wird dieser Charakter im zweiten Teil von Palina Rojinski gesprochen, die bedauerlicherweise keine gute Arbeit abliefert. Die auswendig gelernt klingenden Sätze, die fehlende Ausdrucksstärke, die immer wieder falsche Betonung und die mangelnde Emotionalität kosten viel Atmosphäre und Glaubwürdigkeit und sind ärgerlich. Im Original wird Mavis hingegen weiterhin von Sängerin und Schauspielerin Selena Gomez gesprochen – eine deutlich bessere Wahl. Auch Griffin hat eine neue Stimme erhalten, die weit hinter der Qualität von Tobias Kluckert, der den unsichtbaren Mann im ersten Teil vertonte, steht. Diese Umbesetzung ist merkwürdig, da Kluckert seine Figur im deutschen Trailer noch vetonte.


Fazit:
Sehr guter, witziger und würdiger Nachfolger des ersten Teils, der dessen herausragende Qualität in Sachen Wortwitz und Situationskomik allerdings nicht ganz erreicht. Doch viele Gags zünden, die Charaktere werden liebevoll weiterentwickelt und die Storyline ist gut ausbalanciert, weshalb „Hotel Transsilvanien 2“ ein kurzweiliger und unterhaltsamer Spaß für Groß und Klein ist.
by

Bilder © Sony Pictures