Die Möbius-Affäre

Möbius (2013), Frankreich
Laufzeit: - FSK: 12 - Genre: Thriller
Kinostart Deutschland: - Verleih: Prokino Filmverleih GmbH

-> Trailer anschauen

Die Möbius-Affäre Filmplakat -> zur Filmkritik

erhältlich auf 4K UHD, Blu-ray und DVD

Inhalt

Im Auftrag des russischen Geheimdienstes soll Top-Spion Grégory Lioubov alias Moïse (Oscar®-Preisträger Jean Dujardin) belastendes Material gegen einen mächtigen russischen Oligarchen (Tim Roth) beschaffen, der vom mondänen Monaco aus sein Imperium steuert. Vor Ort wird Finanzjongleurin Alice (Cécile de France) als Undercoveragentin für die Mission rekrutiert. Als er sich ihrer Loyalität nicht mehr sicher ist, bricht Grégory die goldene Regel und nähert sich Alice. Der Beginn einer verhängnisvollen Affäre mit ungewissem Ausgang. Denn neben den Russen spielt auch die CIA ein doppeltes Spiel, das sich in Moskau zu einem packenden Machtkampf ausweitet.

Jean Dujardin, Cécile De France und Tim Roth | mehr Cast & Crew


Die Möbius-Affäre - Trailer


DIE MÖBIUS AFFÄRE - Deutscher Trailer


DVD und Blu-ray | Die Möbius-Affäre

Blu-ray
Die Möbius-Affäre Die Möbius-Affäre
Blu-ray Start:
10.10.2013
FSK: 12 - Laufzeit: 108 min.
DVD
Die Möbius-Affäre Die Möbius-Affäre
DVD Start:
10.10.2013
FSK: 12 - Laufzeit: 104 min.

Filmkritik Die Möbius-Affäre

Filmwertung: | 6/10


Der Regisseur Éric Rochant ist ein großer Fan des Alfred Hitchcock Films „Berüchtigt“, der 1946 in die Kinos kam. Mit diesem Vorbild schuf er den Spielfilm „Die Möbius Affäre“ (Originaltitel: „Möbius“, Frankreich, 2013) und verbindet darin eine klassische Spionagegeschichte mit einer Liebesgeschichte, die beide ausgewogen nebeneinander stehen, was auch bereits zum bestimmenden Charakter von „Berüchtigt“ gehörte.

Grégory Lioubov alias Moïse (Jean Dujardin) arbeitet mit seinem Team in Monaco für den russischen Geheimdienst. Die ehemalige Lehman-Bankerin Alice (Cécile de France), die bereits als Undercover-Agentin für die CIA arbeitet, soll als Mittelsmann benutzt werden, um an den russischen Oligarchen Ivan Rostovski (Tim Roth) heranzukommen. Bei einem Treffen von Alice und Rostovski, was von Moïse überwacht wird, lernen Alice und Moïse sich persönlich kennen. Auf ihre Begegnung folgt eine heiße Liebesnacht und von diesem Zeitpunkt an können sie nicht mehr voneinander lassen. Dies wird zu einem gefährlichen Versteckspiel, denn sowohl der FSB, Moïse Arbeitgeber, als auch der Sicherheitschef von Rostovski namens Korzov (Aleksey Gorbunov) überwachen sie und die Mission scheint zu scheitern.

Das titelgegebene Möbiusband dient auch dem Film als Erzählstruktur. Die Spannung soll hier vor allem durch neue Wendungen geschaffen werden. Es geht um das doppelte Spiel verschiedener Personen und wie alles im großen Ganzen zusammenhängt. Der Film ist in ruhigen und schönen Bildern inszeniert und es existiert nur eine einzige Szene, in der explizit Gewalt angewendet wird. Darin unterscheidet sich „Die Möbius Affäre“ von anderen Filmen dieses Genres. Solch eine Art der Inszenierung, frei von Verfolgungsjagden und Schießereien, ist in den meisten Filmen spannungsfördernd, doch leider nicht in diesem Fall. Die eigentliche Spionagegeschichte ist zu langweilig, um das Interesse dafür aufrecht zu erhalten. Die Liebesgeschichte dagegen kann das Publikum fesseln und Spannung bieten. Dazu trägt die Darstellung der Liebesszenen bei. Sie sind auf besondere Weise mit einer hohen Intensität inszeniert, was eine starke Wirkung beim Betrachter hinterlässt. Der Film ist im Gesamten ein solider Thriller mit einer berührenden Liebesgeschichte und bietet dazu die passenden Filmaufnahmen, Sets und Musik.
Einen Großteil seiner Wirkung verdankt der Film seinen Darstellern. Jean Dujardin kann beide Facetten seiner Rolle ausdrucksstark und überzeugend einfangen. Auch Cécile de France gibt der Rolle etwas Zerbrechliches und Anmutiges. Als Paar harmonieren die beiden perfekt zusammen und geben damit der Liebesgeschichte sehr viel Realitätsnähe. Aber auch die Besetzung Tim Roths als bösen Oligarchen ist ein gelungener Coup. Er verleiht dieser Nebenrolle eine starke und bedrohliche Präsenz. Von den Nebenrollen ist auch der russische Darsteller Aleksey Gorbunov zu erwähnen, der seine Rolle furchteinflössend zum Leben erweckt und so einiges zur Spannung des Films beiträgt.

Fazit: „Die Möbius Affäre“ bietet solide Unterhaltung. Durch die herausragenden Darsteller können einige Längen in der ruhig inszenierten Geschichte überbrückt werden. Im Ganzen überzeugt der Film eher durch seine Liebesgeschichte als durch den Spionagethriller-Anteil.

by

Bilder © Prokino Filmverleih GmbH