Cloud Atlas

Cloud Atlas (2012), Deutschland / USA
Laufzeit: - FSK: 12 - Genre: Mysterie / Science-Fiction / Drama
Kinostart Deutschland: - Verleih: X Verleih

Cloud Atlas Filmplakat -> zur Filmkritik

erhältlich auf 4K UHD, Blu-ray und DVD

Inhalt

Sechs Schicksale in 500 Jahren und doch ein einziges Abenteuer, in dem all unsere Helden in Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft aufs engste miteinander verbunden sind. Ein Verbrecher wandelt sich über die Jahrhunderte und wird durch eine einzige gute Tat zum Retter der Menschheit, denn jedes Verbrechen und jede gute Tat haben Einfluss auf den Lauf der Welt.

Tom Hanks, Halle Berry und Jim Broadbent | mehr Cast & Crew


DVD und Blu-ray | Cloud Atlas

Blu-ray
Cloud Atlas Cloud Atlas
Blu-ray Start:
16.04.2013
FSK: 16 - Laufzeit: 172 min.
DVD
Cloud Atlas Cloud Atlas
DVD Start:
16.04.2013
FSK: 12 - Laufzeit: 165 min.

Filmkritik Cloud Atlas

Filmwertung: | 8/10


Als Natalie Portman 2005 in ihrer freien Zeit am Set zu "V wie Vendetta" den Roman "Der Wolkenatlas" von David Mitchell las, soll sie so begeistert von der Lektüre gewesen sein, dass sie prompt die damals auch für das Drehbuch verantwortlichen Wachowski-Brüder darauf aufmerksam machte. Damit legte sie den Grundstein für die Verfilmung des Stoffes, zu der der britische Schriftsteller später im irischen Cork seine Zustimmung gab. Im Abspann zu "Cloud Atlas" gebührt Mrs. Portman deshalb ein "Special Thank".

Der alte Zachry (Tom Hanks) erzählt einer um ein Lagerfeuer herumsitzenden Gruppe eine lange Geschichte, die sich mit Figuren aus ganz unterschiedlichen Zeitepochen beschäftigt und deren Schicksale dennoch miteinander verknüpft sind. Im Jahre 1849 trifft ein amerikanischer Anwalt (Jim Sturgess) einen ausgebrochenen Sklaven (David Gyasi) und wird mit den Schrecken des Sklavenhandels konfrontiert. Zwei Komponisten (Jim Broadbent, Ben Wishaw) konkurrieren 1936 miteinander in Cambridge, während im Jahre 1973 eine aufstrebende Journalistin (Halle Berry) dem Chef eines Kernkraftwerks (Hugh Grant) auf den Zahn fühlt. 2012 erkennt ein vom Glück verlassener Buchverleger (Broadbent) im Altersheim, was Freiheit bedeutet. In Südkorea wird 2144 eine geklonte Kellnerin (Doona Bae) zu einer Flucht aus ihrem Gefängnis ermutigt. Ihre aufgezeichneten Erfahrungen besitzen auch in der post-apokalyptischen Welt des Jahres 2346 noch Gültigkeit. Diese sechs Geschichten sind miteinander verwoben und stehen trotz dieser großen Zeitspanne miteinander in Verbindung.

Hinter dem opulenten Filmereignis "Cloud Atlas" stehen Tom Tykwer ("Lola rennt", "Das Parfum") und die unter anderem für ihre Matrix-Trilogie bekannten Lana und Andy Wachowski. Der Film wurde von X-Filme Creative Pool produziert und im Filmstudio Babelsberg gedreht, wodurch er auch mit knapp zehn Millionen Euro deutscher Filmförderungen unterstützt werden konnte. In einer übereinstimmenden Reihe von Charaktereigenschaften werden die Hauptdarsteller Tom Hanks und Halle Berry von einer internationalen Besetzung unterstützt, der Jim Broadbent, Hugo Weaving, Jim Sturgess, Ben Wishaw, James D'Arcy, Xun Zhou, Keith David, David Gyasi, Susan Sarandon, Hugh Grant und Doona Bae angehören.

Eingebettet in einen imposanten zeitlichen Rahmen und einen größeren dramatischen Kontext ist "Cloud Atlas" ein episches Science-Fiction Fantasy Abenteuer Drama, in dem Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft koexistieren. Ein Thema des Filmes ist die Frage, ob Geschichte nichts anderes ist, als miteinander verknüpfte Schlüsselmomente und das Menschsein auf vielen individuell getroffenen Entscheidungen basiert. Wie bei einem Trojanischen Pferd bekommt der Zuschauer Action geboten, reagiert emotional, bemerkt aber, dass dieser Stoff voller tieferer Ideen von Schicksal, Liebe, Kausalität und Freiheit steckt. Während die sechs Geschichten aus verschiedenen Zeiten im Buch im ersten Teil jeweils zur Hälfte hintereinander wegerzählt werden, um im zweiten Teil in umgekehrter Chronologie zu Ende gebracht zu werden, verbindet der Film die Teile miteinander zu einem dramaturgischen Mechanismus, der den Entwicklungskurven seiner Figuren angepasst ist. Und dennoch übernehmen die Filmemacher die Konstruktion von Mitchells Romanvorlage und legten eine Geschichte als Drama, die anderen dann als Romanze, als Kriminalthriller oder als futuristisches Science-Fiction-Abenteuer an. Es liegt auf der Hand, dass in der Vielfalt der Erzählstruktur nicht jede Handlungsebene ein gleich hohes Niveau erreichen kann.

Das gigantistische nach Oscars schreiende Werk "Cloud Atlas" wird in der Summe seinen Ansprüchen gerecht. Selten hat ein Film so viel von seinen Schauspielern verlangt und eigentlich noch nie hat man so viele hochkarätige Darsteller in einem Film in derartig vielen Rollen sehen können.
by André Scheede

Bilder © X Verleih