Gregs Tagebuch 2: Gibt's Probleme?

Diary Of A Wimpy Kid 2: Roderick Rules (2011), USA
Laufzeit: - FSK: 6 - Genre: Komödie
Kinostart Deutschland: - Verleih: 20th Century Fox

-> Trailer anschauen

Gregs Tagebuch 2: Gibt's Probleme? Filmplakat -> zur Filmkritik

erhältlich auf 4K UHD, Blu-ray und DVD

Inhalt

In GREGS TAGEBUCH 2 – GIBT’S PROBLEME? dreht sich wieder alles um Greg Heffley (Zachary Gordon) und dessen Bemühungen, den Schul- und Familienalltag unbeschadet und möglichst cool zu überstehen. Nachdem Greg den Eintritt in die Junior Highschool und damit auch den Käsefluch glücklich hinter sich gebracht hat, droht nun neuer Stress in den eigenen vier Wänden: Gregs älterer Bruder Rodrick (Devon Bostick) lässt nach den Sommerferien wieder keine Gelegenheit aus, den jüngeren Bruder zu ärgern. Und diesmal droht er Gregs Leben für immer zu zerstören…

Steve Zahn, Rachael Harris und Zachary Gordon | mehr Cast & Crew


Gregs Tagebuch 2: Gibt's Probleme? - Trailer




DVD und Blu-ray | Gregs Tagebuch 2: Gibt's Probleme?

Blu-ray
Gregs Tagebuch 2 - Gibt's Probleme? Gregs Tagebuch 2 - Gibt's Probleme?
Blu-ray Start:
30.09.2011
FSK: 6 - Laufzeit: 99 min.
DVD
Gregs Tagebuch 2 - Gibt's Probleme? Gregs Tagebuch 2 - Gibt's Probleme?
DVD Start:
30.09.2011
FSK: 6 - Laufzeit: 95 min.

zur DVD Kritik
Gregs Tagebuch 1 und 2 Gregs Tagebuch 1 und 2
DVD Start:
30.09.2011
FSK: 6 - Laufzeit: 184 min.

Filmkritik Gregs Tagebuch 2: Gibt's Probleme?

Filmwertung: | 9/10


Greg Heffley kommt endlich in die 7. Klasse. Voller Vorfreude träumen er und sein bester Freund Rupert von dem kommenden Schuljahr. Alles könnte so schön werden. Nicht zuletzt durch die neue Mitschülerin Holly Hills. Doch Gregs großer Bruder Rodrick macht ihm mal wieder das Leben schwer. Ständig sorgt er dafür, das Greg als große Lachnummer wahrgenommen wird. Als der Streit in der Kirche eskaliert, platzt Mutter Susan endgültig der Kragen. Während sie zusammen mit Vater Frank und dem dreijährigen Bruder in eine Wasserwelt fährt, bleiben Rodrick und Greg zur Strafe allein zu Hause.
Kaum sind die Eltern aus dem Haus, wird eine Party geplant, bei der die Brüder, nach anfänglichen Schwierigkeiten, gemeinsam Spaß haben. Die verfrühte Rückkehr der Familie zwingt Beide zur Zusammenarbeit und anschließender Verheimlichung der Partyüberreste….

Der Film basiert auf dem gleichnamigen Buch der beliebten Buchreihe von Jeff Kinney, das sich bisher allein in Deutschland über 1,8 Millionen mal verkaufte. Bereits 2010 sorgte die Verfilmung des ersten Buches für Begeisterung. Beim zweiten Teil wurde erneut die gesamte Konzentration des Teams dafür verwendet, eine möglichst nahe am Originaltext basierende Filmhandlung zu entwickeln. Hautsächlich zeigt der Film, was im zweiten Roman beschrieben ist, auch wenn Inhalte aus dem ersten Buch und einiges Aspekte der kommenden Bücher mit eingearbeitet wurden. Regisseur David Bowsers, der selbst ein großer Fan der Bücher ist, verwendete viel Mühe, um den Erfolg derer auch mit dem zweiten Film gerecht zu werden.

Der Streit zwischen Geschwistern steht hier im Zentrum der Handlung. Greg muss sich mit seinem kleineren und größeren Bruder rumschlagen und wünscht sich vermutlicht nichts mehr, als ein Einzelkind zu sein. Doch er lernt auch, das Geschwister zu Verbündeten werden können. Greg, der von Zachary Gordon verkörpert wird, ist immer zuversichtlich und hat stets das Gefühl, alles irgendwie schon hinzubekommen. Durch Rückschläge lässt er sich nicht aufhalten. Ganz im Gegenteil. Er lernt aus seinen Fehlern und nutzt die bereits erlebten Ereignisse, um daraus einen Gewinn zu erzielen. Man merkt, dass Zachary älter geworden ist und mehr Selbstbewusstsein erlangt hat, was auch der Rolle des Gregs positiv entgegen kommt. Vor allem Bruder Rodrick gegenüber wird dies besonders deutlich gemacht. Devon Bostick spielt den großen Bruder, der alles tut, um Greg das Leben erheblich zu erschweren, um ihn dadurch auf das wahre Leben vorzubereiten. Allerdings muss er einsehen, dass ein kleiner Bruder auch cool sein kann, wenn man auf der selben Wellelänge ist. Sein eigentliches Hauptinteresse gilt jedoch seiner Band „Lödes Diper Rocks“ (dt. Volle Windeln), für deren Erfolg er alles tun würde.
Neben Fregley (Grayson Russel) und Chirag (Karan Brar) darf Gregs bester Freund Rupert Jefferson (Robert Capron) auch in diesem Film nicht fehlen. Denn wer sonst, sollte all die Dinge für Greg tun, die er selbst nicht machen will. Das die beiden Jungs eine tiefe Freundschaft verbindet wird immer wieder betont. Warum sollte sich Greg auch sonst in einem blauen Kostüm zum Witz der Schule machen, wenn er nicht dadurch Rupert in seinem Vorhaben unterstützen könnte.
Während sich Greg zunehmend für Mädchen interessiert, vor allem für die neue Mitschülerin Holly Hills, die von Pyton List verkörpert wird, hat er auch weiterhin mit den Attacken seiner Feindin Patty Farrell (Laine MacNeil) zu kämpfen. Ebenso brillant besetzt sind die Rollen der Eltern. Rachel Harris versucht als Susan Heffley vorbildhaft die Familie zu dirigieren. Nicht zuletzt, um damit die selbst geschriebene Familien-Kolumne am lebenden Objekt zu erproben. Steve Zahn spielt den etwas verplanten Dad, der sich mehr um seine Militärfigürchen sorgt, statt dem Streit der Kinder auf den Grund zu gehen.

Um diesen Film zu mögen muss man keines der bisher erschienen Bücher gelesen haben und selbst der erste Film kann völlig unbekannt sein. Das Schülerleben des altklugen Greg wird jeden Kinobesucher an vergangene Zeiten erinnern. Streit mit dem Klassenkameraden, kleine Zettelchen, die während des Unterrichts weitergereicht werden und nicht zuletzt nervende Lehrer, haben alle irgendwann in ihrer Schulzeit kennengelernt.

Fazit: Bei diesem Film macht sogar der Abspann Spaß, da auch hier Kinney´s beliebte Zeichnungen zum Leben erweckt werden und die Crew hinter der Kamera plakativ vorgestellt wird. Ein Film für die gesamte Familie, der einfach nur zum Lachen ist.
by Sandy Kolbuch

Bilder © 20th Century Fox


Von Interesse: