Charlies Welt - Wirklich nichts ist wirklich

A Glimpse Inside the Mind of Charles Swan III (2012), USA
Laufzeit: - FSK: 0 - Genre: Komödie
Kinostart Deutschland: - Verleih: Koch Media

Charlies Welt - Wirklich nichts ist wirklich Filmplakat -> zur Filmkritik

erhältlich auf 4K UHD, Blu-ray und DVD

Inhalt

Charlie Swan III (Charlie Sheen) ist ein erfolgreicher Grafiker, der sein Leben in der Glitzermetropole L.A. in vollen Zügen genießt. Doch seine Welt gerät völlig aus den Fugen als seine Freundin Ivana (Katheryn Winnick) ihn plötzlich sitzen lässt. Der frühere Playboy stürzt in eine tiefe Krise: Er versteht die Frauen nicht mehr und sich selbst am wenigsten. Seine Schwester Izzy (Patricia Arquette) und seinen beiden schrägen Freunde Saul (Bill Murray) und Kirby (Jason Schwartzman) versuchen verzweifelt, Charlie aus der Misere zu helfen, doch seine Krise erweist sich als ziemlich hartnäckig. Lebenshungrig begibt er sich auf eine faszinierende Reise, in der er sein eigenes Leben reflektiert. Denn eigentlich möchte er nur eins: Über Ivana hinwegkommen und herausfinden, wer er wirklich ist...

Charlie Sheen über CHARLIES WELT: „Es war das durchgeknallteste Jahr meines Lebens. Und am Ende davon habe ich den Film gemacht. Die Leute müssen sich drauf einlassen. Es ist was ganz anderes. Es hat nichts mit Robotern zu tun, oder mit Dinosauriern oder verdammten Cartoons oder beschissenen Remakes und was weiß ich...“


Charlie Sheen, Jason Schwartzman und Bill Murray | mehr Cast & Crew


DVD und Blu-ray | Charlies Welt - Wirklich nichts ist wirklich

Blu-ray
Charlies Welt - Wirklich nichts ist wirklich Charlies Welt - Wirklich nichts ist wirklich
Blu-ray Start:
04.10.2013
FSK: 12 - Laufzeit: 86 min.

zur Blu-ray Kritik
DVD
Charlies Welt - Wirklich nichts ist wirklich Charlies Welt - Wirklich nichts ist wirklich
DVD Start:
04.10.2013
FSK: 12 - Laufzeit: 83 min.

Filmkritik Charlies Welt - Wirklich nichts ist wirklich

Filmwertung: | 6/10


Roman Coppola, Sohn des Regiegroßmeisters Francis Ford Coppola wurde in diesem Business groß und hatte schon verschiedenste Aufgaben beim Film. Einen Namen machte er sich als Drehbuchschreiber zusammen mit Wes Anderson für die Filme „The Darjeeling Limited“ (2007) und „Moonrise Kingdom“ (2012). Der zweite Film brachte den beiden Autoren sogar eine Oscarnominierung ein. Mit „Charlies Welt – Wirklich nichts ist wirklich“ (Originaltitel: „A Glimpse Inside the Mind of Charles Swan III“, US, 2012) dreht er als Regisseur seinen zweiten Film nach seinem eigenen Drehbuch.

Charles Swan III. (Charlie Sheen) wurde von seiner Freundin Ivana (Kathryn Winnick) verlassen und kommt mit diesem Verlust schwer zurecht. Um zu ergründen was vorgefallen ist, denkt er über das Vergangene nach und landet so immer wieder in verschiedensten Tagträumen, in denen auch einige seiner Weggefährten aufkreuzen. In seinem richtigen Leben soll Charles, der von Beruf Grafikdesigner ist, endlich das Plattencover für seinen besten Freund, dem Stand-Up-Comedian Kirby Star (Jason Schwartzman), und das Romancover für seine Schwester Izzy (Patricia Arquette) fertig machen. Auch sein Businessmanager Saul (Bill Murray) macht ihm Druck, denn das Unternehmen steckt in finanziellen Schwierigkeiten. Doch Charlie merkt, dass er über Ivana nur hinwegkommt, wenn er sie noch einmal sehen kann. Also macht er sich auf die Suche nach ihr.

Der Schauspieler Jason Schwartzman bezeichnet „Charlies Welt“ als einen sehr persönlichen Film des Regisseur Roman Coppola. Er kann, so die Worte Schwartzmans, sozusagen als Verlängerung seiner Persönlichkeit angesehen werden. Das Thema, die Trennung von einem geliebten Menschen, ist ein Thema, was ihn beschäftigt und wird in einem Film, wie man ihn für Kinder machen würde, umgesetzt (laut Coppolas eigener Aussage). Die Geschichte, die Umsetzung, die gesamte Ausstattung und der Look des Films sind ebenfalls sehr persönlich und nach seinem Geschmack. Aufgrund von Budgetknappheit wurde auch in seinem eigenen Haus gedreht und viele Requisiten und Kleidungsstücke stammen von ihm. Der Film war nur realisierbar aufgrund der breiten Unterstützung durch Freunde und Bekannte. Der Film ist, laut Coppola, durch Liebe entstanden. Und das merkt man dem Film an. Der genaue Blick für die Details und wie alles arrangiert wurde. Die Stimmung und die Ästhetik in diesem Film sind die dominierenden Faktoren. Trotz moderner Einflüsse fühlt man sich in ein Los Angeles der 70er Jahre zurückversetzt. Doch herrscht hier keine authentische Ästhetik, die der Regisseur wählte. Die gesamten Settings wirken bunt, arrangiert und künstlich. In dieser Szenerie finden sich die Darsteller gut ein. Es scheint auch so, als ob sie ihre ganze Spiellust in den skurrilen Rollen ausleben durften. Charlie Sheen scheint die Idealbesetzung für Charles Swan III., aber auch die anderen Darsteller (hier besonders erwähnenswert Bill Murray) wurden herausragend besetzt. Das größte Manko des Films liegt unerwarteterweise in dem Drehbuch. Die Geschichte von Trennung ist zu wenig, um den ganzen Film zu füllen. Auch die Tagträume, welche zwar erheitern können, ziehen den Film zu sehr in die gefühlte Länge, obwohl der Film nicht einmal eine 90-minütige Spieldauer hat. Der Film nimmt sich etwas zu viel Zeit für das Wirken einzelner Szenen und Bilder, dadurch geht leider viel an Spannung verloren, was bei einem ungeduldigen Publikum zu Interessenverlust führen kann.

Fazit: Die Drehbücher von Roman Coppola begeistern seit einigen Jahren eine treue Fangemeinschaft. Seine zweite Arbeit als Regisseur ließ viel erhoffen, doch leider hat er die überbordende, kunstvolle Ästhetik in den Vordergrund gerückt und so storytechnisches Potential verschenkt.

by

Bilder © Koch Media