Eclipse - Biss zum Abendrot

The Twilight Saga: Eclipse (2010), USA
FSK: 12 - Genre: Fantasy
Kinostart Deutschland: - Verleih: Concorde Filmverleih GmbH

-> Trailer anschauen

Eclipse - Biss zum Abendrot Filmplakat -> zur Filmkritik

erhältlich auf 4K UHD, Blu-ray und DVD

Inhalt

In ECLIPSE – BISS ZUM ABENDROT ist Bellas Leben wieder einmal in Gefahr. Seattle wird von einer Reihe mysteriöser Mordfälle erschüttert und ein hinterhältiger Vampir sinnt auf Rache. Inmitten dieses Chaos muss sich Bella (KRISTEN STEWART) zwischen ihrer Liebe zu Edward (ROBERT PATTINSON) und ihrer Freundschaft zu Jacob (TAYLOR LAUTNER) entscheiden - wohl wissend, dass sie damit den uralten Kampf zwischen Vampiren und Werwölfen neu entfachen könnte. Während ihr Schulabschluss immer näher rückt, sieht sich Bella mit der wichtigsten Entscheidung ihres Lebens konfrontiert.

Inhalt 2:
Nachdem Seattle von einer ganzen Reihe von mysteriösen Morden heimgesucht wird, ist allesn Beteiligten klar, dass Bella in höchster Lebensgefahr schwebt, denn die Vampirin, die hinter ihr her ist, hat herausgefunden wo sie ist und will sie töten. Doch damit nicht genug: sie muss sich auch noch zwischen der Liebe zu Edward und ihrer Freundschaft mit Jacob entscheiden und könnte damit den alten Konflikt zwischen Vampiren und Werwölfen neu entfachen.


Robert Pattinson, Kristen Stewart und Taylor Lautner | mehr Cast & Crew


DVD und Blu-ray | Eclipse - Biss zum Abendrot

Blu-ray
Eclipse - Biss zum Abendrot Eclipse - Biss zum Abendrot
Blu-ray Start:
10.12.2010
FSK: 12 - Laufzeit: 124 min.
DVD
Eclipse - Biss zum Abendrot (2 Disc Fan Edition) Eclipse - Biss zum Abendrot (2 Disc Fan Edition)
DVD Start:
10.12.2010
FSK: 12 - Laufzeit: 119 min.

zur DVD Kritik

Filmkritik Eclipse - Biss zum Abendrot

Filmwertung: | 3/10


Eine „Vampir“ Saga für die „Harry Potter“ Generation, ohne Tiefgang, ohne Anspruch oder irgendeine Botschaft aber mit viel Schmalz und genauso schnell wieder vergessen wie der letzte Potter Film!

Story in Kurzform:
Bellas Leben ist erneut in Gefahr (gähn) und die Vampir-Familie um Edward Cullen (Robert Pattinson) hat nichts besseres zu tun als Bella (Kristen Stewart) den ganzen Tag lang zu beschützen. In Seattle scharrt ein neuer böser Bube viele Vampire um sich, um die Cullens und Bella auszulöschen. Angesichts der großen Gefahr verbrüdern sich die Cullens mit den Werwölfen, um die kommende Vampir Armee aufhalten zu können. Während der Vorbereitungen ist unsere allerliebste, nervende Bella wieder zwischen den Fronten und mag sich nicht so richtig zwischen Edward und Jacob (Taylor Lautner) entscheiden. Eigentlich derselbe Mist wie in „New Moon“ nur mit etwas mehr Tam Tam und irgendwie wieder dasselbe in grün und in langweilig!

Vorab, ich bin kein „Twilight“ oder „New Moon“ Fan und die Bücher habe ich nicht gelesen und werde sie auch niemals lesen!
Angesichts der Tatsache das David Slade („30 Days of Night“) Regie geführt hat, hatte ich mich sogar ein bisschen auf „Eclipse“ gefreut. Obwohl ich „Twilight“ und „New Moon“ richtig schlecht fand, ich meine so richtig schlecht, hatte ich trotzdem etwas Hoffnung! Der Trailer hatte den Ansatz von „Großem Tennis“ und coolen Shots. Hätte ich gewusst, dass fast alle „guten“ Shots schon im Trailer waren, hätte ich mir die 2 Stunden gespart! Ich wurde wieder, von einer langweiligen viel zu sehr ausgedehnten Dreiecks-Liebesgeschichte enttäuscht! Die nur 13 – 17-jährige Teenager nachvollziehen können und wollen aber alle über diesem Alter, können so etwas nur noch als lächerlich benennen, sofern sie Grips und Ahnung von Filmen haben. Hierbei geht es gar nicht mal darum, sich an das Gefühl erinnern zu können, als man selbst so alt war und unsterblich verliebt. Vielmehr darum, dass diese egoistische, nervende Kuh ewig bewusst mit den Jungs herumspielt und es sogar indirekt genießt, Mittelpunkt des Universums zu sein. Sympathiepunkte kann der Hauptcharakter mit ihrem Handeln niemals bei einem Erwachsenen erlangen!

Jedoch die guten Dinge zuerst:
1. Jasper gespielt von Jackson Rathbone ist der eigentliche Gewinner aus dieser Hirn- und Ideenlosen Film-Serie, die nur davon lebt, dass 2 „hübsche“ talentfreie Jungs die Cover und Poster zieren. Ich höre und lese ständig wie „in“ und „gut“ Robert Pattinson oder Taylor Lautner sind. Von überall kommen ständig Vergleiche, Robert wäre der neue Johnny Depp, was in meinen Augen eine Beleidigung ist, da Johnny in seinem kleinen Bärtchen mehr Talent besitzt als Robert Pattinson in seinem ganzen Sein! Und Taylor ist der neue…, wer auch immer?! Fest steht die beiden Jungs, so nenne ich die Burschen mal, sind Beide schauspieltechnisch nicht mal Durchschnitt und lassen einen jungen Keanu Reeves, vor des Herrens Anlitz, kein Begnadeter seiner Zunft, wie einen „Gott“ wirken!
Zurück zum Punkt, ich wollte ja eigentlich über Jackson Rathbone schreiben…, ich weiß nicht warum das anscheinend Niemandem aufgefallen ist, vor lauter Rpatz, Kstew, Team Edward, Team Jacob und Tay Tay Unsinn aber Jackson ist der Einzige, der wirklich eine gewisse Ähnlichkeit zu Johnny Depp aufweist, äußerlich und in seinem Spiel! Ich finde Jacksons Art wie er den Jasper gibt, wirkt wie eine Mischung aus Johnny in „Edward mit den Scherenhänden“ und „Sleepy Hollow“. Jasper wirkt steif, Stummfilm-Buster-Keaton-ähnlich, theatralisch und melancholisch zugleich und fast so, als hätte er immer ein neckisches Grinsen auf den Lippen, dass jederzeit aufblitzen könnte. Ich denke wenn der Hype um diese sinnfreie Teenager Schmonzette, von heute an in den nächsten 3-5 Jahren, vorbeizieht könnte aus Jackson Rathbone ein Guter werden, wenn er sich nicht des Geldes wegen hinreißen lässt in jedem Mist mitzumachen. Wenn Jackson dem kreativen Beispiel von Johnny Depp oder Heath Ledger folgt, könnte sein künstlerischer Stempel größere Kreise ziehen als der von Robert Pattinson oder Taylor Lautner!

2. Ich habe jetzt alle 3 Filme der „Twilight“ Saga gesehen, den 1. weil ich damals dachte, es könnte ein cooler oder kultiger Vampir-Film wie „Lost Boys“ werden. Ich konnte ja nicht ahnen was für ein Schmachtfetzen mich da erwartet. „New Moon“ hatte ich mir angeschaut weil ich nichts Besseres zu tun hatte und nun „Eclipse“. Nun zu Billy Burke, der den Charlie Swan spielt, somit Bellas Vater! Er ist der Einzige, bei dem man in allen 3 Teilen das Gefühl hat, er benimmt sich so als wäre er ein Schauspieler, der eine Rolle spielen will. Allen anderen Schauspielern in dieser trashigen Saga, merkt man das Unvermögen, die Talentfreiheit oder gar die Arbeitsverweigerung sofort an, siehe Kristen Stewart! Somit ein weiteres Plus an Mister Burke, der viel zu kurz dabei ist!

3. Drittes und wirklich kleines Plus ist der Versuch der Flashbacks um Jasper und Rosalie. Ich meine es wie ich es schreibe, auf der einen Seite freut man sich minimal über die kurzen Flashbacks über Jasper und Rosalie und auf der anderen Seite sind sie nicht ausreichend logisch und nachvollziehbar genug ausgearbeitet. Letztendlich machen Sie, wenn man bedenkt, dass somit ein RIESEN-GOOF hergestellt wurde, keinen Sinn!

Das zum Guten! :)

Nun zum Schlechten:
1. Die Story! Als ich einen Tick jünger war, galt man schon als 0815 Leser, wenn man seine Zeit damit verbrachte Bücher von Bram Stoker, Anne Rice oder Stephen King zu lesen.
Eins verbindet alle, sie sind alle in dem Mystery-, „Horror-“, Fantasy-Genre Zuhause. Den einzigen Horror den Stephenie Meyer von sich aus geschaffen hat, ist wohl (da ich die Bücher nicht gelesen habe und diese auch NIEMALS lesen werde) die Tatsache, dass sie eine Menge Ideen, von der TV Serie „Buffy“, „ausgeliehen“ hat! Um daraus eine wirklich eigene „gruselige“ und mysteriöse“ Story zu kreieren, über einen in der Sonne funkelnden Vegetarier-Vampir, der obwohl er schon über 100 Jahre alt ist, immer noch unlogischerweise die Schulbank drückt! Der mehr Stalker als Lover ist und alles in seinem Universum dreht sich um eine nervige, unentschlossene Teenager-Göre! Obwohl diese absolut nichts besonderes an sich hat, oder gar kann und wegen der alle durchdrehen! Das ist die eigentliche Kerngeschichte, die seit bereits 2 Filmen vor sich hinplätschert, wie Regentropfen von der Dachrinne. Jedoch sind die Tropfen, die von der Dachrinne hin und wieder in unterschiedlichen Taktfolgen runtertropfen, viel interessanter anzuschauen als nur ein „Twilight“ Film, weil kein Tropfen fällt wie der Andere aber jeder „Twilight“ Film ist derselbe Schrott wie in dem Film zuvor. Diese Idiotie in 3 und bald in 5 Akten dient nur dazu, den bekloppten Teenagern das Geld aus der Tasche zu ziehen.
Vor kurzem war es noch „Hip“ Bücher von „Harry Potter“ gelesen zu haben, dasselbe gilt jetzt für die „Bis...“ Bücher, anscheinend ist es Mode geistige Tiefflieger aufzunehmen und sie als „Kult“ zu verschreien, um dann einen unnötigen Hype für ein „Werk“ das keinen verdient, zu schaffen, weil es am Ende um nichts Reales oder Bedeutungsvolles geht.
Nicht mal um die Liebe selbst, geht es in dieser Saga! Alles was den Charakter der Bella Swan (Kristen Stewart) in den Filmen ausmacht, ist Egoismus. Bekanntlich hat Liebe nichts mit Egoismus zu tun, Liebe ist teilen...und so vieles mehr aber nichts davon ist in Bellas Charakter. Rein filmtechnisch gedacht ohne zu wissen was in den Büchern steht. Aber soviel mehr kann da auch nicht Gutes über sie stehen sonst hätte man es in die Filme übertragen können oder gar müssen. Bellas mittlerweile ewiger Kampf, zwischen Edward und Jacob, hin und her gerissen zu sein nervt den ganzen Film über.
Ich finde die ganze Geschichte, egal ob in „Twilight“, New Moon“ oder jetzt in „Eclipse“, ist künstlich in die Länge gezogen ohne, dass es ausreichend genug Substanz hätte, um so arg in 5 Teilen präsentiert zu werden. Kein Charakter der Twilight Saga wäre so interessant, dass er oder sie überhaupt 1 - 2 Teile verdient hätten. Sie schleichen alle bedeutungsschwanger durch die Gegend aber alle wirken sie langweilig, wie ihre Gesichtfarben blass!
Somit fängt das Übel da an, die Filmgeschichte an sich ist dünn, hauchdünn, langweilig, langatmig oder gar unnötig!


2. Die Schauspieler, außer der benannte Jackson oder Billy, sind alle Talent-, oder Charisma-frei oder verweigern einfach nur die Arbeit, siehe Miss Stewart die ja Talent ja, nur nicht in Twilight!

3. Die Effekte wirken immer noch wie aus dem 1. Harry Potter Film und der ist ja mittlerweile auch etwas her.
Die Animationen der Wölfe sind teilweise lächerlich!

4. Vampire ohne spitze Zähne sind eigentlich Menschen nur in blass geschminkt, für den Fall dass es keinem aufgefallen ist?! ;)

5. Der Soundtrack und der Score waren nicht wirklich vorhanden und wenn, dann wirkte es unrund nicht passend oder sogar schlecht! Natürlich ist der Soundtrack mit den üblichen bekannten und unbekannten Studenten Combos überfüllt, die ihren Hit haben könnten, um dann wieder im Nirwana der Bedeutungslosigkeit zu verschwinden!

6. Ein Super-Goof wurde in „New Moon“ geboren, als man uns mitteilte, nachdem Bella sich verletzte und Jasper sich auf sie stürzen wollte, dass er sich noch nicht so gut kontrollieren könne, weil er noch das jüngste Mitglied der Familie ist! In „Eclipse“ erfahren wir das Jasper älter ist als Edward also müsste Edward sich doch noch schlechter unter Kontrolle haben als Jasper und somit das jüngste Mitglied der Familie sein oder?! ;)
Witzigerweise wurde auch in Rosalies Flashback gezeigt, dass sie jünger ist als Edward..., tja kann halt passieren, wenn man nicht aufpasst welchen Mist man verzapft! ;)

7. Mit David Slade („Hard Candy“) wurde die Möglichkeit verschenkt, einen Fachmann ran zu lassen und ihm die Möglichkeit zu geben, sich auszutoben. Man merkt es an sehr vielen Stellen, inwieweit David gebremst wurde, ich denke wenn er nicht so viele Vorgaben gehabt hätte, wäre das Ganze noch mal um 10-20 % besser ausgefallen.

8. Die Perücke von Kristen Stewart war furchtbar, wenn sie in echt kurze Haare hat, dann einfach eine Szene drehen, wo Bella vom Friseur kommt! Alle sagen kurz „Oh du hast kurze Haare“ und gut is. Besser als sich den ganzen Film dieses Fiffi Fiffi Dings antun zu müssen! :)

9. Der Moral-Boost in der Abschlussrede der High School Sprecherin war so übel, dass mir davon fast schlecht wurde! So etwas kann nur von einer Frau kommen, die sich vorher schon absichern will, was sie im Leben alles falsch machen will und darf, armselig!

10. Neue Vampire sind stärker als Alte, wer erfindet denn so einen Scheiß???????? Das macht absolut keinen Sinn, ist so als würde man Babies gegen Erwachsene antreten lassen, einfach nur lächerliche Idee, genaus
o bescheuert wie in der Sonne funkelnde Vampire! Stephen King hatte schon recht, nachdem er die Myers Bücher als „Nicht so gut“ betitelte! :)

11. Die beiden „End-Kämpfe“, die kurz im Trailer zu sehen sind und etwas versprechen was sie nicht einhalten, waren im Film viel zu kurz! Ob die Schlacht der Cullens und der Wölfe gegen die Armee der Vampire oder am Ende Edward gegen Victoria. Zu kurz, ideenlos, ohne Überraschungen!

12. Victoria ist zu kurz dabei, ohne jegliche Tiefe, nicht ausreichend genug den Charakter beschrieben, obwohl mit Bryce Dallas Howard gut besetzt! Dasselbe gilt für den neuen bösen Vampir Riley!

13. Der „Humor“ wirkt gewollt, zu genau getimed und künstlich!

14. Anscheinend brennen Vampire wie Zündholz, sogar schnell im Schnee, dass habe ich nicht verstanden?!

15. Die Volturi um Jane (Dakota Fanning) haben auch nicht wirklich Sinn in diesem Film gemacht. Das Schauspiel von Dakota war eher Autopilot und wirkte irgendwie Old School Bad Guy mäßig und zu gewollt!

16. Jacob muss in diesem Film doppelt und dreifach leiden und das nervt langsam nur noch! Die Schöpferin dieses Charakters hätte spätestens hier eine Herz haben können und ihn, mit einem Heldentod von seinem Leid erlösen müssen! Es ist langsam unmenschlich Jemandem ständig das Herz oder die Knochen zu brechen und irgendwie hatte ich ständig das Gefühl, am Ende wird Jacob ständig weh getan und er ist die arme Sau der Saga. Obwohl rein objektiv die bessere Wahl!

17. Aus Bree Tanner wurde nichts Besonderes gemacht obwohl der Ansatz da war, schade!

Fazit: Es gab Chancen der Saga mehr Charakter, Atmosphäre oder gar Tiefe zu verleihen. Diese wurden alle nicht genutzt. So knüpft „Eclipse“ da an wo „New Moon“ aufhörte, in belangloser Unterhaltung für Konsumenten ohne jegliche Ansprüche an Story, Talent oder kreativen Geschick.
Jedes Teenager-Mädchen von 13-17 und jede verzweifelte Hausfrau wird das nicht interessieren, werden doch die Schauwerte mit halbnackten Jungs übermalt! ;)
Schade das heutzutage kaum noch gute Vampir, oder Werwolffilme hergestellt werden, wenn ich da an kultige Filme wie „The Lost Boys“ oder an die Christopher Lee „Dracula“ Filme denke! Oder gar „Interview mit einem Vampir“ und „Bram Stokers Dracula“ im Vergleich zu den unblutigen „Twilight“ Filmen stelle, allesamt in einer anderen Liga und Meilensteine!

by

Bilder © Concorde Filmverleih GmbH