Alfons Zitterbacke - Endlich Klassenfahrt!

Alfons Zitterbacke - Endlich Klassenfahrt! (2022), Deutschland
Laufzeit: - FSK: 0 - Genre: Komödie / Familie
Kinostart Deutschland: - Verleih: X Verleih

-> Trailer anschauen

Alfons Zitterbacke - Endlich Klassenfahrt! Filmplakat -> zur Filmkritik

Inhalt

Total verpennt, schafft Alfons in letzter Sekunde den Bus zu seiner Klassenfahrt an die Ostsee. Im Gepäck: jede Menge Abenteuerlust, lustige Pranks und – Moment mal – die Klamotten seiner Mutter?! Aus Versehen hat er die Koffer vertauscht – ausgerechnet jetzt, wo er doch seiner neuen Mitschülerin Leonie beweisen wollte, was für ein cooler Typ er ist. Zum Erstaunen seiner besten Freunde Benni und Emilia hat Alfons die rettende Idee: Er stellt sich zur Wahl als Klassensprecher. Sein ewiger Rivale Nico checkt allerdings sofort, dass Alfons Leonie beeindrucken möchte und fordert ihn zu einer bescheuerten Wette heraus. Alfons‘ Schicksal als ewiger Pechvogel nimmt seinen Lauf! Dabei hat ihn sein Lehrer Flickendorf doch sowieso schon auf dem Kieker und wartet nur darauf, dass bei Alfons wieder etwas schiefgeht, um ihn nach Hause schicken zu können! Fliegende Makkaroni, aufregende Nächte am Lagerfeuer und eine gefährliche Klettertour machen die Klassenfahrt zu einer Reise, die Alfons und seine Freunde so schnell nicht vergessen werden.

Luis Vorbach, Leopold Ferdinand Schill und Lisa Moell | mehr Cast & Crew


Alfons Zitterbacke - Endlich Klassenfahrt! - Trailer




Filmkritik Alfons Zitterbacke - Endlich Klassenfahrt!

Filmwertung: | 6/10


Im Jahr 1966 wurde Alfons Zitterbacke erstmals in ein Abenteuer geschickt und traf damit genau den Nerv des Publikums. So sehr, dass er auch 56 Jahre später noch immer da ist und so wird es einige Kinogänger sicherlich freuen, dass von dieser Figur nun endlich Nachschub kommt. Alfons ist noch immer ein echter Unglücksrabe und tritt in alle möglichen Fettnäpfchen bei dem Versuch mehr aus sich zu machen und dazu zu gehören. Besonders als er in die Pubertät kommt und auf einer anstehenden Klassenfahrt gerne einem Mädchen näher kommen und erste Erfahrungen sammeln möchte. Natürlich hat da der Coole seiner Klasse etwas dagegen und er kann es nicht fassen, dass sie tatsächlich Interesse an einem solchen "Loser" hat (Um bei der Art zu bleiben, wie hier gesprochen wird). Doch vielleicht läuft bei dieser Fahrt nun endlich mal alles so, wie es Zitterbacke möchte. 

Luis Vorbach ist Alfons Zitterbacke
Luis Vorbach ist Alfons Zitterbacke © ©X Filme_X Verleih
Die erste Stärke ist der Protagonist selbst. Diesen kann man sehr gut nachvollziehen und kennt die gleichen Probleme von sich selbst oder von Freunden und Bekannten. Keine Entscheidung, die er hier trifft, ist irgendwie nicht nachvollziehbar oder dumm. Er kann für Kinder ein Vorbild sein und auch die Eltern werden eine Bindung zu ihm finden können. Der Schauspieler spielt den Tollpatsch gut und man drückt ihm gerne die Daumen für seine Ziele und freut sich über die Ergebnisse. Das Gleiche gilt aber auch für die Fahrt selbst. Diese wirkte auch natürlich und alle Gefühle und Themen, die angesprochen werden, wird man von sich selbst kennen. Man konnte sich direkt an seine eigenen Fahrten zurückerinnern und wird sicherlich jede Art dieser Mitschüler auch in seiner Klasse gehabt haben. Es ist also schön zu sehen, wie genau man die Figuren geschrieben hat. Es ist zudem eine tolle Weiterspinnung des Vorgängers und es ist interessant zu sehen, was aus den Figuren geworden ist und an welchen Stellen sie nun stehen.

Lisa Moell, Egon Werler, Leni Deschner
Lisa Moell, Egon Werler, Leni Deschner © ©X Filme_X Verleih
Dafür hat man sich jedoch etwas einfallen lassen, was nicht bei Jedem auf Zuspruch treffen dürfte. Alle wichtigen Kinder wurden nämlich neu besetzt und nicht mal bei Alfons handelt es sich um den gleichen Darsteller. Das hätte nicht unbedingt sein müssen, verändert aber nichts an der genannten Stärke. Die Fans des Vorgängers werden auf ihren Kosten kommen, denn auch wenn sie nun keine Kinder mehr sind, sind sie noch immer so wie man sie haben will und trotzdem kommt man auch als Neueinsteiger sehr gut rein und kann alles nachvollziehen. Man merkt dem Film deutlich an, dass er zu lang geworden ist und einige der Missgeschicke waren tatsächlich zu viel und wirkten sehr gestellt. Natürlich sind sie das, denn es ist schließlich ein fiktives Werk, aber man hätte es trotzdem an einigen Stellen anders machen können. Wie genau, hat man an den anderen Stellen selbst gezeigt. Das Gleiche gilt auch für den Humor, die Zielgruppe wird lachen können, aber die Begleitungen werden diesen immer wieder anzweifeln, denn wirklich viel zündet davon nicht. Trotzdem hat man hier ein Werk, dem auch die älteren Besucher etwas abgewinnen werden können. 

Fazit:
Alfons Zitterbacke - Endlich Klassenfahrt! ist ein charmantes Familienabenteuer, das seine Zielgruppe, trotz verändertem Cast, das gibt, was sie sehen wollen. Er ist für das, was er sein soll vollkommen in Ordnung und besitzt in der Figurenzeichnung vieles, was man kennen wird und wo man sich an seine Schul- und Ferienfreizeitzeit zurückerinnern wird.
by Peter Brauer

Bilder © X Verleih


Von Interesse: