Frau Müller muss weg

Frau Müller muss weg (2014), Deutschland
Laufzeit: - FSK: 6 - Genre: Komödie
Kinostart Deutschland: - Verleih: Constantin Film

-> Trailer anschauen

Frau Müller muss weg Filmplakat -> zur Filmkritik

erhältlich auf Blu-ray und DVD

Inhalt

Bei dieser Klassenlehrerin schaffen die Kinder die erforderlichen Noten für die gymnasiale Empfehlung nie, da sind sich alle einig: Frau Müller muss weg! Aber die ist nicht bereit, dem Drängen der Eltern nachzugeben. Der Elternabend entwickelt sich zunehmend zu einem Desaster und als sie allen um die Ohren haut, was sie wirklich von ihren Schülern hält, bröckelt die Solidarität unter den Aufständischen. Frau Müller verlässt schließlich wutentbrannt das Klassenzimmer, vergisst aber ihre Tasche mit der Notenliste. Ein kurzer Blick darauf genügt, um allen Eltern klar zu machen: Kommando zurück, die Noten sind wider Erwarten gut. Nun muss man die Müller irgendwie zum Bleiben bewegen...

Gabriela Maria Schmeide, Mina Tander und Ken Duken | mehr Cast & Crew


Frau Müller muss weg - Trailer


Frau Müller muss weg - Trailer


DVD und Blu-ray | Frau Müller muss weg

Blu-ray
Frau Müller muss weg Frau Müller muss weg
Blu-ray Start:
02.07.2015
FSK: 6 - Laufzeit: 87 min.
DVD
Frau Müller muss weg Frau Müller muss weg
DVD Start:
02.07.2015
FSK: 6 - Laufzeit: 84 min.

Filmkritik Frau Müller muss weg

Filmwertung: | 7/10


Es sieht schon nach einem kleinen Hype rund um Schulgeschichten aus. Aber anders als in Fabel- und Sachbüchern sind diese Handlungen böser, extremer und saukomisch: Läuft aktuell die Serie „Der Lehrer“ im deutschen Free-TV, wird nebenbei auch der zweite Teil der bislang erfolgreichsten deutschen Komödie „Fack Ju Göhte“ produziert. Mit „Frau Müller muss weg“ versucht sich der preisgekrönte Regisseur Sönke Wortmann („Das Wunder von Bern“, „Die Päpstin“) ebenfalls an der Materie - und lässt die Charaktere an ihre Grenzen gehen.

Ein Elternsprechtag der anderen Art: Die strenge Mutter Jessica (Anke Engelke, „Ladykracher“) und vier weitere Elternteile suchen das Gespräch mit der Klassenlehrerin ihrer Kinder. Das Thema: Die sichtlich verschlechterten Noten der Kleinen, die ganz offensichtlich an den Lehrmethoden der Pädagogin Frau Müller (Gabriela Maria Schmeide, „Das weiße Band“) liegen. Dem Wunsch des Rücktritts von Frau Müller folgt deren Flucht und eine Odyssee durch das Grundschulgebäude beginnt. Diese führt dazu, dass sich die verbitterten Erwachsenen mit ihren eigenen Problemen konfrontieren müssen und somit jeglichen Platz für Überraschungen schaffen.

Das System „Ein Schauplatz und eine Hand voll Hauptdarsteller“ funktioniert bei Theaterstücken und auch deren Verfilmungen (wie zum Beispiel Roman Polanskis „Der Gott Des Gemetzels“) gut. Ohne Theatervorlage, aber zumindest nach einer Buchvorlage von Lutz Hübner, wird diese Technik auch bei der Handlung von „Frau Müller Muss Weg“ angewandt und schlägt damit überraschend gut ein. Der Streifen fängt sehr vielversprechend an und beweist einen guten, niveauvollen Humor. Die Vielfalt an unterschiedlichen Figuren macht Spaß und nimmt so manchen Stereotypen aufs Korn. Vor allem das Publikum mit eigenen Kindern, werden sich hier wiederfinden und identifizieren können. Je weiter der Film voranschreitet, desto mehr wird die Tiefe der Handlung klar. Emotional finden sich die Charaktere inmitten eigener, privater Probleme wieder, die interessant sind, jedoch nicht mehr im Witz mithalten können. Das bügelt das Ende glücklicherweise wieder glatt.

Bekannte Gesichter der deutschen Filmlandschaft lassen in „Frau Müller Muss Weg“ den Schulalltag aufleben. Überraschend gut spielt vor Allem Comedian Anke Engelke die strenge Businessfrau sehr trocken, wodurch ihr Humor anders ist, als man ihn von ihr gewohnt ist und trotzdem authentisch bleibt. Auch Alwara Höfels („Fack Ju Göhte“) alias Katja ist sehr sympathisch und findet sich gekonnt in ihre Figur ein. Schwächen zeigen wiederum Ken Duken („Coming In“, „Northmen - A Viking Saga“) und Mina Tander („Buddy“, „Männerherzen“) als aus Köln stammendes, junges Ehepaar, zwischen denen die Chemie nicht ganz zu stimmen scheint. Somit ist das Verhältnis an passender und zufriedenstellender Besetzung leider nur 50/50.

Eine positive, deutsche Komödie, die es zwar nicht mit dem Klassiker „Fack Ju Göhte“ aufnehmen kann, aber auch gar nicht muss. „Frau Müller Muss Weg“ erinnert gar nicht an andere Filme, sondern ist ein Individuum mit gutem Humor, netten Darstellern, aber etwas Schwäche in der Mitte. Deshalb gibt es 7 Punkte für den Film.

by

Bilder © Constantin Film