Das Bourne Vermächtnis

The Bourne Legacy (2012), USA
Laufzeit: - FSK: 12 - Genre: Action / Thriller / Abenteuer
Kinostart Deutschland: - Verleih: Universal Pictures Intl.

-> Trailer anschauen

Das Bourne Vermächtnis Filmplakat -> zur Filmkritik

erhältlich auf 4K UHD, Blu-ray und DVD

Inhalt

Als frischer Held im Bourne-Universum übernimmt Jeremy Renner (Mission: Impossible – Phantom Protokoll) nun die Hauptrolle eines neuen Charakters in dem temporeichen Action-Thriller um Verrat, Verschwörung und verlorene Identität. In bester Tradition führt die atemlose Jagd auf Leben und Tod stilbewusst zu den exotischsten Schauplätzen dieser Welt.

Jeremy Renner, Rachel Weisz und Edward Norton | mehr Cast & Crew


Das Bourne Vermächtnis - Trailer


The Bourne Legacy - Teaser Trailer (HD)


Das Bourne Vermchtnis - Trailer 2 HD


DVD und Blu-ray | Das Bourne Vermächtnis

Blu-ray
Das Bourne Vermächtnis Das Bourne Vermächtnis
Blu-ray Start:
10.01.2013
FSK: 12 - Laufzeit: 135 min.
Das Bourne Vermächtnis - Steelbook Das Bourne Vermächtnis - Steelbook
Blu-ray Start:
10.01.2013
FSK: 12 - Laufzeit: 135 min.
DVD
Das Bourne Vermächtnis Das Bourne Vermächtnis
DVD Start:
10.01.2013
FSK: 12 - Laufzeit: 129 min.

zur DVD Kritik

Filmkritik Das Bourne Vermächtnis

Filmwertung: | 7/10


Matt Damon sorgte in dem dreiteiligen Spionage-Franchise im „Bourne“-Universum in den Jahren 2002, 2004 und zuletzt 2007 für Aufsehen und spannende Action. Nun platziert Drehbuchautor und Regisseur Tony Gilroy einen neuen Mann an die Stelle, die zuvor Damon alias Jason Bourne inne hatte. Im neusten Action-Thriller „Das Bourne Vermächtnis“ liegt es nun an Schauspieler Jeremy Renner („Marvel's The Avengers“), die dunklen Machenschaften des Staates aufzuklären. Als Agent Aaron Cross durchläuft er ein geheimes Forschungsprojekt, in dem seine Fähigkeiten als Spion und Krieger verbessert werden sollen. Doch als das „Outcome“-Programm in seinen Einzelheiten aufzufliegen droht, sind die involvierten Agenten dem Tode geweiht. Cross entgeht jedoch dem Mordanschlag und erlangt zusehends sein Bewusstsein wieder. Aber die Kräfte lassen nach: seine Rettung scheint die junge und engagierte Dr. Marta Shearing (Rachel Weisz) zu sein. Aber auch die Wissenschaftlerin die einst Outcome-Agenten betreute, soll eliminiert werden. Gemeinsam treten die zwei vielversprechenden Hauptfiguren eine abenteuerliche Jagd an, die über Leben und Tod entscheiden wird.

Der Film greift stimmig die Handlungsfäden der vorigen Filme auf. Durch die sehr umfangreiche und detaillierte Einführung der neuen Hauptfigur gewinnt der Zuschauer weitere Einblicke in die Arbeiten der CIA, die bereits durch Jason Bourne nahezu offenbart wurden. Dabei trifft man auch auf altbekannte Charaktere, wie Dr. Alerbt Hirsch (Albert Finney – „Erin Brokovich“), die interne CIA-Ermittlerin Pam Landy (Joan Allen – „Nixon“), Noah Vosen (David Strathaim), der Leiter des Geheimdienst-Sicherheitsprogrammes und den CIA-Direktor Ezra Kramer (Scott Glenn –„Training Day“). Erst nach fast einer Stunde beginnt die eigentliche Haupthandlung, die für actionreiche Spannung sorgen kann...

Jeremy Renner, der sich mit den Filmen „The Hurt Locker“, „Mission: Impossible 4“ und „Marvel's The Avengers“ in den letzten Monaten zu einem der gefragtesten Darsteller etablieren konnte, zeigt auch hier ein sehr souveränes Schauspiel. Mit seiner Ernsthaftigkeit, Entschlossenheit, eiserne Stärke und unterschwelligen Humor gelingt ihm eine gelungene Mischung. Zumal Cross im Gegensatz zu Bourne über weitaus beeindruckendere Fähigkeiten und Eigenschaften verfügt und somit schon fast den Schein einer sterblichen Maschine erweckt. Oscar-Preisträgerin Rachel Weisz („Die Mumie“) weiß ebenfalls ihre Figur zwischen perfektionistischer Wissenschaftlerin und panischem Frauenbild anzusiedeln und sich dadurch dem Schauspiel ihres Kollegen anzunähern. Anfangs wird das Tempo des Films durch Sequenzen in der freien Natur Alaskas auf ein Minimum heruntergeschraubt, um es am Ende in einer Hetzjagd quer über den halben Planeten gipfeln zu lassen. Die Ausstattung kann sich ebenfalls sehen lassen. Ob gigantische Landschaftsaufnahmen oder bis ins kleinste Detail konstruierte Laboratorien, die Kulissen fügen sich harmonisch an die Optik der vorigen Filme an und treffen ebenfalls ins Schwarze.

Fazit: Eigenständige, aber dennoch sehr gelungene Fortsetzung des Bourne-Universums, dass sich keineswegs aufgrund des neuen Hauptdarstellers verstecken braucht. Ganz im Gegenteil: denn mit der neuen Figur werden auch bisher völlig unerwähnte Aspekte der Super-Helden-Züchtungen endlich ans Licht gebracht.

by

Bilder © Universal Pictures Intl.