Der Geschmack von Rost und Knochen

De rouille et d'os (2012), Frankreich / Belgien
Laufzeit: - FSK: 12 - Genre: Mysterie / Drama
Kinostart Deutschland: - Verleih: Wild Bunch

Der Geschmack von Rost und Knochen Filmplakat -> zur Filmkritik

erhältlich auf 4K UHD, Blu-ray und DVD

Inhalt

Alles beginnt im Norden von Frankreich. Plötzlich findet sich Ali (Matthias Schoenaerts) mit einem fünf Jahre alten Kind in seiner Obhut wieder. Sam ist sein Sohn, doch er kennt ihn kaum. Ohne Geld und Freunde sucht Ali Zuflucht bei seiner Schwester Anna (Corinne Masiero) an der Côte d‘Azur. Sie bringt die beiden in ihrer Garage unter und nimmt das Kind unter ihre Fittiche. Als ein Streit in einem Nachtclub, in dem er als Türsteher arbeitet, außer Kontrolle gerät, macht Ali die Bekanntschaft von Stéphanie (Marion Cotillard). Stephanie trainiert Killerwale im Marineland. Als eine ihrer Shows in einer Tragödie endet, bringt sie ein nächtlicher Anruf erneut zusammen. Stephanie hat ihre Beine verloren und etliche Illusionen. Ali beginnt ihr zu helfen, auf seine Art und ganz ohne Mitleid. Und beide finden dadurch zurück ins Leben...

Marion Cotillard, Matthias Schoenaerts und Armand Verdure | mehr Cast & Crew


DVD und Blu-ray | Der Geschmack von Rost und Knochen

Blu-ray
Der Geschmack von Rost und Knochen Der Geschmack von Rost und Knochen
Blu-ray Start:
19.07.2013
FSK: 12 - Laufzeit: 120 min.

zur Blu-ray Kritik
DVD
Der Geschmack von Rost und Knochen Der Geschmack von Rost und Knochen
DVD Start:
19.07.2013
FSK: 12 - Laufzeit: 115 min.

Filmkritik Der Geschmack von Rost und Knochen

Filmwertung: | 8/10


Die Kurzgeschichtensammlung "Rust and Bone" des kanadischen Autors Craig Davidson war die Vorlage für den von Regisseur Jacques Audiard inszenierten Film "De rouille et d'os", der in Deutschland unter dem noch erdigeren Titel "Der Geschmack von Rost und Knochen" erscheint. Davidsons Stories stellen eine zweifelhafte moderne Welt dar, in der das Leben des einzelnen Menschen jederzeit von dramatischen zufälligen Umständen aus den Angeln gehoben werden kann.

Ali (Matthias Schoenaerts) lebt mit seinem fünfjährigen Sohn Sam (Armand Verdure) in armen Verhältnissen. Er hat Sam der Obhut der Mutter entrissen, nachdem diese ihn als Drogenkurier eingesetzt hatte. Die beiden finden Obdach bei Alis Schwester Anna (Corinne Masiero) im südfranzösischen Antibes, die sie in der Garage ihres Hauses unterbringt. Eines Nachts läuft Ali nach einer Schlägerei in einem Nachtclub, für den er als Türsteher arbeitet, die verführerische, aber labil wirkende Schönheit Stéphanie (Marion Cotillard) in die Arme und ihrer beiden Schicksale verweben sich zunehmend miteinander. Er kann sein Glück kaum fassen, dass er das Interesse der als Waltrainerin im Marineland arbeitenden Stéphanie geweckt hat. Wenig später erleidet sie jedoch bei einer Vorstellung einen tragischen Unfall, der sie beide Unterschenkel kostet. Jede Hoffnung ist nun einer tiefen nackten Verzweiflung gewichen und das junge völlig gegensätzliche Paar steht vor einer harten Prüfung.

Der spätestens seit seinem Oscar-nominierten Werk "Ein Prophet" weltberühmte französische Regisseur Jacques Audiard stellt auch mit seiner neuen Arbeit unter Beweis, dass er zurecht als Meister des harten Genrekinos und gleichzeitig großer Romantiker des europäischen Kinos gilt. Die Handlung des Films spielt zu großen Teilen in Cannes und passend dazu lief er auch auf den Internationalen Filmfestspielen von Cannes 2012 im Wettbewerb um die Goldene Palme. Außerdem geht "Rust and Bone" mit zwei Nominierungen in die Golden Globes 2013, wo er in der Kategorie des besten fremdsprachigen Filmes in der schweren Konkurrenz zu Michael Hanekes "Liebe" antritt. Marion Cotillard dagegen darf sich als beste Hauptdarstellerin in einem Drama für ihre intensive Performance der Stéphanie berechtigte Hoffnungen machen.

Mit seinen brutalen, drastischen und kontrastreichen Bildern zwischen Schicksalsschlägen und Liebesgeschichte ist "Der Geschmack von Rost und Knochen" ein Melodrama, für welches dieser Begriff wohl erfunden wurde. Audiard stellt, wie schon in "Un prophète", in der radikalen, dramatischen und schicksalhaften Achterbahnfahrt seiner Figuren einen gewissen Masochismus unter Beweis. Die eigentliche Heldin seines Filmes ist nach eigenem Bekunden die Ästhetik der großen Depression, die im Stile von Jahrmarkt-Filmen die bizarren Bildkompositionen in einer Realität veredelt, in der "Gott das Lauwarme erbricht". Der Film verhandelt die Extreme der menschlichen Existenz, beinhaltet aber eine Liebesgeschichte voller Licht, Schatten, Rückschlägen und Chancen. Das überzeugende Spiel seiner von Marion Cotillard und Matthias Schoenaerts verkörperten Charaktere macht den Film zu einer intensiven Studie über Vertrauen und die Notwendigkeit, Verbindungen zueinander und vor allem zu sich selbst aufzunehmen.

"Der Geschmack von Rost und Knochen" ist eine Flutwelle menschlicher Zerbrechlichkeit und Stärke, die einerseits in brutaler Schönheit zeigt, wie zwei Menschen das Lieben lernen, andererseits dem Zuschauer in der vehementen Fortführung tragischer Momente sehr viel zumutet.

by

Bilder © Wild Bunch