Brautalarm

Bridesmaids (2011), USA
Laufzeit: - FSK: 12 - Genre: Komödie
Kinostart Deutschland: - Verleih: Universal Pictures Intl.

-> Trailer anschauen

Brautalarm Filmplakat -> zur Filmkritik

erhältlich auf 4K UHD, Blu-ray und DVD

Inhalt

Auf der Leinwand waren Hochzeit und Humor schon immer ein perfektes Paar und mit „Brautjungfern" gesellt sich nun eine weitere Top-Komödie dazu, die Heiratstradition und wilden Witz aufeinanderprallen lässt. Produziert von Judd Apatow („Beim ersten Mal" und „Nie wieder Sex mit der Ex") und mit einem beeindruckenden All-Star-Team weiblicher Comedy-Talente treten in „Brautjungfern" zwei beste Freundinnen der Braut in einen unerbitterlichen Wettstreit. "Saturday-Night-Live" -Star Kristen Wiig („Paul - Ein Alien auf der Flucht") hat nicht nur das Drehbuch mitgeschrieben, sondern spielt auch eine der Hauptrollen und tritt als Annie gegen Helen (Rose Byrne, „Männertrip") an. Beide haben sich in den Kopf gesetzt, bei den Hochzeitsvorbereitungen ihrer Freundin (Maya Rudolph) die beste Brautjungfer zu sein, und so wird aus simplen Trauungsvorbereitungen ein gnadenloser Schlagabtausch. Einladungskarten, Tischordnung, Kleiderwahl und Blumenarrangements werden zu Schlachtfeldern der Brautjungfern, die nichts unversucht lassen, um sich gegenseitig auszustechen. Eine Komödie über Freundschaft, Rivalität und den Kampf mit harten Bandagen - unverfroren, sexy und witzig.

Kristen Wiig, Rose Byrne und Maya Rudolph | mehr Cast & Crew


Brautalarm - Trailer




DVD und Blu-ray | Brautalarm

Blu-ray
Brautalarm Brautalarm
Blu-ray Start:
24.11.2011
FSK: 12 - Laufzeit: 125 min.
DVD
Brautalarm Brautalarm
DVD Start:
24.11.2011
FSK: 12 - Laufzeit: 120 min.

zur DVD Kritik

Filmkritik Brautalarm

Filmwertung: | 7/10


Während Annie sich mit ihren Mitbewohnern herumschlägt und in einer rein sexuellen Beziehung mit ihrem Freund festhängt, kündigt ihre beste Freundin Rachel ihre Hochzeit an. Selbstverständlich übernimmt Annie die Rolle der Trauzeugin. Leider hat sie nicht mit der übereuphorischen Helen gerechnet, die die Organisation an sich reißt. Nach einigen Auseinandersetzungen und wüsten Überraschungen, wird letztendlich die Traumhochzeit in friedvoller Atmosphäre gefeiert.

Judd Apatow, der bereits mit Komödien wie „Beim ersten Mal“ oder „Nie wieder Sex mit der Ex“ punkten konnte, setzt sich hier mal ausnahmeweise nur mit den Zickenkrieg zwischen Frauen auseinander. Das männliche Geschlecht bleibt ungewohnt im Hintergrund stehen.
Der Frauenfilm ist für das weibliche Geschlecht konzipiert, kann aber auch Männern ein Lächeln entlocken. Derber Witz sorgt für Erheiterung. Doch der wird mitunter des Öfteren überstrapaziert. Immer wieder wird das Chaos auf die Spitze getrieben, was zum Ende hin leider langweilig und zwischenzeitlich sogar nervig werden kann.
Nach einer Lebensmittelvergiftung wird hemmungslos gekotzt und das Waschbecken im Brautmodengeschäft wird schnell als WC umfunktioniert. Bei den restlichen Vorbereitungen geht alles drunter und drüber und die Geschehnisse überschlagen sich.
Der Film lässt sich in die Tradition der bisherigen Hochzeitsfilme einordnen. Sei es nun „Vater der Braut“ oder „Bride Wars - Beste Feindinnen“, die Hochzeit und das damit verbundene Chaos mit Junggesellenabschied, Sitzordnung, Kleiderwahl, Blumengestecke, Einladungskarte, Musikauswahl und Brautparty steht im Zentrum der Handlung. Zusammenfassend kann man diesen Film als weibliche Varianten von „Hangover“ bezeichnen. Die vielen Gags und Slapstick-Situationen sind unerbarmungslos aneinandergereiht

Kristen Wiig ("Paul - Ein Alien auf der Flucht") brilliert als Annie, die mit dem eigenen Leben inklusive Geld- und Wohnproblemen bereits überfordert ist und sich als beste Freundin und Trauzeugin nicht nur zusätzlichen Stress, sondern auch Arbeit aufhalst, der sie nicht gewachsen zu sein scheint. Allerdings stellt sich am Ende heraus, dass ihre Freundin eine einfache Hochzeit und die eher unkonventionelle Brautparty womöglich mehr geschätzt hätte, als die überteuerte Promiparty.
Helen, verkörpert von Rose Byrne ("Männertrip"), versucht mit allen Mittel das Zepter der Organisation an sich zu reißen. Durch den finanziellen Hintergrund ihres Mannes begünstigt, kann sie die Feier organisieren, die sie vermutlich selbst nie hatte. Beide Frauen wetteifern so um die Gunst der Braut Lillian (Maya Rudolph) und um ihre Freundschaft. Der Zickenkrieg ist vorprogrammiert und lässt auch nicht lange auf den Ausbruch warten.
Hinzukommen noch vier weitere Frauen, die die Handlung weiter ausschmücken. Rita (Wendi McLendon-Covey) kennt bereits die Freuden der Ehe, aber auch den eingetretenen Alltag mit Kindern. Megan, die von der „Gilmore Girls“ - Darstellerin Melissa McCarthy verkörpert wird, hat eher unkonventionelle Ansichten über die Ehe.

Fazit: Ein stimmungsgeladener Film, der rund um das Thema Hochzeit alle möglichen Situationen und Fettnäppchen enthält. Es gibt viel zu Lachen, aber auch einige Situationen, die einen die Tränen der Scham in die Augen treiben. Ein pinkrosa Dekotraum, eingebettet in bereits bekannte Handlungsstrukturen, die neue Ansichten liefern und zur kurzweiligen Unterhaltung beitragen. Ein Film über Frauen, für Frauen und von einer Frau geschrieben. Sehenswert, auf eigene Gefahr.

by

Bilder © Universal Pictures Intl.