Alvin und die Chipmunks 3: Chipbruch

Alvin and the Chipmunks: Chipwrecked (2011), USA
Laufzeit: - FSK: 0 - Genre: Komödie / Animation
Kinostart Deutschland: - Verleih: 20th Century Fox

-> Trailer anschauen

Alvin und die Chipmunks 3: Chipbruch Filmplakat -> zur Filmkritik

erhältlich auf 4K UHD, Blu-ray und DVD

Inhalt

Chip ahoi! Alvin, Simon, Theodore und die Chipettes machen zusammen mit Dave Urlaub an Bord eines Luxuskreuzers und - wie immer - ist niemand vor den bekanntesten Streifenhörnchen und ihren Späßen sicher. Sie machen aus dem Schiff im Nu ihre ganz persönliche Spielwiese, bis sie auf einer tropischen Insel „Chipbruch“ erleiden. Während Dave verzweifelt nach seinen verschollenen Schützlingen sucht, machen die Munks und die Chipettes das, was sie am besten können – singen, tanzen und ziemlich viel Unsinn. Als sie sich jedoch auf ein Abenteuer mit ihrer neuen Freundin, der exzentrischen Inselbewohnerin Zoe, einlassen, erleben sie eine riesengroße Überraschung und bekommen eine deftige Lektion erteilt - denn Zoe ist Alvin und den Chipmunks mehr als ebenbürtig.

Andy Buckley, Luisa D'Oliveira und Lauren Gottlieb | mehr Cast & Crew


Alvin und die Chipmunks 3: Chipbruch - Trailer




DVD und Blu-ray | Alvin und die Chipmunks 3: Chipbruch

Blu-ray
Alvin und die Chipmunks 3: Chipbruch Alvin und die Chipmunks 3: Chipbruch
Blu-ray Start:
20.04.2012
FSK: 0 - Laufzeit: 87 min.
DVD
Alvin und die Chipmunks 3: Chipbruch Alvin und die Chipmunks 3: Chipbruch
DVD Start:
20.04.2012
FSK: 0 - Laufzeit: 84 min.

zur DVD Kritik

Filmkritik Alvin und die Chipmunks 3: Chipbruch

Filmwertung: | 5/10


Die niedlichen Streifenhörnchen sind zurück: Ab 22. Dezember können Alvin, Simon und Theodor wieder auf der Leinwand bestaunt werden. Von teilweise ganz unterschiedlichen Seiten zeigen sich die Chipmunks in diesem Winter und auch die Kulisse führt weg vom Großstadthintergrund der vergangenen Teile. Der neue Film "Alvin und die Chipmunks 3: Chipbruch" bietet hinreißende Witze und allerlei Abenteuer. Ein schöner Kinderfilm mit Komik, Aufregung und einer kleinen Portion Moral, der auch dem eingefleischten Fan gefallen wird.

Dave (Jason Lee) unternimmt mit seinen Ziehkindern den Chipmunks Alvin, Simon und Theodore sowie den Chipettes Britanny, Jeanette und Eleanor eine Kreuzfahrt. Alvin veranstaltet dabei wieder viele Dummheiten und so landen die sechs Nager schlussendlich auf einer verlassenen Insel. Auch Dave und sein ehemaliger Widersacher Ian (David Cross) landen in dieser Wildnis. Was Streifenhörnchen und Menschen aber noch nicht wissen: In der Mitte der Insel befindet sich ein Vulkan und der steht kurz vor dem Ausbruch...

Filmmacher und Drehbuchautoren haben sich eine unterhaltsame Geschichte für das neue Abenteuer der Chipmunks einfallen lassen. Während Dave um seine Ziehkinder bangt, glaubt Alvin seinen „Vater“ Dave vergrault zu haben, weil er für zu viel Ärger sorge. Und so sind es erst die Wildnis einer verlassenen Insel und die Gefahr eines drohenden Vulkanausbruchs, der „Vater“ und „Sohn“ zusammenbringt und einander verstehen lässt. In dieser Umgebung gelingt es Regisseur Mike Mitchell auch, die Streifenhörnchen von einer ganz neuen Seite zu zeigen und die Figuren eine neue Entwicklung durchleben zu lassen. Simon, der von einer Spinne gebissen wurde, wird zum Draufgänger und zeigt sich mit französischem Akzent von einer neuen, romantischen Seite. Der sonst zurückhaltende und superkluge Simon wird ersetzt durch den Abenteurer „Simón“. Alvin will unterdessen das Gleichgewicht zwischen den Chipmunks wiederherstellen und wird zum braven Hörnchen, das sich um den Nestbau kümmert. Auch der früher böse und heute griesgrämige Ian hat sich entwickelt: In der Not eilt er sogar zu Dave und rettet ihn.

Alles in allem zeigt "Alvin und die Chipmunks 3: Chipbruch" eine erstaunliche und schöne Entwicklung der bekannten Figuren, doch auch wer die zwei vorangegangenen Filme nicht gesehen hat, wird seinen Spaß mit den Wandlungen der Nager haben. Was allerdings im Gegensatz zum ersten und zweiten Film wirklich nicht gelungen ist, sind die musikalischen Einlagen: Die Songs im bekannten, hochfrequenten Klang hören sich irgendwie alle gleich an. Schade, denn es sind durchaus prominente Vorlagen zum Beispiel von Queensberry und Lady Gaga. Während bislang die Chipmunks und die Chipettes getrennt sangen, treten sie nun fast immer gemeinsam auf. Das ist ein bisschen zu viel des Guten und für erwachsene Ohren auch etwas anstrengend.

Fazit: Mit "Alvin und die Chipmunks 3: Chipbruch" kommt kurz vor Weihnachten ein niedlicher Kinderfilm in die Kinos. Die Nager treten putzig auf, sind komisch und abenteuerlustig, aber ihr „Gesinge“ war schon einmal besser.
by Ramon Weilinger

Bilder © 20th Century Fox